Wirkung eines Tieres auf den Menschen

Auf Hartisblog bin ich auf das Thema „Wirkung des Tieres auf den Menschen“ aufmerksam geworden. Es wurden auf dem Blog bereits einige interessante Dinge zu dem Thema gesagt. Aber ich wollte auch gerne mal von euch wissen welche Wirkung Tiere auf euch haben. Ich selbst finde das Tiere-

  • den Menschen in jeder Situation unterstützen
  • dem Menschen viel Liebe schenken
  • Wärme in den Alltag bringen
  • die Zeit schnell vergehen lassen
  • für Bewegung sorgen können
  • in schlechten Zeiten stets zu einem stehen

Trauriges Ereignis

Wir haben ja seit 2 1/4 Jahren einen dsungarischen Zwerghamster. Vorgestern hatte ich mich schon gewundert das er so komisch in seinem Terrarium lag und nachdem gestern das Salatblatt nicht angerüht wurde war mir gleich klar das da was nicht stimmt und leider hatte ich recht. Unser kleiner Giuseppe hat uns verlassen und weilt jetzt im Hamsterhimmel. Ich finde so etwas immer ganz schrecklich 🙁 Mach’s gut lieber Giuseppe…

Wir haben Zuwachs bekommen

Schon seit einiger Zeit versuche ich Bastie dazu zu überreden seinem Wellensittich, der Moni, einen Partner zu schenken. Nun ist es endlich soweit. Gestern haben wir uns auf die Suche nach einem männlichen Partner für die Moni gemacht. Zunächst waren wir im Tierheim Augsburg doch da haben sie gesagt, dass sie immer nur 2 Vögel zusammen abgeben. Okay es gab auch einen Einzelnen, aber den hatten sie erst vorgestern rein bekommen und da hätte man noch 2 Wochen warten müssen ob der nicht wieder vom eigentlichen Besitzer abgeholt wird. Dann sind wir eben erst mal wieder mit leerem Käfig nach Hause gefahren. Nach einem Anruf im Tierheim Lechleite mussten wir auch da eine Absage hinnehmen, denn dort gibt es momentan keine Wellensittiche. Dann haben wir eben beschlossen einen jungen Vogel dazu zu kaufen und sind dann auch fündig geworden. Wir haben den kleinen Piepmatz dann Toni getauft und die zwei erst einmal getrennt voneinander gehalten. Heute haben wir dann die erst Annäherung gewagt. Hier ein paar Bildchen zum Ablauf des Ganzen:

Die beiden noch in getrennten Käfigen (links: Moni, rechts: Toni)

Wir dachten das wir zu erst einmal die Moni raus lassen und sie hat dann auch sofort bemerkt, dass in ihrem alten Wellensittichkäfig jemand sitzt und nach einer Weile um den Käfig „schleichen“ haben wir die beiden dann auch zusammen gelassen, wo es dann auch das erste Küsschen gegeben hat :love_ks:

Nach einiger Zeit haben wir die zwei dann nochmal getrennt da wir in die Stadt wollten und uns nicht so sicher waren ob das gut geht. Am Nachmittag haben wir dann mal den ersten gemeinsamen Freiflug gestartet. Bei den Zwischenlandungen kamen sie sich dann etwas näher (naja manchmal auch dank unserer Hilfe :wink_ks:)

Nach dem anstrengenden Flug haben wir dann versucht Moni und Toni zusammen in die Voliere zu setzen. Es ist (bislang) auch sehr gut gelungen. Da die beiden in der großen Voliere doch etwas untergehen hab ich Euch zur Hilfe mal Kreise um die Vögelchen gemacht. Drückt uns die Daumen das die beiden (und wir auch) eine ruhige Nacht verbringen können.

Vote for Vicky

Kürzlich hatte ich ja schon angekündigt das wir bei den Fellnasen bei „dem schönsten Haustier“ Wettbewerb mitmachen und nun kann auch gevotet werden. Unsere Vicky findet ihr als 12. Haustier und vielleicht will ihr der ein oder andere von Euch ja auch sein Stimmchen geben dann geht es hier zum Voting. Und um Euer Herz noch ein wenig zu erweichen hier noch ein Bild der Süßen. Man sieht doch in ihren Augen das sie nur darauf wartet das ihr für sie abstimmt 🙂

Virtuelles Haustier adoptiert

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, haben wir ein virtuelles Haustier adoptiert. (solltet ihr es noch nicht gesehen haben, dann schaut doch mal unter den Wochencharts) Wir haben uns für einen kleinen Hundi entschieden, denn wir hätten ja auch in der Realität gerne so nen kleinen Racker aber leider haben wir dafür nicht genug Zeit. Und wenn wir ein Hundchen haben wollen wir uns ja auch richtig kümmern können. Daher wie gesagt eben dieser virtuelle WuffiWuff Man kann auch ein klein wenig mit ihm spielen wenn man mit der Maus über das Bild fährt und ein Leckerchen kann man ihm auch geben wenn man ihn erst mal dazu gebracht hat aufzustehen. Ist ja natürlich kein Ersatz für ein echtes Haustier, aber niedlich ist es trotzdem.