Abartige Idee

Manche Menschen haben wirklich abartige Ideen. Einer davon ist der Künstler Guilleramo Vargas auf der Kunstmesse in Nicaragua. Er möchte auf dieser besagten Messe einen Hund verhungern lassen. Dies hat er auch schon vergangenes Jahr auf der Messe getan. Da hatte er Straßenkinder aus einem Armenviertel beauftragt, ihm einen abgemagerten Straßenhund zu fangen. Dieser wurde dann in einer Raumecke einer städtischen Galerie ohne Futter und Wasser angekettet und den Besuchern die Anweisung erteilt, ihn nicht zu füttern und frei zu lassen. Die Besucher hielten sich daran – der Hund starb während der Ausstellung an den Folgen der Unterernährung und Austrocknung. Wie kommt man auf so eine Idee? Der „Künstler“ versucht sich an unterschiedlichen Begründungen: Einmal hieß es, er wolle aufmerksam machen, dass unter den Augen der Öffentlichkeit täglich Straßenkinder verhungerten und ein anderes Mal verwies er auf den Nicaraguer Natividad Canda, der von Rottweilern getötet wurde, ohne dass Polizei oder Hundebesitzer eingriffen. Das rechtfertigt für mich aber nicht seine grausame und widerliche Idee! [via]
Und genau das will der „Künstler“ dieses Jahr auch wieder veranstalten? Welche Messe gibt sich denn bitte für so etwas her?

Aktuell läuft eine weltweite Internet-Petition, um Vargas von der „Bienal Centroamericana de Arte“ 2008 auszuschließen! Richtig so!!

Bärenmorde im Nürnberger Zoo

Als ich heute früh lesen musste, dass im Nürnberger Zoo zwei „kleine Pandabären“ getötet wurden, hab ich mich wirklich gefragt wie die Menschen heute drauf sind. Gehen die etwa mit dem Gedanken in den Zoo Tiere aufzuschlitzen? Das ist doch wirklich abscheulich und erbärmlich. Was mich aber auch noch total aufregt ist gleich die Frage: Wie geht es denn Flocke? Was soll diese Frage. Jeder weiß doch das dieses Tierchen jeden Tag verhätschelt wird. Man sollte wohl eher fragen wie sicher sind die anderen Tiere im Nürnberger Zoo oder in welchem anderen Zoo auch immer. Wenigstens wird gegen die Mörder der Bären bereits  durch die Kriminalpolizei ermittelt. Auch die Staatsanwaltschaft wurde bereits informiert.

Sexy Dita von Teese für PETA

PETA hat eine neue Kampagne, die „ABC Campaign„, was so viel heißt wie animal birth control. Für diese Kampagne hat sich Dita von Teese sexy ablichten lassen (was dieser Frau ja absolut nicht schwer fällt). Sie hat sich aber auch in einem Video für PETA ausgesprochen. Das Video finde ich ganz gut, denn ich bin auch absolut der Meinung, dass man sich wenn man sich ein Tier anschafft auch der Verantwortung für das Tier bewusst sein muss und dieses dann nicht einfach abschieben kann wie es einem gerade passt. Aber es ist auch wichtig zu wissen, dass man einiges bewirken kann wenn man z.B. seine Freigängerkatze kastrieren lässt, so können sich die Tiere nicht unverhältnismäßig vermehren, denn dies führt bekannterweise oft zur Tötung der Tiere weil es eben einfach zu viele sind.

Learn More at PETA.org

Schreckliches iPod Zubehör – Tierquälerei

ipondfisch.jpg

iPod-Zubehör der ganz anderen Art vertreibt die australische Tierhandelskette „Pets Paradise“. Ihr „iPond“ ist nicht nur ein Lautsprecher für den iPod, sondern zugleich auch ein Mini-Aquarium. Rund 70 australische Dollar – knapp 42 Euro – kostet die mobile Beschallungsanlage mit integriertem Aquarium inklusive eines siamesischer Kampffisches. Glücklich wird der Fisch in dem gerade mal 650 Milliliter fassendem Aquarium aber sicher nicht werden, denn für ein artgerechtes Leben würde der Fisch mindestens zehn Liter Wasser benötigen. Neben dem viel zu kleinen Wasserbehälter schadet dem Fisch sicher auch der Geräuschpegel des integrierten Lautsprechers.

Südkorea „erschafft“ leuchtende Katzen

katze_1.JPG

Ein Team von Wissenschaftlern hat in Südkorea Katzen geklont, die im Dunkeln leuchten, wenn sie mit ultravioletter Strahlung („Schwarzlicht“) beleuchtet werden. Die Forschungserkenntnisse sollen dazu dienen, unheilbare Krankheiten beim Menschen zu besiegen. Die Katzen wurden bereits zu Beginn des Jahres geboren und im Reagenzglas mit verändertem Erbgut gezeugt. Am Mittwoch veröffentlichte das südkoreanische Wissenschaftsministerium die Errungenschaft der Forscher. Das Foto oben zeigt links eine normale Katze und rechts eine rot leuchtende geklonte Katze unter „Schwarzlicht“. Das Leuchten wird durch ein Gen erzeugt, mit welchem der Katzenembryo versehen wurde. Dies ist ein Gen, das ein Fluoreszenz-Protein erzeugt, wie es bei Tiefseefischen und Quallen vorkommt. Die Genforschung nimmt doch immer kränkere Formen an. Oder was meint ihr dazu?

EU Verbot für Handel mit Katzen und Hundefell

pelz.jpg

Der Handel mit Hunde- und Katzenfell ist in der Europäischen Union ab Silvester des kommenden Jahres verboten. Das beschlossen die EU-Landwirtschaftsminister in Brüssel. Ab dem 31. Dezember 2008 dürfen damit keine Katzen- und Hundefelle mehr in die EU eingeführt oder aus der Union ausgeführt werden. Auch der Verkauf von Kleidungsstücken, modischen Accessoires oder Spielzeugen mit Heimtierfell sind dann untersagt. RICHTIG SO! Aber meiner Meinung nach sollte einfach ein Verbot für den Handel mit Pelz jeglicher Art erlassen werden.