Blogparade: Einmachen

Blogparade: Einmachen Wie ihr ja sicher schon gelesen habt, sind wir gerade auf dem Einmachtripp 😉 Bastie hatte sich einen Einkochautomat gewünscht und nachdem ich ihm einen gekauft hatte muss damit schließlich auch gearbeitet werden. Witzigerweise bin ich passend zu diesem Thema auf eine Blogparade gestoßen, welche sich um das „Einmachen“ dreht. Da muss ich doch natürlich gleich mitmachen.

Marmeladen haben wir schon öfters eingekocht, da wir einige Früchte im eigenen Garten haben. Neben Zwetschgen und Johannisbeeren werden auch Erdbeeren und Rhabarber zu Marmeladen eingekocht. Um ehrlich zu sein halten wir uns da eher an die Standartrezepte und nicht an den neumodischen Schnick Schnack 😉 Aber wer weiß, vielleicht werden wir beim nächsten Mal eine etwas ausgefallenere Marmelade testen. Marmeladen haben wir bislang ohne Einkochautomat gemacht. Funktioniert ja auch ganz einfach und problemlos.

Unsere letzten Einmachversuche mit dem Automat waren neben sauren Gurken und Mirabellen süß-saurer Gurken-Paprika Salat. Die Gurken davon erinnern an die Gurken bei Hot Dogs oder auf Burgern. Wir werden demnächst mal ein paar Hot Dogs machen und unsere Gurkenscheiben testen. Für nächstes Jahr haben wir uns vorgenommen eigene Einmachgurken anzupflanzen, dann können wir auch die sauren Gurken mit eigenem Gemüse einmachen. Denn am schönsten finde ich wenn man die eingemachten Früchte oder das Gemüse aus dem eigenen Garten hat. Apfelmus möchten wir auch gerne testen wenn unsere Äpfel reif sind. Wenn wir uns daran versucht haben, werde ich wieder berichten!

Mirabellen einkochen

Damit sich unser Einkochautomat auch ein wenig lohnt haben wir uns jetzt auch daran versucht Mirabellen einzukochen. Im Garten haben wir momentan zwar keine eigenen, aber hier auf dem Land bekommt man sie problemlos von Nachbarn oder einfach von einem kleinen Ständchen vor dem Haus. So ging es mir. Ich bin einkaufen gefahren und vor einem Haus hat jemand seine Mirabellen in 500g Päckchen zum kaufen auf sein Hausmäuerchen gestellt. Schnell angehalten und 1 kg mitgenommen. Natürlich hab ich auch das passende Geld in das bereitgestellte Sparschweinchen Kässchen geworfen. Ich finde es unmöglich wenn man denkt sich bei so etwas einfach bedienen zu können ohne dafür zu bezahlen.

Aber jetzt weiter zum einkochen der Mirabellen 😉 Eigentlich ganz einfach. Dieses Mal haben wir aber nur 0,5 l Gläser genommen. Denn ich war mir nicht sicher ob das mit 1 l nicht zu viel wird und wir dann die Mirabellen nicht auf einmal essen und sie daher dann schnell verderben. Also wie gesagt das Ganze gilt für 0,5 l Einmachgläser. Zuerst habe ich die Mirabellen gewaschen und dann immer mit Zucker abwechselnd in die Gläser gefüllt. Insgesamt habe ich pro Glas ca. 60 g Zucker genommen. Anschließend alles noch mit Wasser aufgefüllt und dann die Mirabellen für 30 Minuten bei 75° in den Einkochautomat gestellt. Ein Glas ist nicht mehr ganz voll mit Mirabellen geworden, dieses werden wir demnächst mal testen. Hoffe es schmeckt auch 😀