Die EM kann kommen werte Damen

Verhaltensregeln für Ehefrauen und Lebensgefährtinnen während der Fußball-EM 2008

Hausordnung in der Zeit vom 7. bis zum 29. Juni 2008

§ 1 In der Zeit vom 7. bis zum 29. Juni 2008 ist der Mann absoluter
Herrscher über TV-Gerät und dazugehörige Fernbedienung.

§ 2 In dieser Zeit beschäftigt sich die Frau stumm mit häuslichen Arbeiten
außerhalb des Fernsehraumes.

§ 3 Vor jedem Spiel ist dem Mann eine Kiste mit kühlem alkoholhaltigem
Bier neben den Fernsehsessel zu stellen, wobei die Betonung auf kühl liegt.

§ 4 Während eines Spieles ist der Frau der Aufenthalt im Fernsehzimmer
untersagt. Die Nachlieferung von Knabbereien und Bier ist jedoch möglich.

§ 5 In der Halbzeitpause besteht für die Frau ein 15-minütiges
Betretungsrecht um den Aschenbecher zu leeren und leere Getränkeflaschen
durch frisch gekühlte volle Flaschen zu ersetzen. Bei Bedarf können diverse
Knabbereien gereicht werden. Das Rascheln mit Tüten ist zu unterlassen,
ebenso ist der Gebrauch verbaler Kommunikation nicht gestattet.

§ 6 Spätestens 30 Minuten vor Beginn eines Spieles ist dem Mann eine mit
Liebe zubereitete Mahlzeit zu reichen. Um die mentale Spielvorbereitung des
Mannes nicht zu stören, ist auch in dieser Zeit die Schnatterluke
geschlossen zu halten.

§ 7 Während der EM sind jegliche Handlungen, die der Fortpflanzung dienen
könnten, zu unterlassen. Ebenso zu unterlassen ist das Tragen von
Kleidung, die beim Mann das Verlangen nach solchen Handlungen auslösen
könnte. Das Tragen entsprechender Kleidung und entsprechende
Handlungen können jedoch nach dem Schlusspfiff (7. bis 18. Juni ca. 22:45
– ab 19. Juni bei eventueller Verlängerung und Elfmeterschießen frühestens
ab 23:30) nachgeholt werden, sofern das Ergebnis zur Zufriedenheit des
Mannes ausfiel.

§ 8 Sollte der Mann in seinem Großmut der Frau gestatten, die eine oder
andere Minute einen Blick auf das Spiel zu werfen, sind Fragen, die den
fußbelltechnischen Intellekt der Frau verraten würden (z. B. was ist
„Abseits“, was ist „Vorteil“) zu unterlassen.

§ 9 Es ist der Frau bei Androhung des Raumverweises strengstens
untersagt, über das Aussehen von Spielern zu urteilen, z. B. „Ach der
Canavaro hat tolle Beine“.

§ 10 Wenn die unter § 3 bis § 5 genannten Bedingungen (Knabbereien und
Bier) sowie die unter § 6 genannte Mahlzeit zur Zufriedenheit des Mannes
ausfällt, kann er der Frau gestatten, die Fußballabende auswärts bei guten
Freundinnen zu verbringen. In diesem Fall darf der Mann aber nach dem
Nachhausekommen der Frau nicht mit Nebensächlichkeiten wie
Gesprächsinhalte des Abends belästigt werden.

§ 11 Wenn es das Haushaltsbudget der Frau erlaubt, kann sie sich ein
kleines TV-Gerät für den Eigengebrauch kaufen, um damit in mindestens 10
Meter Entfernung vom Mann Kauderwelsch der Marke Reich und Schön
oder Liebesdramen zu konsumieren. Die Lautstärke ist dabei allerdings so
zu gestalten, dass der Mann nicht gestört wird.

Ja, ja liebe Frauen, wenn ihr diese minimalen Verhaltensregeln beachtet,
wird es euch euer Mann danken und versuchen:

a kein Bier zu verschütten

b nicht jeden Quadratzentimeter im Umkreis von drei Metern um seinen
Trainerstuhl (= Fernsehsessel) vollzubröseln

c beim Verzehr der unter § 6 genannten Mahlzeit euch nicht ständig an die
kulinarischen Fähigkeiten seiner Mutter zu erinnern

[gefunden]

Irgendwie witzig und manch proletischer Mann wird dies sicher schon seit Jahren prakitzieren. Bei uns beiden ist das ganz anders, wir schauen zusammen wie unsere Jungs wieder Vize-Europameister werden.

Alle geplagten Frauen sei ein Tip mit auf den Weg gegeben. Zur Fussball-WM hatte ich desöfteren Kontaktanzeigen gelesen in denen sich südländische Männer ohne Interesse an Fussball für spontane Treffs angeboten. Vielleicht gibts das dieses Jahr auch wieder.

Schland im Taumel

Zur Fussball-WM haben wir, also das deutsche Volk, eindrucksvoll gezeigt das wir friedlich und in Harmonie auch mit ausländischen Besuchern feiern können. Wir haben unsere Landesflagge gezeigt und waren stolz auf unser Land. Doch wie finden wir das ganze Patriotismus-Gedöns, war das gut das wir uns so zu unserem Heimatland bekannt haben oder nicht?
„Schland im Taumel“ weiterlesen

WM auch in Bus und Tram

Gerade habe ich etwas unsinniges gehört. Und zwar die Stadtwerke Augsburg wollen ab morgen ihr WM-Radio starten. Dabei sollen in den Trambahnen scheinbar Zwischenstände und so während den Spielen durchgesagt werden.
Wer’s nicht weiß aber ich bin nicht wirklich der Fussballfan, hatte mich bis dato eigentlich gut um das ganze gedrückt aber wenn das noch kommt dann muss ich wohl doch noch ein Fussballbegeisterter werden.

Ich werd euch auf dem laufendem halten wie das den aussieht.