Die spinnen doch bei 1blu

Heute habe ich einen Beitrag für euch schreiben wollen in dem ich unser Mediacenter mal vorstellen wollte. Das basiert auf Boxee und macht richtig Spaß. Aber dank 1blu, die offensichtlich heute nachmittag ein Problemchen mit der Anbindung hatten wurde nix draus. Auf jeden Fall war keine Seite zu erreichen, hier nicht und selbst bei 1blu direkt nicht.

Auf jeden Fall war damit auch mein Beitrag futsch. Weg, spurlos verschwunden. Na toll sag ich da, jetzt muss ich euch auf die nächsten Tage vertrösten.

Performanceprobleme

Einige von euch werden es bereits gemerkt haben. Es läuft nicht ganz so glatt wie es sollte. Uns ist es ganz extrem aufgefallen seit wir das neue Theme eingerichtet hatten. Drum ist momentan ein etwas älteres wieder aktiv. Rein um den Bremsern auf die Spur zu kommen. Ich hoffe ja immer noch das da was beim Webserver verstellt ist, ich bastel halt gern, und das Theme was wir uns zusammengebastelt haben ist nicht Schuld an dem Schnecktempo. Vielleicht hat jemand paar Werte die beim Apache2 standardmäßig in der Konfigurationsdatei stehen. Idealerweise für einen Apache unter Ubuntu 6.06LTS. Evtl. könnte mir jemand einen Tipp geben was schief laufen könnte.

Entweder der CPU-Verbrauch steigt ins unermesslich oder der Speicherbedarf. Die zwei Punkte versuche ich irgendwie in Einklang zu bringen da immer nur ein Wert das Maximum sprengt.

We are back in the Blogosphere

Drei Tage ohne Blog ist grausam. Besonders dann wenn man das eigentlich nicht vor hatte. Eigentlich war ja nur ein Reinstall des verbastelten Servers beim Hoster angesagt. Ne Sache die in einer Stunde fix gemacht wäre. Da die Seite letztens sowieso immer mal wieder nur schwer erreichbar war wäre es sicher auch keinem aufgefallen.

Doch irgendwie lief alles schief. Erst wollte die Neuinstallation nicht klappen und erst heute haben wir gemerkt das auch keine Mails mehr gehen, nutzen beide noch was anderes. Ein dritter Anruf bei der Hotline und schwupps war alles wieder beim alten. Naja fast, erst noch wieder alles hochladen und Datenbank zurückspielen. Das Ergebnis sieht man ja, schaut doch wieder so aus wie immer.

virtuelles Päckchen aka. Server angekommen

Heute kam die Mail von 1blu das mein virtueller Server eingerichtet ist und nur darauf wartet von mir genutzt zu werden. Jetzt mach ich mich langsam mit Plesk vertraut und hoffe das die Domain Registrierung schnell durch ist. Wenn’s zu lange dauert dann muss ich das dann wohl auf morgen verschieben.

Ich hab mir heut morgen auch das mit dem eigenen Theme nochmal durch den Kopf gehen lassen. Und vielleicht wird’s doch ein fertiges. Mal schauen.

DHS verschlingt ein Tag

Gestern abend habe ich angefangen meinen kleinen Debian Home Server aufzusetzen. Anfänglich noch mit recht wenig Erfolg aber mittlerweile funktioniert er so wie ich mir das vorgestellt habe. Heißt der Zugriff von den XP-Notebooks funktioniert, den Rest mach ich dann morgen oder so.

Was ich schon gelernt habe ist das das Prinzip Click&Wait nicht immer das beste ist. Irgendwie macht das richtig Spaß auf der Konsole. Alles geht irgendwie schneller wenn man den mal gefunden hat wo man was machen kann und vor allem wie 😉

Nun bin ich garnicht dazu gekommen meine RSS Feeds zu lesen, das muss dann morgen nach der Learning-Session geschehen. Also dann bis morgen.

Projekt – DHS kann beginnen

Kurz noch erklärt DHS heißt soviel wie Debian Home Server. Mit Projekt ist mein Home Server Projekt gemeint. Dieses kann jetzt starten, der Rechner ist gestern gekommen, einen KVM-Umschalter hab ich auch schon fehlen nur noch bissel Zeit und dann könnte es losgehen.

Ich hatte ja versprochen euch dran teilhaben zu lassen. Dachte dabei an einzelne Blogposts wenn was klappt und als Erklärungen wie ich’s gemacht habe dann Seiten unterm Wissenswert-Zweig.

Der erste Schritt wird sein den c’t Server zu installieren um diesem dann schleunigst einem Update zu unterziehen. Ich muss mich noch belesen ob das Konfiguration-Skript auch unter der 4.0 Version funktioniert, hoffen wir mal.

Projekt – Home Server

Hab soeben ein neues Projekt aus der Taufe gehoben. Meinen kleinen Home-Server. Die Notwendigkeit könnte man sicher in Frage stellen doch ich finde das wir (Silke und ich) so etwas recht gut gebrauchen können. Die Ausgangslage ist die folgende.

Wir beide arbeiten hauptsächlich mit unseren Notebooks, daneben haben wir beide noch einen PC im Arbeitszimmer stehen. Bei mir läuft Vista, mehr schlecht als recht, und auf dem anderen XP-SP2. Bislang drucken wir über den Vista-PC Datei Austausch wird auf ein Minimum begrenzt wenn es dann mal sein muss kommt der MSN-Messenger zum Einsatz. Dazu kommt noch das der Vista-Rechner nicht gerade der leiseste ist und aufgrund des doch recht hohen Energie-Bedarfs nicht immer laufen kann und auch nicht soll.

Als Lösung des Dilemmas schwebt mir vor einen kleinen P2 Rechner mit Debian zu bespielen der dann als Home-Server (Netzwerkplan) fungieren soll. Genauer will ich das Packet der c’t zum Einsatz bringen. Aufgespielt auf einer Compact Flash Karte die mittels CF2IDE Adapter als Boot-Festplatte arbeiten soll. Als Anforderungen und dazu passende Programme schweben mir bislang folgendes vor Augen.

  • Netzwerkfreigaben über Samba. Wir beide bekommen ein eigenes Netzlaufwerk, dazu ein gemeinsames zum Datenaustausch.
  • Netzwerkdrucker mittels CUPS und Samba. Damit werden die drei Drucker betrieben. Dazu plane ich jeden Ausdruck glecihzeitig als PDF-Kopie zu speichern.
  • ISDN-Fax mit hylafax oder Asterisk evtl. auch mit Anfrufbeantworter.
  • Netzwerkscanner über SANE und CUPS mit Samba
  • Ein Apache2 Webserver mit MySQL
  • Einen Subversion Server für die Spielereien des Alltags
  • Später Anbindung einer Wetterstation auf der Fensterbank über USB oder COM-Port die ihre Daten im Intranet anzeigt evtl. auch mal im Internet.

Den Rechner habe ich mir gestern schon bei eBay gekauft, jetzt brauche ich nur noch ein KVM-Umschalter und dann kann es schon losgehen. Da Anfang Juli bei uns schon Prüfungen anstehen werd ich das ganze wahrscheinlich erst Anfang August komplett so haben wie ich mir das vorstelle. Selbstredend werde ich den Fortgang des Projekt hier dokumentieren. Vielleicht hilft es jemanden mal bei einem ähnlichen Vorhaben.