Gewalttätiges Pack

In letzter Zeit häufen sich gewalttätige Übergriffe die durch übermäßige Brutalität herausstechen. Der jüngste Zwischenfall fand in Berlin statt. Dort stieß eine 20-Jährige einen dunkelhäutigen 19-Jährigen vor die herannahende U-Bahn. Vermutet wird eine fremdenfeindlicher Hintergrund. Dem Mordversuch, wegen dem ermittelt wird, ging nämlich schon Beschimpfungen Ausländerfeindlicher Natur voraus.

Doch das ist noch nicht alles. Erst am Samstag wurde ein 44-Jähriger der einer Gruppe junger Frauen zur Hilfe kommen wollte von einem 20-Jährigen brutalst niedergeschlagen. Und in Berlin wurde ein couragierter Busfahrer niedergestochen weil er einer jungen Frau bei einer Streitigkeit mit zwei jungen Männern helfen wollte.

Weitere Übergriffe in den letzten (!) drei Monaten:

  • 13. Februar 2008: In einem Münchner U-Bahnhof schlitzt ein 64-Jähriger Obdachloser einem 26-Jährigen Studenten das Gesicht auf. Der Student muss notoperiert werden.
  • 8. Januar 2008: Drei Teenager schlagen in einem Berliner S-Bahnhof einen 30-Jährigen zusammen.
  • 1. Januar 2008: Während eines Streits über zu laute Musik schlagen drei Jugendliche in einer Münchner U-Bahn zwei Männer zusammen. Das eine Opfer wird schließlich noch mit einem Ziegelstein schwer am Kopf verletzt.
  • 24. Dezember 2007: Nach einem Streit um eine Zigarette im Münchner Hauptbahnhof prügeln sich zwei Männer krankenhausreif.
  • 22. Dezember 2007: Zwei Jugendliche schlagen in einer Münchner U- Bahn-Station einen 76-Jährigen Rentner zusammen. Das Opfer erleidet mehrere Schädelfrakturen mit Einblutungen ins Gehirn. Der Rentner hatte zuvor die beiden Männer in der U-Bahn gebeten, ihre Zigaretten auszumachen.
  • quelle

Ich muss mich bei solchen Nachrichten fragen was aus unserer Gesellschaft geworden ist. Wie kann es zu solch einer Verrohung kommen. Langeweile? Perspektivlosigkeit? Spaß an Gewalt?

In Anbetracht der Brutalität mit der die Taten begangen worden sind verbietet es sich, meiner Meinung nach, eine Diskussion über die Anwendung des Jugendstrafrechts für über 18 Jährige von vorn herein. Ab 18 will man wie ein Erwachsener behandelt werden und das soll man doch auch. Argumente das man evtl. die Tragweite seiner Handlungen nicht überblicken kann sind für mich sehr weit hergeholt. Immobilien, die größten Geschäfte die man meines Wissens tätigen kann, darf man mit 18 auch schon kaufen. Und weiß ich als 18-jähriger was ich mir da einhandel‘? Warum kann ein 32-jähriger nicht auch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt werden, der kann doch vielleicht auch die Tragweite seines Handeln nicht überblicken.

Übrigens Windows Live Writer’s Rechtschreibkorrektur schlägt für Jugendstrafrechts Prügelstrafe vor. Was das wohl bedeuten soll.

Erwachsenenstrafrecht für die mutmaßlichen Mörder von Yvan Schneider

Sicher hat letztes Jahr jeder von Euch von dem schrecklichen Mord an dem 19-jährigen Yvan Schneider gehört. Solltet ihr Euch nicht mehr daran erinnern hier der wahrscheinliche Tathergang: Yvan Schneider wurde am 21.08.07 auf bestialische Weise ermordet. Er wurde abends nach dem Handball-Training von einem jungen Mädchen (16 Jahre alt) unter einem Vorwand aus dem Haus gelockt. Sie sind gemeinsam zu einem Wiesenstück am Ortsrand von Kernen-Rommelshausen gegangen – dort wurde Yvan von drei jungen Männern (18, 18 und 23 Jahre alt) erwartet, die ihn brutal erschlagen haben – er hatte nicht die geringste Chance! Anschliessend brachten sie ihn in eine Lagerhalle und später in eine Wohnung, um ihn zu zerstückeln, in Gefässe einzubetonieren und anschliessend im Neckar zu versenken. Diese Tat hat mehrere Tage beansprucht, an denen die Täter immer wieder zu ihren täglichen Geschäften, in ihren Alltag zurückgekehrt sind.

Ich denke ich muss keinem von Euch sagen das es sich dabei um ein schreckliches Verbrechen handelt. Meiner Meinung nach und auch der Meinung von „Initiative Yvan Schneider“ sowie bereits auch von 15.452 anderen Menschen (Stand 09.02.08) die für die Initiative unterschrieben haben, soll für die Täter nicht das Jugendstrafrecht sondern das Erwachsenenstrafrecht angewandt werden. Wenn ihr auch der Meinung seid und dies zeigen wollt unterschreibt doch auch für die Anwendung des Erwachsenenstrafrechts und schickt die Liste dann wieder an die „Initiative Yvan Schneider“. Die 55 Cent für ne Briefmarke sollten doch drin sein.

Warum ich mich dafür einsetze fragt ihr Euch? Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens finde ich es richtig wenn solch brutale junge Menschen nicht mehr wie Kinder sondern wie Erwachsene behandelt werden denn genau so haben sie auch gehandelt und zweitens gebe ich auch zu das ich gebürtig aus der Nähe des Tatorts komme und die Sache mich selbst so noch etwas betroffener macht. Drittens sollte endlich gezeigt werden das das jüngere Alter nicht vor härteren Strafen schützt.

Prozessauftakt war zwar bereits am 11.02. aber die Initiative sammelt die Unterschriften natürlich noch weiter! Zu Beginn des Prozesses wurde auch gegen Gewalt demonstriert, denn „Gewalt hilft niemals weiter“

Yvan.jpg