Gift im Ei

Momentan nimmt wieder ein Lebensmittelskandel Anlauf ins um ins öffentliche Interesse zu kommen. Ich meine auch durchaus zu Recht. Es dreht sich um Dioxin-verseuchte Eier, hervorgerufen durch verseuchtes Futter. Mittlerweile wurden heute, am Montag den 3.1.11, Höfe in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen geschlossen, weil dort Dioxin-belastete Futter- und Lebensmittel gefunden wurden.

Ausgangspunkt ist wohl ein Futtermittelproduzent aus Schleswig-Holstein welcher aus den Niederlanden vorbelastete Futterstoffe erhalten hat. Zur Zeit wird offenbar noch geprüft wie lange bereist Dioxin-verseuchte Futtermittel vertrieben worden sind. Neben den Eier die den Anfang gemacht hatten sind auch Putten und Schweinemastbetriebe betroffen.

Ich finde das ganze diesmal echt beunruhigend. Genau sagen wieso kann ich zwar auch nicht aber besonders die Tatsache das verseuchte Lebensmittel schon länger im Umlauf sein könnten bereitet mir schon Sorgen. Zwar hab ich jetzt keine Panik an einer Vergiftung dahin zusiechen aber ganz ohne ist Dioxin ja dann doch nicht. Wie geht es euch bei dieser Meldung? Meint ihr das man die Verseuchung „umgehen“ kann, vielleicht mit Fleich- und Ei-Verzicht?

Ist Y2K schon solange her

Offensichtlich ist das Jahr-2000 Problem doch schon wieder soweit in Vergessenheit geraten. Der französische Hersteller Gemalto bekennt sich in einem Bekennerschreiben an den Fehlern bei ca. 30 Millionen EC- und Kreditkarten. Jetzt wird fieberhaft an einer Lösung gebastelt um nicht doch geschätzte 300 Millionen Euro ausgeben zu müssen um die Karten auszutauschen. Das nennt man dann wohl Service Pack für Kartenzahlgeräte. Gibts dann eigentlich auch ein Logo für.

Da muss sich bestimmt die ein oder der andere Verkäufer schämen. Immerhin haben einige behauptet das die Karte des Kunden fehlerhaft sei. Oder aber insgeheim geglaubt das der Spiesser dessen Karte da nicht funktioniert keine Kohle mehr hat. Also alle die sich ertappt fühlen, ab in die Ecke und 5 Minuten schämen 😉

Letzte Frage wird das dann das Jahr-2010 Problem und kann man alle 10 Jahre mit so einer Blamage rechnen?

Bildzeitung und das Kellerpersonal

Ich schreib jetzt nicht den Namen der Person von der ein Sexvideo aufgetaucht sein soll. Die besagte Person war bei einer Show dabei wo hübsche Damen gesucht wurden die teilweise seltsame Kleider tragen müssen. Nun ja ich könnt mir vorstellen wie es zu der Fakemeldung kam.

Betrachtet man sich Folgenden Ausschnitt der Show, da waren die am kalten Meer und mussten nett zu nem Mann sein, und stelle sich vor das einer der Kellerabteilung der Bild nebenher auf den einschlägigen Freikörpervideofilmportalen lautstark Videos konsumiert. Dann könnte man sich vorstellen das bei manchen Bildteilen der Ton des einen mit dem Bild des anderen im Hirn so vermischt wurden das sofort aus dem Keller in die Chefetage telefoniert wurde ohne die Sinnestäuschung nochmals zu prüfen.

So wird’s gewesen sein. Hoffe ihr versteht das, will nur die verrückten die nach besagter Person suchen von hier fernhalten, nackte haben wir schon einige hier aber die __ noch nicht. Das soll auch erstmal so bleiben

😀

Nochwas zum Kellerpersonal: Das sind sicherlich meist männliche Studenten die den lieben langen Tag im Netz surfen und nach neuen Katastrophen in der Welt suchen. Doof nur das die auch nicht alle finden, ich sag nur die berüchtigte Liste von der Klum ihrer Sendung.

Pfusch am Mahnmal?

Am Berliner Holocaust-Mahnmal sind Risse entdeckt worden. Zwar sind diese nicht bedrohlich oder so etwas, aber sie stören die Ästhetik. Die SZ hat ein Interview mit dem Architekten Peter Eisenmann geführt welches mich fast auf die Palme bringt.

Den Menschen will ich erleben wenn er in ein neues Haus einzieht in dem nach 14 Tagen eine Wand umfällt. Wird er dann auch seelenruhig bleiben und das als normaler Verfall abtun. Nein wird bestimmt nicht, der wird wahrscheinlich ausflippen.

Wie steigert man Service-Qualität

Das Thema brennt mir schon seit geraumer Zeit auf den Finger und jetzt muss es mal geschrieben werden.

Es dreht sich um den geplanten Umbau bei der Telekom. 50.000 Mitarbeiter sollen in eine neue Gesselschaft ausgelagert werden. Mit bis zu 12% weniger Lohn dürfen dann aber mindestens 4 Stunden länger arbeiten die Woche. Ziel das ganzen soll eine Verbesserung des Service werden. Nun gut eine Verbesserung der Service-Qualität ist immer gut gerade wenn es in der letzten Zeit nicht viel gutes zu hören gab.

Aber, und jetzt kommts. Was lernt wohl jeder mal der studiert. Irgendwas wie Projektmanagement, Mitarbeiterführung, Effizienzsteigerung,… . Jeder der studiert hört mal von so etwas. Genauer lernt man das Menschen die einem selbst organisatorisch unterlegen sind nicht wie Sklaven behandelt werden sollten. Denn dann passiert genau das Gegenteil was man sich erhofft. Man kann einem Mitarbeiter ruhig etwas abverlangen solange sich das ganze im Rahmen bewegt. Wird dieser Leistungsdruck jedoch zu hoch sinkt die Produktivität, die Leistungsbereitschaft und die Motivation dieser zu sehr unterdrückten Mitarbeiter rapide. Damit dann selbstverstädnlich auch die Qualität der Arbeit.

Jeder sollte also wissen dann man ein Unternehmen ruhig mit „Zuckerbrot und Peitsche“ führen sollte. Die Peitsche damit überhaupt etwas getan wird und das Zuckerbrot sollte man bereithalten damit nicht alles den Bach runtergeht. Ich geh jetzt mal ganz stark davon aus das bei der Telekom Entscheidungsträger um Herrn Obermann alle irgendwas studiert haben. Und weiter nehme ich an das die das obere auch mal gehört haben. Was soll dann die ganze Auslagerei? Im Grunde kann es doch nur darauf hinauslaufen das T-Service verkauft werden soll um wieder Geld in die Kassen zu spülen.

Wenn es mal zu einem Verkauf kommt gräbt man sich damit nicht sein eigenes Grab. Wird man dadurch nicht auch nur zu einem Kabelmetermieter wie Freenet, Arcor, 1&1 und wie sie alle heißen. Will man dann die Kabelstrecken, welche übrigens großteils durch die frühere staatliche Post also zu einem gewissen Teil auch durch Steuergelder finanziert wurde, mieten. Die Miete geht dann wohl an die Service Gesselschaft, die dann auch für die Wartung zuständig ist. Ist das etwa das „große“ Ziel der Telekom Verantwortlichen?

Auch die Bundesregierung sollte sich da einmischen, immerhin hält diese noch immer ein recht großes Aktienpaket und viele Mitarbeiter sind noch immer Staatsdiener, also Beamte. Über Regulierungsferien beim VDSL wollte man sich noch selbst gegen die EU durchsetzen und jetzt wenn um 50.000 Menschen geht unternimmt man nichts.

Ich find das alles sehr seltsam. Die Notwendigkeit der Auslagerung, die Möglichkeit des Verkaufs und das tatenlose zusehen der Bundesregierung. Ich für meinen Teil hoffe das sich Ver.di und damit die betroffenen Mitarbeiter zumindest soweit durchsetzen können das man für das gleiche Geld und die gleichen Bedingungen wieter arbeiten kann. Bei Lohnausgleich auch 4 Stunden länger die Woche. Ich hoffe auch das die Verantwortlichen um Herrn Obermann einsehen das man mit einer handvoll Beamter, die dürfen nicht streiken, keinen Dienst am Kunden mehr leisten kann.

Der 1. Juli ist in knapp 1,5 Monaten, also genug Zeit um mit einem Streik die Kunden noch mehr zuverärgern, noch schlechtere Noten beim Service zu kassieren. Darauf läuft es ja im Endeffekt hinaus. Ich für meinen Teil bin über den weiteren Verlauf sehr gespannt.

Sorry für den langen Beitrag, aber das musste mal gesagt werden.

[tags]Skandal, Streik, Telekom[/tags]

Es gibts doch nicht

Guten Morgen ersteinmal. Gerade les ich so, Kaffeeschlürfend, meine RSS-Abos. Da kommt mir der Titel „Neid und Missgunst in der Blogger Szene!“ vor die halbverschlafenen Augen.

Konkret dreht sich um die Blog-Zählung, über welche sich manch einer scheinbar eschoffiert hat, also aufgeregt. Ich kann mich Leonope nur anschliessen, was soll eigentlich dieses Geschrei. Es ist doch in Ordnung das man Neidisch ist gern den gleichen Einfall gehabt hätte wie Alexander Trust von Sajonara und natürlich wäre man über jeden Link (oder wie Trackback wie in dem Fall) aufs eigene Blog wahnsinnig froh. Aber anstatt sich einzugestehen das man Neidisch ist und dem anderen den Erfolg Missgöhnt, schreit man in die Welt das alle anderen böse sind, nur auf den eigenen Erfolg aus sind und und und.

Naja, bevor ich hier anfange und Leonopes Beitrag nochmal niederschreibe schick ich den geneigten Leser einfach mal zu ihr.

[tags]Skandal, Blogosphäre[/tags]

Die Abgründe des Internets

Ich dachte immer abstruser als ne doofe Porno-Seite kann das Internetz nicht mehr werden. Aber das hier haut mich schlicht vom Küchenstuhl.

Naja, kann ja sein das ich etwas übertrieben reagiere den scheinbar hat der Mensch da sogar nen Fan-Club und ist auch sonst recht bekannt im Netz. Mir fällt dazu eigentlich nix mehr ein.