Meine Diplomarbeit wird real

Bislang habe ich alles was mit meiner Diplomarbeit virtuell am Rechner gemacht. Abgesehen von ein paar wild verdrahteten Aufbauten auf einem Steckbrett nichts zum anschauen. Nachdem vor unserem Urlaub die Bauteile alle da waren kam letzte Woche auch die Lieferung mit den Platinen an. Heute hab ich dann mal begonnen das ganze zusammenzulöten, Bilder werden nachgereicht die muss ich nämlich noch machen.

Ich hoffe nur das alles so funktioniert wie ich mir das vorstelle und ich nicht nochmal anfangen muss mir irgendwas zu überlegen. Mir reichen schon die Programmierung der beiden Controller. Das ist noch ne recht große Baustelle. Wollt ich nur mal loswerden.

Wer hat’s bloß erfunden

Ich schreibe gerade an meiner Diplomarbeit. Damit soll ich zeigen das ich das Zeug zum Ingenieur habe. Am wichtigsten ist sicherlich das fachlich alles stimmt. Aber auch die sprachliche Seite soll zeigen das ich die letzten Jahre höhere Bildung erfahren habe. Sprich Rechtschreibung und Grammatik sollten idealerweise auch stimmen. Die Rechtschreibung kann ja Word noch ganz gut übernehmen, auch wenn da auch nicht alles Gold ist was glänzt. Die Sache mit der Grammatik ist da schon heikler. Bei mir sind ganz besonders die Kommaregeln nicht hängen geblieben. Eigentlich noch nie so wirklich. Meist setze ich einfach nach Gefühl und im Zweifelsfall lieber keines.

Wer hat diesen missratenen Punkt überhaupt erfunden. Das ist doch mit Sicherheit eine Ausgeburt eines kranken Hirns das nichts besseres zu tun hatte. Und nun quält man damit Kinder, hilflose Wesen also. Aber auch Erwachsene Menschen. So ein verschmierter Punkt kann einen ganz schön fertig machen, wer mag es glauben. Gibts denn kein Patentrezept das immer passt?

’s läuft wie g’schmiert

Ich sitz ja bekanntlich (?) an meiner Diplomarbeit. Da ist auch eine Aufgabe einen kleinen Controller zu programmieren. Gut es sind zwei aber das sei mal nicht so wichtig. Jeder der vielleicht mal was mit C gemacht hat oder überhaupt mal eine Programmiersprache gelernt hat weiß wie nervenaufreibend das sein kann.Aber ich muss sagen es läuft wie geschmiert. Ab und an treten paar Fehler auf aber die werden dann auch wieder behoben. Besonders wenn ich dran denke das meine C-Vorlesung schon fast 5 Jahre zurückliegt bin ich tierisch stolz auf mich. Das war nämlich nie meine Programmiersprache, gibt so viele schönere 😉

Vielleicht liest ja auch meine Erstprüferin mit, Frau Hollmann sind sie da? Immerhin hab ich einen Link hierher demonstrativ in meiner EMail-Signatur hinterlassen, in der Hoffung das da mal jemand drauf klickt.

Das wollt ich nur mal los werden, dürft jetzt weiterlesen 😀

Ich muss mal mein Wiki damit befüttern

Mathematiker sind ein witziges Völkchen

Ich schreib ja gerade an meiner Diplomarbeit, Infos gibts im Wiki. Dabei muss ich auch etwas in die diskrete Mathematik einsteigen. Und hab festgestellt das Mathematiker ein recht witziges Völkchen sein müssen. Warum? Ich erklärs euch.

Als Mathematiker sagt man oder korrekter ausgedrückt man definiert eine Menge von Zahlen die nicht bis unendlich geht, wie das die „normalen“ Zahlenmengen machen. Dann nennt man diese Menge mit wenigen Zahlen drin einen endlicher Zahlenkörper oder algebraischen Körper. Manchmal fällt auch Galois-Feld als Bezeichnung aber zu dem komm ich dann auch gleich noch.
Also es soll nur die Zahlen sagen wir mal 0 und 1 geben dann haben wir ein Feld definiert das sich GF(2) schimpft. Fortschrittlich wie wir nun sind soll man in dem Feld auch rechnen können, aber darf dabei das Feld nicht verlassen. Heißt also das 1+1 nicht 2 ist sondern 0 ist. Die 2 wäre nicht mehr im Feld dafür aber die 0. Wie das gehen soll? Keine Ahnung und Mathematiker wissen’s wahrscheinlich auch nicht. Die definieren einfach das das so ist. Subtraktion gibts auch dazu muss man aus 1-1 aber 1+(-1) machen. Wer scharf hinschaut erkennt aber das die -1 nicht in dem Feld liegt und schreibt dafür dann einfach +1 hin. Dann rechnet man wieder 1-1 = 1+1 = 0. Witzig wie das geht und wenn man das in nem Buch nachließt könnte man es auch verstehen.

Hab doch vorhin geschrieben das man solche Felder auch Galois-Felder nennt. Nämlich weil ein Galois die Felder entdeckt hat. Wie hat er das denn bitte schön gemacht, beim Spaziergang vielleicht am Wegesrand gefunden? Naja ich denk der hat einfach bissel rumgespielt. Und zwar so lange bis was halbwegs passendes rauskam. Fertig ist die Soße.

Das beste ist aber das das eigentlich voll logisch ist wenn man’s mal in nem Buch liest. Da wo einer drüber schreibt der auch versteht was er da schreibt. Ich glaube/hoffe das ich das auch in einer Weise verstanden hab und brauch das auch mal anderswo als bei der Diplomarbeit.

Ein letztes noch dann lass ich euch in Frieden, ihr müsst das nicht verstehen

RDS – Rischtisch dolle Sache

Naja eigentlich bedeutet RDS was anderes aber das sei mal nicht so wichtig. Viel wichtiger ist aber das sich meine Diplomarbeit damit beschäftigen wird. Ich habe mir die Aufgabe aufgehalst gestellt für das Praktikum Nachrichtenübertragungstechnik bei mir an der Hochschule den RDS-Versuch neu zu machen. So möcht ich einen iPod als Musikquelle nutzen und über RDS die Titelinformationen zu einem Empfänger übertragen. Dort sollen die zukünftigen Studenten dann die Signale die das Ding ausspukt anschauen können. Hoffe mal das alles so klappt wie ich mir das vorstelle.

Ich denke ich werd hier nur sporadisch Erfolge vermelden. Den Rest werd ich wohl ins Wiki packen, wen’s also interessieren sollte schaut am besten dort mal vorbei.

Wann bewerben?!

Irgendwann rückt ja auch bei uns das Ende des Studiums näher und da haben wir uns kürzlich unterhalten wann man sich eigentlich am sinnvollsten bewirbt. Kennt sich da jemand von Euch damit aus? Wenn man so Ende März 2009 die Diplomarbeit fertig hat wann sollte man sich bewerben? Nicht zu früh das ist mir schon klar, aber wenn man eigentlich gleich nach dem Abschluss der Diplomarbeit in den Berufsalltag einsteigen möchte darf man sich ja auch nicht zu lange Zeit lassen. Wir würden uns über Eure Hilfe freuen! Danke schon mal vorab!