Projekt Hängematte

Vorrang hat immer noch unser Gemüsegarten, der endlich mal fertig werden soll. Dazu gesondert mehr. Da ich am besten mit einem gewissen Druck arbeiten kann setzte ich mich hiermit selber unter Druck. Nach den Hochbeet für unsere Tomaten soll eine Hängematte installiert werden. Einen großen Baum haben wir ja. Da bleibt nur noch die Suche nach einem Gegenpartner. Momentan schweben mir da das Schaukelgestell oder ein extra Pfosten vor. Was genau wird sich wohl vor Ort ergeben.

Auf jeden Fall soll hiermit der Startschuss fallen. Vielleicht kann mich jemand in zwei Wochen nochmal dran erinnern 😉

Foto ©: yetzt auf Flickr

Ich bin dabei

und zwar bei meinem ersten trnd Projekt. Ich hab mich riesig gefreut als ich die email bekam das ich beim Projekt dabei bin. Es handelt sich um den Test von Zahncreme, genauer gesagt um den Test der Parodontax mit Fluorid. Gestern hat der DHL Mensch geklingelt und uns das Päckchen mit 12 Tuben Parodontax übergeben. In dem Päckchen waren zudem noch ein paar Informationsblätter, ein Informationsheft und ein Fragebogenheft.

DSCF2827

Ich hab die Zahncreme natürlich gleich mal getestet und fand zunächst die Farbe total witzig. Geschmacklich fand ich sie auch in Ordnung, auch wenn man sich laut der Aussage von Paradontax erst an den etwas salzigen Geschmack gewöhnen muss. Nun heißt es also Zahncremes verteilen und die Tester nach deren Meinung aushorchen 😉

Projekt ÃœHU erfolgreich abgeschlossen

Vor einer ganzen Weile hatte ich ein Ziel gesetzt. Hundert qualitativ einigermaßen ansprechende Beiträge zu veröffentlichen. Dieses wurde nach vergeblichen Versuchen im April 2007 (98) und Oktober 2007 (95) im Januar diesen Jahres erreicht. Mit ganzen 109 Beiträgen die, wie ich finde, doch auch irgendwo lesenswert waren. Mal schauen ob es im Februar wieder klappt, Spass macht es ja sowieso.

Nebenbei suche ich nun ein neues Projekt das wir in Angriff nehmen können.Vorschläge? Nur her damit!

Selbstbauprojekt 2008

Was folgendes Video eindrucksvoll zeigt wäre doch mal ein nettes Projekt für 2008. Die Hardware sollte nichts besonderes sein. Ein schneller Schrittmotor und ein Linearantrieb. Der größte Brocken ist dann die Software. Alles dabei, Echtzeit, Regelungstechnik und und und.

Ein Augsburger hier mitlesend? der Lust hätte mit zumachen.  Vielleicht auch jemand der weiß wofür man sowas brauchen könnte? Um es zu verkaufen?

Achso es geht um eine Art Pendel vielleicht ist’s auch ein Balanciermeister.Weiß nicht so recht, ihr vielleicht?

DHS verschlingt ein Tag

Gestern abend habe ich angefangen meinen kleinen Debian Home Server aufzusetzen. Anfänglich noch mit recht wenig Erfolg aber mittlerweile funktioniert er so wie ich mir das vorgestellt habe. Heißt der Zugriff von den XP-Notebooks funktioniert, den Rest mach ich dann morgen oder so.

Was ich schon gelernt habe ist das das Prinzip Click&Wait nicht immer das beste ist. Irgendwie macht das richtig Spaß auf der Konsole. Alles geht irgendwie schneller wenn man den mal gefunden hat wo man was machen kann und vor allem wie 😉

Nun bin ich garnicht dazu gekommen meine RSS Feeds zu lesen, das muss dann morgen nach der Learning-Session geschehen. Also dann bis morgen.

Projekt – DHS kann beginnen

Kurz noch erklärt DHS heißt soviel wie Debian Home Server. Mit Projekt ist mein Home Server Projekt gemeint. Dieses kann jetzt starten, der Rechner ist gestern gekommen, einen KVM-Umschalter hab ich auch schon fehlen nur noch bissel Zeit und dann könnte es losgehen.

Ich hatte ja versprochen euch dran teilhaben zu lassen. Dachte dabei an einzelne Blogposts wenn was klappt und als Erklärungen wie ich’s gemacht habe dann Seiten unterm Wissenswert-Zweig.

Der erste Schritt wird sein den c’t Server zu installieren um diesem dann schleunigst einem Update zu unterziehen. Ich muss mich noch belesen ob das Konfiguration-Skript auch unter der 4.0 Version funktioniert, hoffen wir mal.

Projekt – Home Server

Hab soeben ein neues Projekt aus der Taufe gehoben. Meinen kleinen Home-Server. Die Notwendigkeit könnte man sicher in Frage stellen doch ich finde das wir (Silke und ich) so etwas recht gut gebrauchen können. Die Ausgangslage ist die folgende.

Wir beide arbeiten hauptsächlich mit unseren Notebooks, daneben haben wir beide noch einen PC im Arbeitszimmer stehen. Bei mir läuft Vista, mehr schlecht als recht, und auf dem anderen XP-SP2. Bislang drucken wir über den Vista-PC Datei Austausch wird auf ein Minimum begrenzt wenn es dann mal sein muss kommt der MSN-Messenger zum Einsatz. Dazu kommt noch das der Vista-Rechner nicht gerade der leiseste ist und aufgrund des doch recht hohen Energie-Bedarfs nicht immer laufen kann und auch nicht soll.

Als Lösung des Dilemmas schwebt mir vor einen kleinen P2 Rechner mit Debian zu bespielen der dann als Home-Server (Netzwerkplan) fungieren soll. Genauer will ich das Packet der c’t zum Einsatz bringen. Aufgespielt auf einer Compact Flash Karte die mittels CF2IDE Adapter als Boot-Festplatte arbeiten soll. Als Anforderungen und dazu passende Programme schweben mir bislang folgendes vor Augen.

  • Netzwerkfreigaben über Samba. Wir beide bekommen ein eigenes Netzlaufwerk, dazu ein gemeinsames zum Datenaustausch.
  • Netzwerkdrucker mittels CUPS und Samba. Damit werden die drei Drucker betrieben. Dazu plane ich jeden Ausdruck glecihzeitig als PDF-Kopie zu speichern.
  • ISDN-Fax mit hylafax oder Asterisk evtl. auch mit Anfrufbeantworter.
  • Netzwerkscanner über SANE und CUPS mit Samba
  • Ein Apache2 Webserver mit MySQL
  • Einen Subversion Server für die Spielereien des Alltags
  • Später Anbindung einer Wetterstation auf der Fensterbank über USB oder COM-Port die ihre Daten im Intranet anzeigt evtl. auch mal im Internet.

Den Rechner habe ich mir gestern schon bei eBay gekauft, jetzt brauche ich nur noch ein KVM-Umschalter und dann kann es schon losgehen. Da Anfang Juli bei uns schon Prüfungen anstehen werd ich das ganze wahrscheinlich erst Anfang August komplett so haben wie ich mir das vorstelle. Selbstredend werde ich den Fortgang des Projekt hier dokumentieren. Vielleicht hilft es jemanden mal bei einem ähnlichen Vorhaben.