Abschließender Bericht zum SSB Streik

Nun gut abschließend ist vielleicht etwas verfrüht aber für den heutigen 4.2. schon. Die ersten Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr sind nun auch fast vorbei. Noch bis kurz vor 4 am morgigen Morgen.

Bei mir war es wieder erwarten, zumindest am Morgen, recht entspannt zugegangen. Im Gegensatz zu sonst war nicht wirklich zu spüren das mehr Menschen mit dem Auto unterwegs sind. Da berichteten meine Kollegen dann doch schon anderes, die kamen Großteils alle aus anderen Richtungen. Heimwärts sah die Sache dann schon wieder anders aus. Im Stadtgebiet, durch das ich persönlich bisher recht fix durchgekommen bin, ging gar nichts. Ich hatte fast ne dreiviertel Stunde gebraucht um runter in den Stuttgarter Kessel zu kommen (im Idealfall wäre ich nach der Zeit schon 15 Minuten daheim). Das war mir irgendwann zu bunt und bin abgebogen. Recht fix unterwegs seiend (tolle Wortschöpfung) war ich dann doch wieder überraschend fix daheim.

Mein Fazit aus diesem Warnstreik, wenn man früh genug losfährt und auf dem Heimweg möglichst unbekannte Wege nutzt dann ist man auch im größten Stau gut unterwegs 😉

Warnstreik in Stuttgart

Der letzte Streikbeitrag war der Livebericht vom Augsburger Streik im Öffentlichen Nahverkehr. Das ist dann doch Ecke her drum auch hier mal wieder was zum Streik. Man könnt auch meinen weil morgen mal wieder ein Streik meinen Alltag streift.

Und zwar soll morgen ein Warnstreik den ganzen Straßenbahn und Busverkehr in Stuttgart lahmlegen. Sprich da wird nix fahren. Da ich sonst immer die letzten 15 Minuten mit ebensolchen unterwegs war werde ich morgen aufs Auto umsteigen. Da ich höchstwahrscheinlich nicht der einzige sein werde der umsteigen muss wird das morgen früh und auch nachmittags das pure Chaos auf den Straßen werden.

Also seid gewarnt, nur für den Fall das ihr morgen vorhattet nach Stuttgart zu fahren. Ich werd mal schauen das ich morgen meine Erfahrungen hier berichte, immerhin werde ich wohl die nächsten Jahre nach Stuttgart pilgern um zu arbeiten. Da ist es ja auch für mich mal wichtig meine Erfahrunegn festzuhalten 😉

Ich sag immer wieder – doofe Fussgänger

Also ich als leidenschaftlicher Autofahrer hab ja eigentlich nicht pauschal was gegen Fußgänger. Wenn die werten Herrschaften an die Regeln können wir richtig Freunde werden.

Das das leider nicht immer so ist, eigentlich fast nie, muß ich wohl nicht sagen. Da wir ohne zu schauen auf die Straße gelatscht. Oder mittendrin stehen geblieben als wäre es nichts weiter wenn man als Fußgänger mit nem Auto kollidiert. Ganz schlimm find ich auch junge Mütter die mit ihren Kinderwägen an Fußgängerample am besten schon auf der Straße wären. Das da vielleicht ein kleines Kind drin liegt das sie da schon halb auf die Straße geschoben haben juckt wohl keine. Aber auch normale Fußgänger die an Ampel warten sind keinen Deut besser, da steht man am besten auf der weißen Linie. Die kennzeichnet für gewöhnlich das rechte Ende der Autofahrspur, wehe nur das dann jemand etwas schneller vorbei fährt. Da wird sich aber so was von aufgeregt.

Warum ich das schreibe? Nun ja deswegen (Meldung ganz unten).  Ich kenn die Straße und auch die bequeme Brücke mit der man die Straße überqueren kann ohne an einer Ampel zu warten. Geschickterweise liegen an beiden Enden der Fußgängerbrücke Bushaltestellen. Da sollte man doch denken das es sicherer ist die Brücke zu nutzen. Aber nein, viel zu oft hab ich dort schon welche über die Straße latschen sehen. Um dann an einer Haltestelle auf den Bus zu warten.

Das komischste ist für mich noch das besonders die Menschen die schon schlecht unterwegs sich so leichtsinnig in Gefahr bringen.

Verständnisfrage

Jetzt muss ich mit einer Verständnisfrage an euch werte Leserschaft wenden. Ich wurde letztens geblitzt, war nur 10 km/h zu schnell. Jetzt hat mein Schwiegerpaps letztens einen Anhörungsbogen bekommen. Den haben wir sorgsam ausgefüllt und ich hab das Vergehen auch zugegeben. Nun hab ich heut auch so ein Schreiben bekommen. Und da steht folgendes drauf.

Die Verwarnung wir nur wirksam, wenn Sie mit ihr einverstanden sind und das Verwarnungsgeld innerhalb einer Woche ab Zugang dieses Schreibens zahlen. In diesem Fall bit ich, von der Rücksendung dieses Schriftstücks abzusehen. Zur Zahlung…

Nun hat mein Schwager vor ner Weile auch auch sowas ähnliches bekommen und brav gezahlt. Musste aber später zur Polimannzei und dort nachweisen das er auch wirklich der ist der gefahren ist. Angeblich hätte er den Schrieb zurückschicken sollen. Nun frag ich mich was ich machen soll. Den Anhörungsbogen einschicken oder warten ob die grünen Männchen mich einladen. Ich verstehs ja so das wenn ich bezahlt hab die Sache erledigt ist.

Endlich mal etwas gescheites von der CSU

In letzter Zeit macht sich die bayerische CSU bei ihren Anhängern eher unbeliebt. Das hat sicherlich schon jeder gehört das „nur“ noch 50% der Bayern ihre Christsozialen wählen würden. Oh wie schrecklich, wenn man sonst keine Probleme hat. Wir in Bayern haben auch nicht wirklich Probleme. Uns gehts gut, Arbeit gibts genug, sportlich kann man auch nicht klagen, kulturell haben wir mehrere Großereignisse und der Himmel strahlt immer zu in schönen blau-weiß.

Das einzige große Problem hat zwei Zeichen „A8„. Besonders Augsburger hören im lokalen Rundfunk täglich von ihr. Entweder stauts sichs oder aber es steht ein Blitzer rum. Allerdings nur zwischen Augsburg und München. Das Stück wird im Betreibermodell 6-spurig ausgebaut. Nebenbei, mir scheint’s als ob die schneller arbeiten als die öffentliche Hand. Der Abschnitt Augsburg – Ulm ist seit gefühlten 55 Jahren nicht mehr modernisiert worden. Nix mit Standstreifen oder Beschleunigungsstreifen an Parkplatzauffahrten. Einfach graußig. Nur ein Stückchen bei Günzburg (=Legoland) ist schon fertig. Das war’s auch schon.

Worauf ich hinaus will? Ganz einfach Fraktionschef Georg Schmid hat dem Bundesverkehrsministerium ein Ultimatum für den Ausbau Augsburg – Ulm gestellt. Auch wieder im Betreibermodell. Was passiert nachdem das Ultimatum abgelaufen ist? Keine Ahnung, vielleicht kommt der Transrapid doch noch. Wer braucht schon Bundergelder.

Der tiefere Sinn obiger Worte bleibt mir als Schreiberling noch immer verborgen. Seht es also als Wiedereinstieg in die Bloggerei. War ja ne Weile untätig

Herrlicher Polizeibericht

Solche Sätze finde ich irgendwie gut, weils eben stimmt und auch mal nicht von mir erkannt wird.

Mit dem Transporter eines Paketzustelldienstes raste ein junger Mann aus Augsburg am Sonntag, 27.04.2008, um 07:20 Uhr, vom Eserwall kommend in die Straßenbahnhaltestelle am Roten Tor.

Zivi’s können beim Arbeitgeber wegen ihrer Fahrweise angeschwärzt werden, warum gibts sowas nicht auch für Paketzusteller? Nebenbei der Polizeibericht immer gut.

Gegen die Vergesslichkeit

SNC14928Aus aktuellem Anlass wollt ich mal wieder auf paar Dinge hinweisen die meine Mitmenschen wohl vergessen haben. Besonders die die hier in der Gegend rumlatschen/rumfahren.
Nicht wundern das ich etwas ausfallend werde, ich reg mich da ständig drüber auf. Darum auch dieser Beitrag.

1. In Deutschland darf man nicht mit dem Handy telefonieren und gleichzeitig am Verkehr teilnehmen.

In letzter Zeit erblicke ich vor, neben oder hinter mir städnig irgendwelche Heinis die ihr Ohr an ein Mobiltelefon pressen. Wohl noch keine Strafe zahlen müssen. Außerdem ist das verwenden einer Freisprecheinrichtung doch bequemer!

2. Wenn ich eine Straße verlasse, am Straßenrand halten oder sonst wie meine ursprünglich Fahrspur wechseln will dann habe ich gefälligst zu blinken.

Ich würde am liebstem jeden Trottel der einfach so aus dummdideldei abbremst ohne einen ersichtlichen Grund anhupen oder hinten rein fahren. Und alle die sich mir nichts dir nichts auf meine Fahrspur pressen ohne dies vorher anzukündigen in den Graben schieben. Ich hab ja nix dagegen wenn man’s blinken mal weglässt wenn keiner in der Nähe ist aber um Herrgottswillen nicht dann wenn andere in der Nähe sind.

3. Wenn auf einer Straße eine Tempo 30 ausgeschildert ist dann wird das schon einen Grund haben!

Vielleicht weil die mitten durch ein Wohngebiet führt. In dem auch Kinder wohnen, spielen und auf die Straße laufen können.

4. Parken in zweiter Reihe ist das letzte! Wer das macht dem gehört das Fahrzeug weggenommen.

Wenn vor Bäcker, Apotheke oder sonstwo kein Stellplatz mehr frei ist dann such dir halt einen. Ich wette das 5 Meter weiter einer zu finden ist. Besondere Intelligenz beweißt man wenn man sich vor einen freien stellt, davor stellt. Besonders in Verbindung mit Punkt 2 zeugt das von Arschlochogie.

Hoffe das alle Verkehrsteilnehmer die sich ertappt gefühlt haben demnächst keinen Fehler mehr machen. Und wenn nicht dann hab ich’s für mich mal loswerden können, musste mal raus 😉

Immer druf auf die jungen

Genau immer feste drauf auf die jungen Fahranfänger. Die sind aber auch sowas von gefährlich. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat bei der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Bayerischer Fahrlehrer in Fürth folgendes verlauten lassen.

Wir verstärken heuer unsere Kampagne „Sicher und Fair im Straßenverkehr“

Neben der Verkehrserziehung und -aufklärung sollen vor allem die Kontrollen ausgeweitet werden. Hauptbetroffenen sollen dabei die junge Fahranfänger sein. Stand heut in der Online Ausgabe der Augsburger Allgemeinen, offensichtlich eine Meldung mit der eigentlich auf di am Wochenende verursachten Unfälle von Fahranfängern in Bayern aufmerksam machen soll. An der Zahl waren es vier Unfälle. Dabei starben drei Menschen, 15 wurden verletzt. Das soll aber weniger das Thema sein.

Mich wundert es eher das immer nur auf den jungen Verkehrsteilnehmern rumgehackt wird. Was ist mit den älteren Kalibern, die sind oft auch nicht die geborenen Michael Schuhmacher. Viel öfter gefährden sie mit ihren ignoranten Fahrweise andere. Aber vielleicht ist’s nicht ignorant sondern die bekommens einfach nicht mit. Schon mal einen Rentner im Benz der plötzlich auf die eigene Spur wechselt angehupt? Nachdem du deinen eigenen Hobel gerade noch vor einer Kollision bewahren konntest. Und wieviele haben dann in den Spiegel geklotzt um zu schauen was das für Geräusche sind. Oder sich gar gestikulierend über das gehupe aufregen.

Mir schon viel zu oft, und jedes mal regt es mich wieder auf das der alte Sack noch fahren darf. Wenn’s denn so wäre das ältere Herrschaften weniger Unfälle verursachen dann auch nur deshalb weil sie

a) lahm wie Schnecken durch die Gegend cruisen und
b) den fitteren Verkehrsteilnehmern dadurch relativ viel Zeit zu Gegenmanövern bleibt.

Soviel dazu, das musste jetzt mal gesagt werden.