Gewalttat auf Grund von Computer-Verbot

Eine 56-jährige Mutter hat ihrem 19-jährigen Sohn den Umgang mit dem Comuter verbieten wollen, da dieser seine gesamte Zeit nur am Computer verbringen würde. Daraufhin lief der 19-jährige Amok und verletzte seinen Bruder und seine Mutter mit einem Schwert so schwer, dass beide sofort operiert werden mussten. Also das ist doch wahnsinnig, oder? Okay vielleicht nervt es den jungen Herrn, dass seine Mutter im den Computer verbieten wollte, aber ist das ein Grund gleich seine halbe Familie abzustechen? Unsere Welt wird wirklich immer kränker. Kann man sich nicht mehr normal (mit Worten) streiten? Irre so etwas echt!

Nostalgie Stöckerl – Computerei

War grad mal auf der Suche nach einem netten Stöckchen zum beantworten. Und bin nach kurzer, zeilstrebiger Suche beim Stöckchen-Blogger fündig geworden. Originalerweis stammt das Stück von nebengewirkt.

Aber Schluss der langen Vorrede, fangen wir mal an.

Was war Deine erste „echte“ PC-Hardware?
Mein erster eigener Rechner war ein rassend schneller 486DX2/100 mit gigantischen 128MB RAM und 4 mal 1Gig Festplatten im Big Tower. Ein Superteil.

Deine erste Anwendung welche du benutzt hast?
QBasic unter DOS 6.22. Später dann Windows for Workgroups 3.11. Programme waren damals bei mir noch nicht so angesagt.

Dein erstes Spiel?
Wolfenstein 3D. Wer’s kennt weiß Bescheid wer nicht soll sich schämen. Später dann auch mal Doom 1, Duke Nukem, Need for Speed 1.

Hattest Du von Anfang an Spaß an der Materie?
Auf jeden Fall und das hat sich bis heute nicht geändert. Abgesehen von den frustierenden Win ME Versuchen.

Seit wann bist du Online und mit welchem Anbieter?
Ich glaub ich sag das jetzt das erste mal öffentlich. Das war ca. 1995 mit AOL. Ich schäme mich immer noch, AOL wie konnte das nur passieren.

Wer bekommt’s jetzt? Nehmts halt mit. Vielleicht findet sich noch wer dem ich’s an den Kopf werden kann.

Großelterntaugliches Fernwartungstool für lau

Vielleicht hat der ein oder andere es schon einmal erlebt das Freunde oder Verwandte mit dem Wissen über die Kenntnisse in Sachen Computerei anrufen und um Hilfe bitten. Dann kann man sich selbst vor dem Rechner setzen und jeden Schritt drei mal erklären. Obwohl am Ende das Problem auch noch nicht wirklich gelöst wäre.  Die andere Möglichkeit wäre natürlich ein Fernwartunsgtool. In Windows XP und Windows Vista ist ja die Remotedesktopverbindung mit dabei. Die meiner Meinung nach eigentlich nur dafür gut ist um zusammen zu arbeiten weniger für das lösen von Problemen. Da irgendwie kompliziert einzurichten.

Letztens habe ich ein Tool namens TeamViewer gefunden. Welches genau das ist was man eigentlich braucht. Die eigene Oma startet selbiges gibt einem am Telefon eine Nummer und ein vierstelliges Passwort durch und schon öffnet sich der Desktop der Oma. Jetzt kann man das versehentlich gelöschte Rezept wiederhergestellen. Thats all.  Dazu kommt das das Tool noch für den privaten Einsatz kostenlos ist, klein und schnell installier. Wie gesagt genau das was man braucht. Zudem werden die übertragenen Daten mittels RSA verschlüsselt und auch der Zugriff über Proxys und Firewallshinweg soll problemlos funktionieren.

Trommer ist überdurchschnittlich

Gerade bin ich beim Feeds lesen beim Basic Thinking Blog über Geogen gestolpert. Dort kann man seinen Namen eingeben und sich anschauen wo in Deutschland und Österreich dieser vorkommt. Das läuft über eine Abfrage einer Telefondatenbank.
Das musste ich natürlich gleich mal probieren und siehe da das folgende spukte er mir zu Trommer aus.

Zusammenfassung
Es wurden 1255 Einträge gefunden* und in 247 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 3344 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name überdurchschnittlich häufig auf. Trommer belegt den 2747. Platz der häufigsten Namen.

Die generierte Karte will ich euch aber auch nicht vorenthalten. Obwohl der großteils meiner Trommer’ischen Verwandschaft aus Thüringen stammt, haben wir uns scheinbar im Vogtland zusammen gerottet.
Was auch interessant ist ist der Name S.. Im StudiVZ gibts da auch eine Gruppe und seltsamerweise kommen da fast alle Mitglieder aus der Stuttgarter Gegend. Genauer ist das wenn mich nicht alles täuscht der Rems-Murr-Kreis.

Es gibt schon interessante Seite im WWW.

Irren ist menschlich

Gerade drüber bei Blog[CHA]v2 was nettes gefunden. Die Zahn größten IT-Irrtümer und Fehlprognosen.

Mein Favourit ist ja das hier.

Irrtum 5: Der PC

„Es gibt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer in seinem Haus wollen würde.“ Ken Olson, Präsident, Vorsitzender und Gründer von Digital Equipment Corp., 1977

Windows als Linux

Ich weiß, ich weiß doofe Idee. Das ist ja wie wenn man in ’nen Trabant einen V6-Motor einbaut. Und weil das manche tun kann man doch auch Linux auf Windows laufen lassen.

Eigentlich ist es ganz einfach. Man braucht nur 3 Schritte durchzeihen und schon kann’s losgehen.

  1. Man saugt sich das andLinux Packet. Entweder hier, hier oder hier. Hier kostet es was
  2. Man startet das ganze. Dabei wird einiges entpackt. Circa 4 Gb sollte man deshalb schon frei haben, sonst gibts Probleme.
  3. Dann startet man run_to_install.bat um einen kleinen Treiber zu installieren. Und dann kann man mit startup.bat Linux starten.

Das war’s dann schon und man hat ein Ubuntu unter Windows am laufen. Das heißt natürlich auch das man Debian hat und damit auf einer Shell noch den Dateimanager (oder Explorer) mit Hilfe von apt-get install thunar installieren muss, der wurde nämlich vergessen.

Wer will kann natürlich auch den Synaptics Packet-Manager nehmen, auch um evtl. fehlende Programme nachzuschieben.

Wer genug davon hat kann einfach run_to_uninstall.bat starten und der Treiber wird wieder entfernt.