Frühstückskuchen

Neuerdings scheinen hier in der Gegend vermehrt diese Frühstückskuchen aufzukommen. Mag sein das sie wegen ihrem weihnachtlichen Geschmack in die kommende(!) Jahreszeit passen. Aber ich muss euch sagen das dem nicht so ist, keines wegs. Die Dinger kommen aus den Niederlanden und dort gibts die Teile das ganze Jahr über. Am besten noch mit weißen Kluntije drauf, sind ja noch nicht süß genug.

Aber Ernst beiseite. Schmecken tun die Dinger schon sehr sehr gut sind allerdings verdammt süß. Das liegt aber nicht an der Schokolade die an der Seite auszutreten scheint, ist nur Schein. Ich glaub der Hauptbestandteil ist Zucker und ersetzt so manchen Koffein-Schock durch einen Zuckerschock.

Pappsüßer Frühstückskuchen und eine nicht minder süße Waffel (v.r.n.l.)
Pappsüßer Frühstückskuchen und eine nicht minder süße Waffel (v.r.n.l.)

Falls euch also demnächst eine Packung über den Einkaufsweg stolpern sollte. Nicht zögern ebbes süßes kann man immer gebrauchen.

Pinguine auf der Blosgburg

Heidi berichtet auf der Blogsburg anlässlich des Augsburger Linux Tages am 29. März 2008 über ihre Erfahrungen als Linux-Nutzerin. Beitrag Nummer 1 dreht sich bissel um die Linux User Group Augsburg (LUGA) und in Nummer 2 beschreibt sie die Vorteile des Pinguins.

Meine Erfahrungen mit Linux beschränken sich auf die Knoppix Live CD’s und mehrere „Ich-versuchs-mal-Installationen“ diverser Distributionen in vergangenen Zeiten. Das Projekt Debian Home Server war das letzte direkte aufeinandetreffen mit Tux. Aktuell läuft nur noch auf unseren vServer Debian. Besonders als Server Betriebssystem habe ich Linux lieben gelernt. Alles dabei und an jeder Ecke hilfsbereite Menschen. So wird auch der irgendwann mal geplante Heimserver auch wieder ein Linux zum Einsatz kommen.

Big Brother ab heut auch noch im TV

Da ganz Deutschland seit dem 1. Januar wieder ein wenig mehr dem Orwellschen 1984 Staat ähnelt, ist es keine große Neuigkeit das das ganze ab heute auch wieder im TV läuft. Es gibt ja viele Gemeinsamkeiten so sind die Teilnehmer an dem „Projekt“ spätestens nach 6 Monaten auch wieder vergessen wie die von uns gespeicherten Daten. Aber das ist ein anderes Thema.

Die Vögel Teilnehmer hausen also ab heut abend wieder in nem Container. Müssen nicht arbeiten, kriegen alles in den Hintern geschoben. Das einzige was sie machen sollen ist schmutzig sein. Heißt am besten den ganzen Tag nackt durch die Gegend rennen und so Sachen am besten noch zuvielt. Aber ich rutsche ab das gehört wohl eher zu Timtube. Wer weiß vielleicht landen da die Szenen die man im TV nicht zeigen kann. Pickelige Praktikanten sind für solche bösen aufklärerigen Sachen ja predestiniert.

Jetzt aber die Teilnehmer mal 5 Bewerber mit Video.

  • Juppy, 43, Kerkrade zum Video
  • Klaus, 37, Kelsterbach zum Video
  • Sascha, 30, Oberhausen zum Video
  • Selin, 21, Bochum zum Video
  • Bianca, 34, Berlin zum Video
  • Jürgen, 37, Lindenberg zum Video
  • Matthias, 20, Stockstadt am Main zum Video

Auf Sevenload gibts zu der ganzen Schosse auch noch ein Special. Da muss ich auch mal genauer reinschauen.

Tastatur Virtuose werden

keybr.jpg

Es ist schon immer lustig anzusehen wenn Mitmenschen vorm Rechner sitzen und kramphaft versuchen mit ihren Gottgegebenen 10 Fingern zu tippen. Die ganz ausgefuchsten setzen dem noch die Krone auf und versuchen das auch noch ohne hinzuschauen. Gut das sind Worte eines neidigen oder besser gesagt anders schreibenden. Mein zwei Finger Suchsystem hat sich in der Laufe der Jahre zu einer zuverlässigen Methode entwickelt. Treffen tu ich fast jede Taste auf Anhieb.

Wer sich allerdings lieber auf die Seite der 10-Finger-Virtuosen schlagen will der kann seine Fähigkeiten neuerdings auch online verbessern. Unter Keybr.com kann man in drei Lexktionen seine Schreibmethode perfektionieren. Das besonders ist das einem keine Wörter vorgelegt werden sondern wilde Buchstabenkombinationen. Da muss man dann schon genauer hinschauen und vor alledem wissen wo man hin tippt. Also ganz anders als bei den bekannten Programmen.

Silvester rückt näher

Manch einer wird den Tag noch als Sylvester kennen. Aber hier wird deutsch gelehrt 😉 . Aber zurück zum Thema. Was soll man an Silvester machen, die ewig gleiche Frage. Der ultimative Tip für alle (noch) unentschlossene. Man nehme sich eine oder evtl. auch mehr liebe Personen denen man um Schlag 24 Uhr in den armen liegen will. Diese werden zu einem gemütlichem Essen eingeladen um gegen 21.30 Uhr mit dem Bus in Richtung Innenstadt. Versuche nach und nach in irgendein von dir favourisiertes Lokal zu gelangen und verlasse dieses nicht vor halb 1. Sonst wars das mit nem Sitzplatz.

Falls das nichts für euch ist dann haltet es doch wie Chris. Getreu dem Motto, Irgendwie, Irgendw, Irgendwann.

Futter für den iPod

ipod_nano_in_hand_2.jpgAls Besitzer eines neuen iPod Nano bin ich vor allem vom Display überzeugt. Brilliante Farben und gestochen scharfen Bilder. Ich hoffe nur das das auch noch eine Weile so bleibt. Für meinen allmorgendlichen Weg ins Geschäft spiele ich mir morgens immer die neusten Podcast-Folgen meiner Abo auf das kleine Wunderding. Natürlich musst ich erstmal suchen was sich denn lohnen könnte aber so richtig fündig bin ich nicht geworden. Einzig die öffentlich rechtlichen, die sonst für tröges 0815 Programm bekannt sein mögen, stellen eine ganze Menge Sendungen als Podcast zur Verfügung. Ich muss mal schauen vielleicht lohnt sich ja auch mal eine eigene Seite dem Thema „Podcast-Links“ zu widmen vorerst kommen aber hier mal die Links zu den einzelen ÖR Podcasts.

Auch wenn man versucht sein sollte zu meinen das das alles ähnlicher Schrott ist wie es auch im Flimmerkasten läuft so will ich euch sagen das es auch viele Perlen dabei sind. Der Vorteil bei Podcasts ist ja gerade der das man sich heraussuchen kann was einen selbst interessiert.

Blogs des Todes

Gerade über Nerdcore auf was nettes und recht amüsant lesbares Blog eines Totengräbers gestolpert. Macht irgendwie Laune bissel was aus der Ecke zu lesen. Doof nur das die Artikel auf der Startseite abgeschnitten sind und auch recht fertig wirken trotzdem immer ein „weiterlesen“ Link drunter steht. Irgendwie seltsam.

Anschauen lohnt aber auf jeden, ich pack ihn mir auch mal testweise in den Reader.