Mal eben 1253 Euro gezahlt

So einfach ist das kurz ein Formular ausgefüllt und schon ist man um ne ganze Stange Euros ärmer. So geschehen in den letzten Tagen in unserem Haushalt. Das schöne daran ist aber das man weiß wofür. Wobei ein Posten immer wieder fragen aufwirft.

Verwaltungsgebühr 50,00 Euro
Ticket 41,50 Euro
Studentenwerk 35,00 Euro
Studienbeitrag 500,00 Euro

Macht zusammen 626,50 Euro. Das nochmal mit 2 multipliziert und schon ist’s 4stellig. Zugegeben die 126,50 Euro zahlen Augsburger schon ne ganze Weile. Und man hat ja auch was davon. Aber die ominösen 500 Euro tuen richtig weh. Der Grund ist ganz einfach der das man nicht sieht für was das Geld verwendet wird. Wenigstens stellt die Fachhochschule detailiert dar für was so Geld ausgegeben wird und wurde. Vergleichbares habe ich von der UNI nicht gefunden. Vielleicht sollen sich die Studenten doch bitte schön an den neuen Gebäuden, Büros und (ganz wichtig) Hinweisschildern erfreuen.

Einzig die Abendöffnung der Bib kann man als direkte Folge des Geldflusses wahrnehmen, obwohl das nach 20 Uhr auch wieder blöd ist. Der Grund dafür ist auch wieder ganz einfach, es mangelt an einer Verpflegungsmöglichkeit. Was bringst mir wenn ich bis Mitternacht über meinen Büchern hocken kann, der warme Snack aber schon seit 8 Stunden im Spint vor sich auskühlt. Das einfachste wäre doch ein kleiner Imbiss mit Kaffee und Snack Verkauf. Irgendwo muss doch noch Platz sein in dem Betonklotz. Notfalls baut man halt an, dann kann man auch wieder neue Hinweisschilder aufstellen.

Zu guter letzt leg ich mein Täschlein aus und hoffe das sich der ein oder andere Besucher erbarmt und per Paypal zwei ärmlichen Studenten etwas Kleingeld zukommen lässt. Bütte!

Nicht vergessen heute streiken

So bevor sich der ein oder andere Student auf den Weg zur Uni machen sollte möchte ich noch kurz warnen. Die Uni wird heute bestreikt.

Schulausflüge, Besichtigung der architektonischen Gegebenheiten oder anderweitig hochschulfremde Aktivitäten sollte man, gesetzt dem Fall man will nicht demonstrieren, von heute auf irgendwann mal verschieben.

Um was es geht sollte allem klar sein, Studiengebühren. Wobei damals als es noch nicht 100%ig fest stand wie was und überhaupt war nicht soviel aufstand gemacht worden. Soll jetzt nicht heißen ich zahl das gerne allerdings muss ich sagen solange ich sehe für was das Geld verwendet wird und das Dinge sind die praktisch für mich sind dann zahl ich auch, wenn auch immer noch mit knirschenden Zähnen.

Aber zurück zum Streik, Ziel ist es die UNI dicht zu machen. Gerüchten zufolge soll dazu ein Spiel gestartet werden bei dem sich die Demonstranten Punkte verdienen können. 5 Punkte für einen mit Einrichtungsgegenständen blokierten Eingang und 5 Punkte wenn man Studenten davon überredet einen Kaffee trinken zu gehen. Das Gerücht was mir zu Ohren gekommen ist spricht zwar nur von der WiWi Fakultät und Jura Fakultät aber vorstellen kann ichs mir schon. Immerhin sind das die zwei mit dem höchsten (Neuere-, größere)-Mercedes-Fahrer-Anteil der gesamten Uni, sprich die Hauptberuflich Tochter oder Sohn sind. Die arroganten Geldsäcke halt.

Randbem. Bin mal gespannt ob sich das auch bis zur FH rumgesprochen hat und dort auch Aktivisten zu gange sind.