Angry Birds nicht mehr für lau

Update: In deutschen Landen nennt man das wohl Lockvogelangebot und ist rechtliche sicher auch nicht einwandfrei. Langer Rede, kurzer Sinn die kostenlos Aktion ist rum. Nix mehr mit Angry Birds für lau.

Vielleicht kennt ihr ja Angry Birds von eurem Smartphone bereits. Mittlerweile gibt es das ja für jedes Plattform von iPhone, Android und sicher auch für Phone 7. Zeit also das es auch den Weg auf den heimischen PC findet. Möglich macht es jetzt unter anderem der Intel AppUp. Einer Art iTunes für Programme, sogenannte Apps. Ich denke mal das es eine Art Eröffnungsaktion ist das es das Spielchen nun genau dort für umsonst gibt.

Wie ihr rankommt? Besucht einfach diese Seite und klickt auf “Download for Free now“. Ladet euch den Intel AppUp herunter und installiert diesen. Der Intel App Up benötigt einen Account.

Vista Alternative für den eeePC

Nichts böses ahnend schaute ich grad bei eBay nach dem eeePC und da ist mir das Hammerangebot unter den Mauszeiger geraten.

Als Beweis für die Zeit nachdem eBay alles wieder verwirft.

win31_bei_ebay.jpg

Nebenbei bemerkt Windows 3.1 war auch mein erster Kontakt mit Microsoft. Aber was ich damit gemacht hab, keine Ahnung mehr. Glaube nur Dateien geordnet.

Großelterntaugliches Fernwartungstool für lau

Vielleicht hat der ein oder andere es schon einmal erlebt das Freunde oder Verwandte mit dem Wissen über die Kenntnisse in Sachen Computerei anrufen und um Hilfe bitten. Dann kann man sich selbst vor dem Rechner setzen und jeden Schritt drei mal erklären. Obwohl am Ende das Problem auch noch nicht wirklich gelöst wäre.  Die andere Möglichkeit wäre natürlich ein Fernwartunsgtool. In Windows XP und Windows Vista ist ja die Remotedesktopverbindung mit dabei. Die meiner Meinung nach eigentlich nur dafür gut ist um zusammen zu arbeiten weniger für das lösen von Problemen. Da irgendwie kompliziert einzurichten.

Letztens habe ich ein Tool namens TeamViewer gefunden. Welches genau das ist was man eigentlich braucht. Die eigene Oma startet selbiges gibt einem am Telefon eine Nummer und ein vierstelliges Passwort durch und schon öffnet sich der Desktop der Oma. Jetzt kann man das versehentlich gelöschte Rezept wiederhergestellen. Thats all.  Dazu kommt das das Tool noch für den privaten Einsatz kostenlos ist, klein und schnell installier. Wie gesagt genau das was man braucht. Zudem werden die übertragenen Daten mittels RSA verschlüsselt und auch der Zugriff über Proxys und Firewallshinweg soll problemlos funktionieren.

Safari im Fenster-Dschungel

Die Neuigkeit Safari gibts nun auch für Windows Rechner ist ja nicht mehr wirklich was neues. Hatte gestern schon was in meinen RSS-Feed gelesen, mehrfach.
Nun ja, iTunes find ich ein bisschen hübsch. Die Oberfläche eines Apple Rechners noch viel mehr (die Fenster die so „weggesaugt“ werden und so).

Naja auf jeden Fall hab ich mir gleich mal die Beta runtergeladen und installiert. Starten geht schon mal, surfen kann man auch damit nur nicht recht lange dann stürzt der ab. Zudem kann ich stellenweise nix lesen, zum Bleistift bei eBay ist da wo normalerweise der Benutzername steht nur ein _____ zum anklicken.

Hoffe mal das die finale Version schnell erscheint um sich mal einen Eindruck zu verschaffen. Hoffen wir auch mal das die bislang gefundenen Sicherheitslecks vorerst nicht viele Nachkömmlinge bekommen.

Windows als Linux

Ich weiß, ich weiß doofe Idee. Das ist ja wie wenn man in ’nen Trabant einen V6-Motor einbaut. Und weil das manche tun kann man doch auch Linux auf Windows laufen lassen.

Eigentlich ist es ganz einfach. Man braucht nur 3 Schritte durchzeihen und schon kann’s losgehen.

  1. Man saugt sich das andLinux Packet. Entweder hier, hier oder hier. Hier kostet es was
  2. Man startet das ganze. Dabei wird einiges entpackt. Circa 4 Gb sollte man deshalb schon frei haben, sonst gibts Probleme.
  3. Dann startet man run_to_install.bat um einen kleinen Treiber zu installieren. Und dann kann man mit startup.bat Linux starten.

Das war’s dann schon und man hat ein Ubuntu unter Windows am laufen. Das heißt natürlich auch das man Debian hat und damit auf einer Shell noch den Dateimanager (oder Explorer) mit Hilfe von apt-get install thunar installieren muss, der wurde nämlich vergessen.

Wer will kann natürlich auch den Synaptics Packet-Manager nehmen, auch um evtl. fehlende Programme nachzuschieben.

Wer genug davon hat kann einfach run_to_uninstall.bat starten und der Treiber wird wieder entfernt.