Es ist Weltmeisterschaft nur keiner geht hin

Seit Samstag läuft in Berlin die Leichtathletik Weltmeisterschaft, das ist hoffentlich bekannt. Nun haben wir dank Feiertag und brütender Hitze die Gelegenheit genutzt und die letzten beiden Tage recht viel davon angeschaut. Was besonders in den Morgenstunden immer wieder moniert wurde ist das das Stadion recht leer sei. Wenn ich als Student, quasi ermäßigt immer noch knapp 60 Euro zahlen soll wundert mich das nicht. Die Preise starten bei kanpp 160 Euro für einen Platz nahe der Ziellinie, wenn ich das richtg verstanden hatte, und fallen dann entsprechend der Entfernung von irgendetwas, also die die weiter oben sitzen.

Eine Frage die mir da auf den Zähnen brennt ist die wer sich das eingenommene Geld einsteckt. Ok es wird sicher ein Teil an die Sportler ausgeschüttet und die Helfer wollen auch mit essen und trinken versorgt werden. Allerdings, wenn ich mal von 75000 Studenten als Besucher augehe, sind 4,5 Mio. ein recht dicker Brocken der ersteinmal verteilt werden will. Wie sieht das bei euch aus würdet ihr diese Unsumme für eine Karte ausgeben um dabei zu sein. Getreu dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“?

Musste gerade feststellen das wohl die ARD oder wars das ZDF rechten Mist senden. Den auf der offiziellen Seite stehen viel günstigere Preise als in einem Bericht gezeigt. Wenn das denn so ist dann will ich nix gesagt haben. Und die 160 Euro waren dann vielleicht auch für die ganzen Tage. Naja die gelten wohl auch nur für die vormittags Veranstaltungen, na dann versteh ich das auch nicht warum da keiner kommt. Ihr etwa?

Zu teuer?!

Ich würde so gerne auf den Mittelaltermarkt bei den Ritterfestspielen auf dem Schloss Scherneck gehen. Aber als ich gerade die Eintrittspreise gesehen habe ist mir die Lust vergangen. Ich finde 9,50 Euro Eintritt pro Person viel zu viel. Denn das ist ja auch noch der Eintritt ohne die Ritterspiele. Es gibt auch nicht mal einen Studentenpreis. Man möchte ja schließlich auch gern etwas trinken oder essen. Denn es gibt dort ja schönes Bier aus der hauseigenen Brauerei. Aber 9,50 Euro Eintritt? Das müssen wir uns mehr als gut überlegen. Ich finde das wirklich zu viel. Schade das ist echt nicht für einen studentischen Geldbeutel gemacht :cry_ks:

Auch ein deutscher bekommt einen Nobelpreis

Im Grunde regt es mich auf das man fast überall nur liest das drei Genforscher aus den USA den diesjährigen Nobelpreis für Medizin verliehen bekommen. Oder kommt das mir nur so vor das der deutsche Forscher Peter Grünberg,  vom Forschungszentrum Jülich bei Aachen, heuer den Nobelpreis für Physik verliehen bekommen hat. Genauer für seine Entdeckung des Giganto-Magneto-Widerstands (GMR). Diese Entdeckung macht große Festplatten und Flash-Speicher erst möglich.

Und was haben die Humangenetiker zu bieten. Genetisch veränderte Mäuse mit menschlichen Krankheiten. Gut mag sein das es wichtig ist das man die Gene eines Säugers gezielt ein- und ausknipsen kann. Gerade um Krankheiten genauer zu erforschen und Gegenmittel zu entwickeln. Aber trotzalledem ist mir in den letzten Tagen der Berichterstattung die Sache mit Herrn Grünberg irgendwie untergegangen. Zugegeben der letzte deutsche Physiknobelpreis ist erst 3 Jahre her und damit die disjährige Entscheidung nicht Die Sensation. Aber immerhin, man könnte ja argumentieren das wir uns die Nobelpreise auf Vorrat holen, für den Fall das die Nachwuchskräfte gänzlich ausbleiben hätten wir dann noch etwas Vorsprung.

Warten wir es also mal ab wie die Entscheidung nächstes Jahr ausfällt, einen Beitrag dazu gibt es sicherlich auch hier.