Blogparade: Kochen, Backen, Erhitzen

Blogparade Küchen Atlas: Kochen und Backen Erst kürzlich hatte ich bei einer Blogparade zum Thema Einmachen mitgemacht. Das neue Thema Kochen, Backen, Erhitzen passt momentan aber auch so gut zu uns, da wir ja eine neue Küche planen werden, dass ich hier doch auch sehr gerne mitmache.

Momentan haben wir noch unsere alte Studentenküche und daher haben wir hier auch einfach einen No Name Backofen und Herd. Hierbei handelt es sich um ein separat stehendes Gerät, welches über keinerlei besondere Funktionen verfügt. Als wir uns dieses Gerät angeschafft hatten, musste es ganz einfach zum kochen und backen taugen und nicht viel kosten.

Das wird wohl bei unserem nächsten Herd und Backofen etwas anders, also zumindest das mit dem nicht viel kosten ;-). Schon lange wünsche ich mir einen Backofen, welcher auf Augenhöhe in die Küche eingebaut wird. Momentan schwanken wir noch ob wir uns einen Herd mit Induktion kaufen sollen. Mir hat es hier speziell ein Herd von Neff angetan. Einige meiner Pfannen könnte ich nur leider auf Induktion nicht verwenden. Früher hatten wir auch auf Gas gekocht, das fand ich auch eine sehr interessante Erfahrung. Aber kaufen würde ich mir einen solchen Herd wohl eher nicht.

Der Backofen sollte natürlich die gängigen Funktionen besitzen. Eine Pizzafunktion brauch ich hingegen eher nicht, wobei eine Grillfunktion schon eher zu bedenken wäre. Gerne hätte ich auch Pyrolyse bei meinem neuen Backofen, denn das macht das Grundreinigen doch deutlich einfacher.

Hin und wieder nehmen wir aber auch die Mikrowelle zum erwärmen von Speisen. Daher wünsche ich mir für unsere neue Küche auch wieder eine Mikrowelle, vielleicht in Kombi mit einem Dampfgarer wenn es so etwas gibt?!

Wie ihr seht sind wir uns noch so gar nicht sicher welche Marke wir kaufen wollen, aber ich freue mich auf jedenfall jetzt schon auf unsere neue Küche!!

Lecker Pizza kaufen

Demnächst werde ich wohl den ein oder anderen Pizzabeitrag schreiben. Denn ich darf mittels Trnd Dr. Oetker Pizzas testen. Für ganze 25 Euro darf/soll ich demnächst Pizzas kaufen und diese dann höchst unparteiisch und kritisch testen und bewerten. Wir haben auch vor mal die ganze Familie an einen Tisch zu bekommen um ein großes Testessen steigen zu lassen.

Ich geh mal davon aus das ich Ende der Woche wieder im Ländle bin und die Arbeiten in Augsburg erstmal abgeschlossen sind. Dann kann das Testen losgehen 😉 Die Packungen sehen ja schon mal gelungen aus.

Weihnachtsrückblick – Die Weihnachtsgans

Vor einiger Zeit hatte ich hier nach einem Rezept für die Weihnachtsgans gefragt. Leider konnte mir keiner weiterhelfen. Aber das hat unserem Vorhaben, eine Weihnachtsgans zuzubereiten, keinen Abbruch getan. Meine Schwester hatte für uns 6 Erwachsene eine Gans mit ca. 5,7 kg besorgt. Das war wirklich ein riesen Tier. Die Gans war sogar so groß, dass sie in keinen Bräter gepasst hat welchen wir zur Verfügung hatten. Wir haben die Gans dann einfach auf ein höheres Blech gelegt. Davor haben wir sie aber mit Äpfeln, Sonnenblumenkernen, Chalotten, Petersilie und Majoran gefüllt. Das nette Tierchen haben wir anschließend mit Spießen verschlossen und sie neben Karotten, Lauch und Sellerie auf das Blecht gebettet. Dann ging die Gans auch schon ab in den Backofen. Bei ca. 180°-200° C durfte die Gans ca. 3 1/2 Stunden vor sich hin garen. Sie wurde dabei immer wieder mit Bier übergossen. Das hat ihr die wunderschöne Farbe gegeben. Zwischendurch haben wir auch immer wieder Fett aus dem Sud abgeschöpft (wahnsinn wie viel Fett bei so einem Tier während des Backens ausläuft :/ ). Die Gans haben wir dann bei 80°-100°C noch ne Weile warm gehalten. Denn die Beilagen waren noch nicht ganz fertig. Aber als es dann so weit war hatte die Gans ihren großen Auftritt und wurde in ihre essbaren Teile zerlegt. Hat wirklich alles super geklappt und super geschmeckt 😉 Jeder der sich bislang nicht getraut hat eine Gans zu kochen, dem kann ich nur sagen, einfach testen. Es ist gar nicht so schwer (also die Zubereitung, das Tier sicherlich schon 😉 ).

Brezelknödeltest

Zu unserer Weihnachtsgans möchten wir gerne Brezelknödel reichen. Selbst gekocht hatten wir diese bislang aber noch nicht. Daher haben wir gestern einen Brezelknödeltest gemacht und wir waren alle mit dem Resultat sehr zufrieden. Der Knödel ist mega lecker geworden. Wir werden ihn an Weihnachten also zu unserer Gans machen.

Rezept für Brezelknödel bzw. Brezenknödel:

5 Brezeln (hart)
200ml Milch (laktosefrei: Reismilch)
2 Eier
1 Bund Petersilie
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Muskat
1 EL Margarine

Die Brezeln sollten hart sein. Man kann aber auch ganz einfach die Brezeln aus der Kühltruhe nehmen, diese aufbacken und einen Tag liegen lassen. Am nächsten Tag sind die Brezeln perfekt für die Knödelverarbeitung. Die Brezeln zunächst in kleine Scheiben schneiden. Danach mit der Milch übergießen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zwiebeln und Petersilie klein schneiden. Die Margarine in einem Topf schmelzen. Die Zwiebeln und die Petersilie darin dünsten. Die Zwiebel-Petersilien-Masse zu den Brezelscheiben geben. Anschließend noch zwei Eier verquirlen und unter die Masse mischen. Das ganze untereinander mischen und 20 Minuten ziehen lassen.

Knödel-Masse

Die Masse schließlich in eine Frischhaltefolie geben. Danach mit Alufolie umwickeln und 20 Minuten in leicht köchelndem Wasser ziehen lassen. Nach 10 Minuten kann der Knödel aber auch gewendet werden.

Knödel-Folie

Nach dem Kochen den Knödel auf eine Platte geben und in Scheiben schneiden. Dann genießen 😉 . Knödel-Fertig

Rezept für Weihnachtsgans gesucht

Heute brauch ich mal eure Hilfe. Meine Schwester und ich möchten uns dieses Jahr zum ersten Mal an einer Weihnachtsgans versuchen. Bislang hat noch keiner von uns jemals eine ganze Gans gemacht und irgendwie wissen wir bei den vielen Rezepten gar nicht was wirklich gut ist. Da dacht ich frag ich doch einfach mal nach, ob uns jemand ein Rezept für eine Weihnachtsgans empfehlen kann. Denn ich weiß ja, dass viele traditionell zu Weihnachten eine Gans zubereiten. Ich würde mich wirklich freuen, wenn uns jemand weiterhelfen könnte und uns an seinen Erfahrungen teilhaben lassen würde. Denn wir wollen ja nicht an Heiligabend eine Pizza aus der Kühltruhe holen müssen nur weil unsere Gans misslungen ist 😉 .

Alaska Seelachs Toscana

Gestern hatte ich mal wieder einen laktosefreien Mozarella gekauft und so wollten wir heute etwas leckeres mit dem Mozarella kochen. Da wir noch Seelachs  eingefroren hatten kam mir die Idee den Seelachs zu überbacken. Nachdem ich ein interessantes Rezept gefunden hatte ging es ab ans Kochen. Gemeinsam haben wir also Alaska Seelachs Toscana gekocht und es hat total lecker geschmeckt. Kann ich nur weiterempfehlen. Hier eine kleine Appetitanregung 😀

Fisch Toscana

selbstgemachte Dampfnudeln (aus dem Ofen)

Schon sehr lange wollt ich mich mal an Dampfnudeln versuchen. Da wir nun eine gute laktosefreie Milch gefunden hatten, haben wir uns gestern an den Dampfnudeln probiert und waren insgesamt sehr zufrieden. Es hat, obwohl die Dampfnudeln im Backofen gemacht werden, sogar eine schöne Karamellkruste gegeben. Dazu haben wir ne Vanillesoße (zugegeben nicht selbst gemacht, sondern nur selbst angerührt 😀 ) serviert. Ich denke die Dampfnudeln werden wir bald mal wieder machen. Das Rezept hab ich hier gefunden. Wobei ich aber sagen muss das wir einiges mehr an Mehl benötigt hatten. Aber ich denke das man das gleich merkt. Denn wenn der Teig nur an den Fingern klebt und man daher keine Kugeln formen kann, ist er wohl noch zu matschig 😉 . Dann einfach noch Mehl dazu geben.

DSCF3718