Schon wieder ein Blog-Sammeldienst

So könnte man zumindest denken wenn man bei Google mal nach Blog-Aggregator sucht. Dann werden einem ca. 1.290.000 Ergebnisse ausgespuckt. Dazukommen sicher noch paar hunderttausend Blogs die nur aus zusammenkopierten Mist Beiträgen bestehen.

Doch mit blokal.de ist neulich ein Dienst angetreten der auf der ersten Blick sehr vielversprechend erscheint. Ob denn auch der zweite Blick diesen Eindruck bestätigt wollen wir uns doch einfach mal zusammen anschauen.

Auf der Startseite kann man sich, wer hätte es anders erwartet, registrieren. Muss man zwar nicht aber heutzutage registriert man sich erstmal überall und besonders hier kann man erst wirklich alle Beiträge lesen. Die Registrierung macht nicht nur als Blogger Sinn, dann natürlich erst recht, sondern auch dann wenn man für gewöhnlich nur liest und ab und an einen Kommentar hinterlässt. Die Registrierung verlangt nur eine Mailadresse und einen Benutzernamen, die Eingabe der „Heimatstadt“, das Geburtsdatum und die Beantwortung einer mathematischen Frage (die man auch mit dem Taschenrechner beantworten darf, braucht man aber nicht ;). Das war’s dann auch schon. Natürlich kann man noch weitere Daten hinzufügen. Und natürlich ein Foto. Also eigentlich nichts aufregend neues bis hierhin. Erst durch die Angabe der Stadt mit der man sich verbunden fühlz macht das ganze Spass und wirklich Sinn. Dann nämlich kommt man von der Startseite direkt in die eigene Stadt und klickt sich durch die Blogs dieser einen. Das macht Spass, spart Zeit und lässt manch Dinge entdecken die man so sonst nicht gefunden hätte. Ich hab mal einen Screenshot von der Augsburg Seite erstellt um mal kurz zu zeigen was da so geht.

In Augsburg gibt es mittlerweile so einige Blogger die stellenweise recht viele Beiträge veröffentlichen. Alle zu abonierren wäre zwar möglich aber ob das dann wirklich effektiv wäre sei mal dahingestellt. Immerhin ist die Mehrheit darauf aus schnell an Informatives oder Unterhaltsames zu kommen. Da kann es schon mal mühsam werden sich durch jeden Blogbeitrag zu klicken. Bei blokal hat man auf einer üersichtlichen Seite die neusten Beiträge der eingetragenen Beiträge schnell erfasst und kommt zu den gewünschten Sachen. Zum Titel gesellen sich noch paar Zeitangaben und Autoreninfos und natürlich ein kurzer Ausschnitt des Beitrags. Entspricht einer dem eigenen Beuteschema genügt ein Klick auf „weiter beim Autor“ um das Blog zu besuchen und dort dann alles zu lesen. That’s it! Nebenbei kann auf einer kleinen Karte sehen von wo denn einzelne Beiträge handeln. So kommt man evtl. schnell an Infos von dem seltsamen Fest in der Nachbarstrasse. Neben den „altbekannten“ Sachen besteht die Möglichkeit Artikel aus der Online-Welt in die realen Welt herüberzuschaufeln. Dazu bedient sich blokal sogenannter QR-Codes die man ausdrucken und an die Loaction kleben kann. Eingescannt, beispielsweise als Handyfoto, kommt man zum Onlineartikel.

Neben dem oben geschriebenen gibt es noch mindestens hundert weiterer Gründe mal bei blokal vorbei zuschauen. Der Service ist frisch und lebendig. Und alle möglichen Fragen die einem beim durchstöbern noch kommen könnten werden auf einer ausführlichen FAQ Seite beantwortet.

Noch etwas: Ich hab für diesen Beitrag nix bekommen!

Blog zu verschenken

Der werte Herr vom Apfelknacker verschenkt einen Blog. Beziehungsweise eine Domain die mir sehr gut gefallen könnte. Wandsicht.de heißt das gute Stück und ich bin mir sicher mit der kann man einiges anfangen.

Wer also momentan auch am überlegen ist sich einen Blog zuzulegen, ala „Blogst du schon oder surfst du nur?“ soll sich bei ihm bis zum 20.07.2008 (nächsten Sonntag) per Kommentar bewerben. Die restlichen Infos stehen bei Ihm.

Mein Morgenritual

Die Karrierebibel ruft zu einer Blog-Parade auf. Und weil meine letzte Teilnahme an solch einer doch lustigen Aktion schon etwas zurückliegt mach ich da mal mit. Es dreht sich um meine Morgenrituale.

Mein Tag beginnt nun seit einem halben Jahr pünktlich um 05:25 Uhr. Zumindest dann wenn ich in die Hochschule bzw. ins Geschäft muss. Nachdem der erste Schlaf aus den Augen gewischt und sich die Augen allmählich an die Helligkeit gewöhnt haben gehts daran Kaffee zu kochen. Glücklicherweise mit einer Pad-Maschine die stets gute Dienste leistet. Anschließend mach ich mich noch hübsch, zumindest soviel wie es nötig ist.
Mittlerweile dampft auch schon der Kaffee vor sich hin, der Laptop läuft und der Feedreader wartet mit jeder Menge Futter.

Dieses wird zusammen mit einer Zigarette und den besagten Kaffee angegangen. Das geht dann bis ca. halb 7 besser gesagt bis es Zeit wird sich auf den Weg zu machen. Das war’s dann auch schon mit meinen „Morgenritualen“ nichts besonderes aber so läuft das.

Bin mal gespannt was für Kraftakte die anderen Teilnehmer am Morgen schon fertigbringen.

Pinguine auf der Blosgburg

Heidi berichtet auf der Blogsburg anlässlich des Augsburger Linux Tages am 29. März 2008 über ihre Erfahrungen als Linux-Nutzerin. Beitrag Nummer 1 dreht sich bissel um die Linux User Group Augsburg (LUGA) und in Nummer 2 beschreibt sie die Vorteile des Pinguins.

Meine Erfahrungen mit Linux beschränken sich auf die Knoppix Live CD’s und mehrere „Ich-versuchs-mal-Installationen“ diverser Distributionen in vergangenen Zeiten. Das Projekt Debian Home Server war das letzte direkte aufeinandetreffen mit Tux. Aktuell läuft nur noch auf unseren vServer Debian. Besonders als Server Betriebssystem habe ich Linux lieben gelernt. Alles dabei und an jeder Ecke hilfsbereite Menschen. So wird auch der irgendwann mal geplante Heimserver auch wieder ein Linux zum Einsatz kommen.

Augsburger Blogs

Auf der Blogsburg gab es kurz nach dem Start derselben eine Liste Augsburger Blogs. Da ich die damals sehr informativ fand und mittlerweile ne ganze Weile ins Ländle gegangen ist will ich diese hier mal wieder auffrischen. Nachfolgend also die Liste der Blogs die man Augsburg zurechnen kann:

  • Blogsburg.de – Heidi, Fritz, der Blogzwerg, Annette, Jutta und Martin kümmern sich um die Geschehnisse in Augsburg, Bayern und der Welt.
  • augsblog.de – Sascha kümmert sich um alle möglichen Betrügereien und fördert sehr informative Dinge zu Tage.
  • blog.helmschrott.de – Frank der Diplomblogger, ein typischer Blogger welcher vorwiegend über’s bloggen und das Web in allen Varianten schreibt.
  • blogcha.de – Eigentlich Ex-Augsburger aber gehört irgendwie doch in diese Liste. Nebenbei ist er auch noch Multisportler, News-Junkie und aufmerksamer Beobachter.
  • mei-o-mei.de – Viele Pics und so Sachen. Interessant geschrieben, hatte ich ehrlich gesagt noch nicht gekannt.
  • provinzblog.de – Der werte Herr Autor bezeichnet Augsburg als Provinz, so unrecht hat er auch wieder nicht. Auf jeden Fall schreibt er ab und an über seine Wahlheimat. Aber auch über manch andere Sachen.
  • sistaweb.de – Zwei Heldinnen, ihres Zeichen Schwestern, schreiben über das was Ihnen vor die Flinte gerrät. Keine Angst tote Tiere gibts keine.
  • e-thieme.de/blog – Horst Thieme ist in Sachen Kultur in Augsburg sehr aktiv. So berichtet er auch von diversen Veranstaltungen.
  • stockwerk23.de/wp – Noch ein kulturell angehauchtes Blog aus Augsburg.
  • auxburg.blogg.de – seit 02/2007 nichts neues. Tod?
  • auxstreet.wordpress.com – Hier kümmert man sich auch um Kulturinteressierte.
  • bahnsinn.com – Pendler kennen die Probleme die man als Pendler haben kann. Die anderen informieren sich hier über das was möglich ist.
  • franzdobler.de/blog – selten aktualisiertes Blog eines Augsburgers.
  • bootsektorblog.de – Seit 2004 wird man dort mit informativen Zeugs versorgt.
  • kulturnetzwerk-augsburg.de/blog – Der Name ist Programm.
  • augsburg-schreibt.de

Ich hab versucht zu jedem etwas dazuzuschreiben, wem die Beschreibungen nicht ganz passend vorkommen soll seinen Unmut bitte in den Kommentaren hinterlassen. Auch wenn ich jemanden vergessen oder übersehen haben sollte dann bitte auch, danke.

Bedienungsanleitung für Weblogs

Manch Neuling mag der erste Blick auf eine sogenanntes Webblog eher abschrecken. Das neueste steht ganz oben nach unten kommen die alten Sachen. Dann sind da noch Dinge wie Kommentare, Tags und sonst welcher Kram. Dies alles in Textform zu erklären mag etwas schwierig sein. Deshalb haben findige Leute, wie es in der Blogospähre üblich, ein Video erstellt das die ganze Sache mit den Blogs anschaulich erklärt.

[sevenload feYpHR3 erklärt]

Wie rüttelt man die Blogosphäre mal so richtig auf

Wie rüttelt man die Bloger aller Länder auf. Frei nach dem Motto

Arbeiter aller Länder vereinigt auch

Als Beispiel einer Aktion mit nicht gänzlich internationaler Bedeutung war der kürzlich stattgefundene Aktion-Tag für Burma. Robert Basic war damals eine Art Drehpunkt den man als Anlaufstelle für neue News verwendet hatte. Er hatte kurz nach der Aktion seine Gedanken kundgetan. So meinte er zu den Ãœberbloggern aus den USA

Nämlich die Uberblogger aus den USA. Mein jetziger Infostand: Obwohl wir über verschiedene Ecken an die herangetreten sind, haben wir nicht einen einzigen Ton von denen gehört, ob man uns helfen möchte oder wenn nicht, warum. Gerade weil die Uberblogger als internationale Drehscheibe dienen, hätte das annahmegemäß sehr gut geholfen, uns noch besser zu vernetzen. Aber nix.

Hat man etwas für diese Aktion getan (geblogt, nicht geblogt, Banner,…) meinte man sich einer großen Gemeinschaft zugehörig. Immerhin haben eine Menge Europäer teilgenommen. Nur die Bloger die auch ernsthaft von den Medien wahrgenommen werden, die meisten sitzen in den USA, haben sich zurückgehalten.

Bleibt aber immer noch die Frage wie man den ganzen Laden aufrütteln könnte. Nun ganz einfach, und gänzlich anderes Thema, man schraubt den Pagerank aller Blogs nach unten, sehr weit nach unten. Spätestens 30 Minuten später wird Pagerank wohl der häufigste Tag bei Technorati sein. Da bin ich mir 100% sicher.

Und jetzt hört bitte alle auf mit der Rumjammerei. Sofort und auf der Stelle.

Seltsamkeiten

Gestern ist etwas echt seltsames hier passiert. Erst kommt ein Pingback rein, genauer auf den Artikel Katzencontent mal andersrum, doch in dem betreffenden Beitrag ist kein Link mehr zu finden. Geändert aus mir unverständlich Gründen. Der verlinkende Beitrag befasst sich mit Schildkrötencontent, da meinen Beitrag zu verlinken macht schon irgendwo Sinn. Aber warum ändert man dann drin rum um damit den besagten Verwies auf eine gänzlich andere Seite zeigt, ohne jeglichen Schildkröten-Bezug?

Versteh wer will, ich tus nicht.