Hochwasser auf der B29

Eine Nachricht die man für die Ewigkeit festhalten muss. Beim größten Tunnelbauprojekt diesseits des Neckars hier in der Nähe ist nicht Stuttgart 21. Momentan sichert sich die Baustelle in Schwäbisch Gmünd diesen Titel.

Was ich meine ist die Untertunnelung des Städtchen Schwäbisch Gmünd. Einmal quer durch unter der Stadt durch. Mit Sicherheit ein Jahrhundertprojekt das so schnell keinen Nachfolger haben wird. Wie dem auch sei, es ist ja eigentlich nicht verwunderlich das dabei auch mal was schief geht. Bisher hatte man diesbezüglich nichts mitbekommen, was ja immer ganz gut ist. Bis auf gestern, da lief der Tunnel fast voll Wasser. Dank eines Schadens an den Pumpen die sonst ständig das Wasser rauspumpen haben sich mehrere tausend Kubikmeter Wasser am tiefsten Punkt gesammelt.

Dank eines Großeinsatzes der Feuerwehr und des THW’s hat sich die Lage inzwischen wieder entspannt und der Wasserstand nimmt ab. Das ganze hat die Remszeitung freundlicherweise auch im Video festgehalten.

Mehr Pissoir’s auf Damentoiletten

Das dachten sich bestimmt die Ausstatter eines Schulcontainers in Miesbach. So findet man auf den Damenörtlichkeiten, da wo manche nur zum Anmalen hingehen, Porzellanbecken die sonst nur die holde Männlichkeit kennt. So Dinger um sich im stehen zu erleichtern.

Doch das ist nicht alles. Denn jeder kennt aus seiner Schulzeit die Waschbecken in den Klassenräumen, um die Schwämme zur Tafelreinigung zu befeuchten. Oder aber man nutzt die Dinger um sich einfach mal die Hände zu waschen wenn der Füller mal wieder ausgelaufen ist. Auf jeden Fall fehlen diese Waschbecken in allen acht Klassenzimmern des Containers.

Wie das so ist weiß wieder mal keiner wie es dazu gekommen sein könnte, wenn wunderts. Bleibt für die Damen nur zu hoffen das es bald normale Schüsseln gibt oder sie einfach nicht „raus“ müssen.

Immer druf auf die jungen

Genau immer feste drauf auf die jungen Fahranfänger. Die sind aber auch sowas von gefährlich. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat bei der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Bayerischer Fahrlehrer in Fürth folgendes verlauten lassen.

Wir verstärken heuer unsere Kampagne „Sicher und Fair im Straßenverkehr“

Neben der Verkehrserziehung und -aufklärung sollen vor allem die Kontrollen ausgeweitet werden. Hauptbetroffenen sollen dabei die junge Fahranfänger sein. Stand heut in der Online Ausgabe der Augsburger Allgemeinen, offensichtlich eine Meldung mit der eigentlich auf di am Wochenende verursachten Unfälle von Fahranfängern in Bayern aufmerksam machen soll. An der Zahl waren es vier Unfälle. Dabei starben drei Menschen, 15 wurden verletzt. Das soll aber weniger das Thema sein.

Mich wundert es eher das immer nur auf den jungen Verkehrsteilnehmern rumgehackt wird. Was ist mit den älteren Kalibern, die sind oft auch nicht die geborenen Michael Schuhmacher. Viel öfter gefährden sie mit ihren ignoranten Fahrweise andere. Aber vielleicht ist’s nicht ignorant sondern die bekommens einfach nicht mit. Schon mal einen Rentner im Benz der plötzlich auf die eigene Spur wechselt angehupt? Nachdem du deinen eigenen Hobel gerade noch vor einer Kollision bewahren konntest. Und wieviele haben dann in den Spiegel geklotzt um zu schauen was das für Geräusche sind. Oder sich gar gestikulierend über das gehupe aufregen.

Mir schon viel zu oft, und jedes mal regt es mich wieder auf das der alte Sack noch fahren darf. Wenn’s denn so wäre das ältere Herrschaften weniger Unfälle verursachen dann auch nur deshalb weil sie

a) lahm wie Schnecken durch die Gegend cruisen und
b) den fitteren Verkehrsteilnehmern dadurch relativ viel Zeit zu Gegenmanövern bleibt.

Soviel dazu, das musste jetzt mal gesagt werden.

Ãœbergewicht kann Leben retten…

… dies hat sich bei einem 27Jährigen Mann gezeigt. Der Mann wollte auf den Balkon seines Nachbarn klettern, dank der 2,5 Promille in seinem Blut wurde das aber nichts, und so stürzte er 7 Meter in die Tiefe. Trotz dieser Höhe hat er sich aber lediglich eine Rippenprellung zugezogen und dies ist laut seinem Arzt auf seinen etwas größeren Bauchumfang zurück zu führen. Also wie man sieht kann Ãœbergewicht nicht nur schaden sondern auch Leben retten via

Schwer verletzt

So, jetzt gehts halbwegs wieder zwar noch unter Schmerzen aber da muss man durch. Ich hatte euch ja gestern versprochen das ich was zu SolidWorksLabs schreiben. Das doofe war nur das ich mich gestern nachmittag beim Einkaufskorb in den Wagen stellen bösartigst geschnitten habe. Genau in den Ringfinger der rechten Hand. Das hat sowas von dermaßen geblutet das ich gestern nicht im Stande war irgendwas zu tippen.
Der Bericht wird aber morgen nachgereicht, dickes Ehrenwort.

Achso, das nächste Rätsel kommt dann jetzt auch gleich hinterher