Esst ihr an Karfreitag Fleisch?

Ehrlich gesagt ist es für mich ganz normal das man an Karfreitag kein Fleisch ist. Wirklich viele Gedanken habe ich mir darüber ehrlich gesagt aber noch nie gemacht. Aber mich würde mal interessieren wie es bei Euch so ausschaut. Esst ihr an Karfreitag Fleisch bzw. wenn ihr keines esst wisst ihr warum man an Karfreitag kein Fleisch essen soll?

P52: Kirche

Diese Woche im Projekt 52 stand das Thema Kirchen auf dem Plan.

kirche

Das Bild zeigt die beiden Kirchen St. Ulrich und Afra (die große Basilika im Hintergrund) sowie St. Ulrich (unsere Hochzeitskirche im Vordergrund). Bemerkenswert daran ist das die Basilika katholisch ist und die kleinere evangelisch. Ich wage zu behaupten das es so etwas nicht noch einmal gibt. Da die Basilika schon das eine oder andere Jahrhundert auf dem Buckel hat ist die restliche Stadt drum herum gewachsen. Aufgrund es alters bröckelt es auch im Gebälck, nicht nur sprichwörtlich. Das Dach drohte einzustürzen und wird nun aufwendig restauriert.

Unglaublich was hier los ist

Beim Michael hab ich gerade etwas unglaubliches gelesen. In Augsburg Hochzoll sollen Kinder die Kirche meiden. Weil sie jammern und quengeln sind sie nicht erwünscht. So schreibt er folgendes

Im Pfarrbrief liest sich das dann so:

… einzelne Fälle, in denen Kinder über längere Zeit weinen/stören … im 10.30 Uhr Gottesdienst kommt es deshalb teilweise zu Spannungen …

Natürlich sind Eltern mit Kindern trotzdem willkommen, so steht es zumindest zu Lesen. Um die Andacht aber wenigstens während der Weihnachtstage zu schützen, gibt es dann diese Lösung:

Zur Gottesdienstordnung am 24.12. wurde vorgeschlagen, für Kleinkinder in der Unterkirche um 15 Uhr eine Kleinkindfeier anzubieten. Die Kindermette um 16 Uhr soll wie bisher stattfinden.

Darin kann man nicht nur die mehr oder weniger freundliche Aufforderung lesen, dass Eltern mit Kinder die Sonn- bzw. Feiertagsmessen meiden sollen. Man könnte sogar so weit gehen, dass Kleinkinder nicht einmal mehr im Kindergottesdienst willkommen sind. Stattdessen werden sie zusammen mit ihren Eltern zeitlich und räumlich verbannt.

Das kann ich nicht wirklich glauben. Aber wenn ich ehrlich sein soll wundert mich das bei der katholischen Kirche nicht so rießig. Aber ich glaube das das weniger an den verantwortlichen liegt. Vielmehr werden sich wahrscheinlich irgendwelche langjährige Gemeindemitglieder darüber bekiiert haben das sie sich von den Quälgeistern gestört gefühlt haben.

Irrer Pastor

In Großbritannien hat ein Pastor mal wirklich den Vogel abgeschossen, denn er hat wohl auf seinem Blog verkündet, dass er der Meinung ist Homosexuelle sollten sich „Sodomie gefährdet die Gesundheit“ auf den Hintern tätowieren lassen. Aber das ist noch nicht alles, denn er meint zudem sie sollen sich auf die Wangen „Fellatio tötet“ tätowieren. Nun ist der Herr Pastor natürlich sehr schnell zurück gerudert und hat gesagt seine Worte seien satirisch zu verstehen. Also ich sehe da keine Satire sondern nur Diskreminierung! So was macht mich echt sauer :confused_ks:

Kirche vor Standesamt

Wir möchten ja in naher Zukunft auch heiraten und da macht man sich so seine Gedanken. Für mich steht absolut fest, dass eine kirchliche Trauung sein muss. Denn nur diesen rechtlichen Akt mit Vertrag unterschreiben finde ich so schrecklich unromantisch. Das bringt wohl auch mein Studium mit sich denn wenn man erst mal weiß das das ganze Standesamtzeugs nur veranstaltet wird um einen rechtskräftigen Vertrag zu unterschreiben dann fehlt mir da was. Das erinnert mich einfach an einen Kaufvertrag oder sonst was. Ne das Standesamt muss eben sein, hat für mich aber nur die rechtliche Bedeutung. Viel wichtiger ist mir die kirchliche Trauung. Leider darf man heute erst kirchlich heiraten wenn man sich bereits standesamtlich hat trauen lassen. Dies steht in §67a PStG. Früher wurde ein Pfarrer noch richtig bestraft hat er ein Paar getraut obwohl diese nach dem geltenden Recht noch gar nicht Mann und Frau waren. Ursprünglich wurde ihnen Haft bis zu drei Monaten angedroht, später die Geldstrafe auf 10 000 Reichsmark erhöht; während der Nazi-Zeit drohten Priestern sogar fünf Jahre Gefängnis. Heute handelt es sich zwar nur noch um eine Ordnungswidrigkeit ohne Sanktion aber erlaubt ist es noch immer nicht! Bislang kann ich da nur sagen, denn scheinbar soll nächstes Jahr der §§67, 67a PStG gestrichen werden, so dass es möglich ist zu aller erst kirchlich zu heiraten und dann auf das Standesamt zu wackeln. Denn ich finde es komisch wenn der Pfarrer sagt „Frau Trommer, wollen sie Herrn Trommer zu ihrem Mann nehmen“. Da denk ich das hab ich doch schon. Ich will das das heißt „Frau S. wollen sie…“. Von daher finde ich das eine super Änderung. Ok man kann auch nur kirchlich heiraten genießt dann aber die rechtlichen Vorteile/Nachteile nicht. Das würde ich zwar wohl nicht machen. Aber Kirche vor Standesamt finde ich klasse!!

Die Kirche setzt auf elektronischen Opferstock

Opferstock_1.JPG So oder so ähnlich kennen ihn die meisten, den Opferstock. Auch mir ist der Opferstock in dieser Form gut bekannt. Umso verwirrter war ich als ich gestern in den Kreuzgang der St. Anna Kirche in Augsburg trat, denn dort fand ich diesen elektonischen Opferstock vor:

Opferstock_edited.jpg
Im ersten Moment fand ich dies total unpassend und meine Freundin und ich sind dann erst einmal ohne den Opferstock zu beachten in die Kirche getreten (jedem Augsburg Besucher kann ich aber einen Besuch in dieser Kirche nur empfehlen, denn es ist eine wirklich schöne evangelische Kirche mit der Luther-Stiege). Aber als wir nach unserer Kirchenbesichtigung wieder in den Kreuzgang getreten sind musste ich mir den elektronischen Opferstock doch genauer anschauen. Dann stellte ich fest das dieser Opferstock extra neu aufgestellt wurde um die Sanierung der Kirche zu gewährleisten. Denn diese wird ca 6,8 Millionen Euro kosten und davon müssen ca. 1,9 Millionen Euro durch Spenden geleistet werden. Da ich diese Kirche wirklich gern habe und mir auch vorstellen könnte in den nächsten Jahren dort zu heiraten habe ich mich dann dazu hinreißen lassen und den elektronischen Opferstock getestet. Und es hat alles super geklappt. Ich denke aber das man an so einem elektronischen Opferstock viel mehr spendet als man dies tun würde wenn man das Geld in der Hand hätte. Denn so merkt man es einfach nicht so genau wie viel Geld das nun ist. Aber ich bereue nicht’s denn wie gesagt ich finde diese Kirche wirklich schön! Wer also auch mal einen elektronischen Opferstock testen möchte ab in die St. Anna Kirche in Augsburg, denn wie schon Martin Luther sagte: „Helden sind nicht Einzelne“.

Schon wieder Kruzifixstreit

Ich denke jeder der sich schon mal mit der Religionsfreiheit beschäftit hat durfte sich mit dem Kruzifixurteil auseinandersetzen. Scheinbar hat Herr Pofalla, CDU-Generalsekretär, davon noch nicht wirklich was gehört, denn er möchte „Als Partei, die das Christliche im Namen trägt, (…) dass das Bekenntnis zum Christentum im öffentlichen Raum erhalten bleibt“. Will heißen es sollen doch Kruzifixe in öffentlichen Räumen wie Schulen, Gerichte oder Behörden aufgehängt werden. Ich denke dieses Thema wurde bereits genug behandelt und wenn es in bayrischen Gerichtssäälen und Schulen so ist das da ein Kruzifix hängt dann ist das eben so, aber wer kommt bitte auf die Idee in andern Bundesländern den Leuten so etwas aufzuzwängen?! Wen wundert es da das die Mehrheit der Deutschen das genauso sieht.