Augsburg in der großen Welt der Politik

Jetzt wo doch alle darauf rum reiten das die werte Frau Ursula Schmidt ihr Auto mit in den Urlaub genommen hatte geht eines fast unter. Es war damals als Herr Helmut Kohl noch auf der politischen Bühne unterwegs war. Da kochte ein kleiner Spendenskandal hoch, der sich um Schmiergeldzahlungen drehte. Einer der Männer die damals eine Schlüsselrolle spielten ist heute in Augsburg eingetroffen und wird hier in der Fuggerstadt vor Gericht gestellt. Evtl. erhellt sich damit auch die damalige Spendenaffäre der CDU.

Leider findet man auf den Startseiten der größeren Nachrichtenportale nicht viel darüber. Da sind wir hier in der Provinz doch über unsere Lokalpresse froh. Die machen sogar Video von dem Daimler der irgendwo reinfährt. Genial!

Was mag ich an meiner Region

Nils hatte mir letztens ne Mail geschrieben und gefragt ob ich nicht an seiner Blogparade teilnehmen wolle. Nun ja das Thema klingt interessant und kommt mir gerade recht. Wieso das kommt gleich. Nun ja was Nils wissen möchte soll er euch doch am besten selber sagen

In der Blogparade würde ich gern von euch wissen, was euch den am besten an euere Region, in der ihr lebt, gefällt? Was ist so besonders an der Region? Was mögt ihr gar nicht?

Also legen wir mal los. Nachdem ich von Thüringen in die Nähe von Stuttgart gezogen bin wollte sich lange kein Heimatgefühl mehr einstellen. Erst in Augsburg, zusammen mit Silke, habe ich mich in einer Region wieder richtig wohl gefühlt. Ich kann es nicht genau in Worte fassen warum ich Augsburg eigentlich mag. Es ist eine nicht zu große Stadt, im Gegensatz zu München und trotzdem hat man ein gewisses Großstadtflair. Durch das Blog hier und die anfängliche Ausrichtung auf Augsburg und die Lokalpolitik habe ich mich mit der Stadt beschäftigt und sie dabei lieben gelernt.

Mittlerweile neigt sich Silkes und mein Studium dem Ende und irgendwie keimt der Wunsch in uns wieder zurück in die Nähe von Stuttgart zu wandern. Dort sind alle die uns wichtig sind und spätestens nach Silkes Examen auch nahezu alle Freunde. Da ist es doch nur logisch sich dort niederzulassen und den Grundstein einer kleinen Familie zu legen. Was uns bzw. mir dort gefällt oder gefallen könnte? Nun ja Stuttgart ist nicht weit weg und damit das Großstadtleben zum greifen nah. Außerdem sind wie gesagt fast alle uns wichtigen Menschen sind auch dort verteilt. Sozusagen hätte wir beides auf einem Fleck. Die Großstadt und die lieben Menschen. Und für den Fall das man wieder Bock auf Bayern bekommt ist Augsburg ja auch nicht so weit 😉 .

Die Nationalelf kommt nach Augsburg

Ein besonderes Ereignis zeichnet sich ab. Am 29. Oktober diesen Jahres wird die deutsche Nationalelf gegen die USA spielen. Um 18 Uhr soll es losgehen und wir werden vielleicht, evtl dabei sein. Klar entgehen lassen sollte man sich die Gelegenheit wohl nicht, denn wann hat man schon mal die Möglichkeit ein Länderspiel live zu erleben.

Was ich jetzt aber nicht ganz genau weiß ist ob es nicht vielleicht doch „nur“ die U21 sein wird. Letztens im Lokalradio war davon die Rede das es „nur“ die jüngeren werden. Was aber dabei steht ist das es die Frauennationalmannschaft sein wird. Also quasi echte Weltmeister. Ich muss gestehen ich hab zwar keine Ahnung von Fussball, aber dieses Spiel würde mich schonmal reizen.

Wie schaut das bei euch aus, würde jemand auch hingehen?

Einzigartigkeit in Augsburg

Gestern ist in unserer heimischen Stadt etwas, mit Sicherheit, deutschlandweit einzigartiges geschehen. Aber eins nach dem anderen. Augsburg hat sich eine Parkraumüberwachungfirme als Hauptsitz auserkorren. Falschparker bekommen eine Parkkralle als Strafe für ihr falsches benehmen und müssen für die Entfernung Löhnen. Sicherlich hat der „Abschleppdienst“ irgendwo seine Berechtigung aber was sich die Bediensteten jetzt erlaubt haben grenzt meiner Meinung nach an Hirnlosigkeit.

Beim örtlichen Einkaufszentrum gibt es auch ein Ärztehaus dessen Parkplatz von obiger Firma überwacht wird. Am Samstag wurde nun die Feuerwehr zum Shoppingtempel gerufen um einen herrenlosen Hund abzuholen. Geparkt hat man auf dem Parkplatz des Ärztehauses. Da sie ja im Einsatz waren sollte das auch kein Problem sein. Denkste! Der Fahrer muss noch gefragt worden sein ob’s brennt um nach der Verneinung zuzusehen wie ne Parkkralle am Auto seinen Platz fand. Soetwas kann es nur in Augsburg geben.

Ãœbrigens wurde der Parkplatzsheriff der Auftrag für’s Klinikum entzogen. Wundert mich bei der schlechten Promotion nicht wirklich.

Handy Spam

Neulich hatte ich mir mal ein Bluetooth Headset gekauft um auch legalerweise beim Auto fahren zu telefonieren. Prinzipbedingt funktioniert das Bluetooth Headset nur wenn das Blauzahn-Zeug auch im Handy aktiv ist. So ist es so das das bei immer der Fall ist. Neulich waren wir dann mal im tollen Einkaufszentrum am Bahnhof und als wir aus dem Fahrstuhl von der Tiefgarage gestiegen sind spürte ich plötzlich ein vibrieren in meiner Hose.

Da kam doch ein Bildchen von irgendwas Fast and Furios oder so. Natürlich abgelehnt und weiter gelaufen. Dacht mir nix böses dabei. Doch als wir dann wieder zurück zum Auto wollten und vorher noch fix beim dortigen Edeka etwas kaufen (Parkgebühren sparen) schon wieder dieses Vibrieren. Auch als wir wieder in den Fahrstuhl rein sind wieder. Meine Vermutung ist jetzt die das dort ebenfalls ansäßige Kino Fussgängern und Passanten die dort nichts ahnend vorbei laufen unerwünschterweise Werbung zu senden. Neudeutsch auch als SPAM bekannt. Doch nicht nur das Kino am Bahnhof. Auch der Saturn in der City Galerie scheint diese, meiner Meinung nach unmögliche, Geschäftspraxis zu betreiben.

Kennt ihr das vielleicht auch von woanders oder bin ich der einzige der das jemals gemerkt hatte? Vielleicht könnte es auch mal ein ortsansässiger Leser testen ob ihm auch etwas untergejubelt werden soll.

Es geht doch

Nachdem wir uns 3x bei unserer Heimatzeitung beschwert haben scheint es ganz plötzlich doch möglich zu sein die Zeitung in den Briefkasten zu werfen. Noch am Samstag war die Zeitung absolut durchnässt vor der Türe gelegen. Gestern war sie dann plötzlich im Briefkasten zu finden. Das erweckt doch den Eindruck als hätte die gute Zeitungszustellerin die ganze Zeit schon einen Schlüssel gehabt. Denn wo soll sie den bitte Montag früh her bekommen wenn sie Samstag scheinbar noch keinen hatte? Das lässt doch die Vermutung zu das sie einfach keine Lust hatte die Zeitung in den Briefkasten zu tun. So lange sich niemand beschwert ist es eben einfacher die Zeitung einfach vor die Tür zu werfen. Aber wie es scheint reicht dann 3x beschweren endlich aus um die Zeitung richtig zugestellt zu bekommen. Hoffen wir das das auch so bleibt. Sonst bekommen die eben wieder einen Anruf :/

Nächste Woche bitte Urlaub machen

Werte Augsburger Mitbürger, ihr habt es sicherlich schon mitbekommen das vor kurzem keine Busse oder Trams(en) gefahren sind. Ich hatte ja live davon berichtet. Die Urabstimmung läuft zwar noch aber scheinbar stehen die Sterne gut das gestreikt wird was ja eigentlich schlecht wäre. Ich bin mal gespannt wie lange die werten Herren die Stadt lahmlegen werden. Nicht das ich ihnen die Gehaltserhöhung nicht gönnen würde. Aber für jemanden der auf den ÖPNV angewiesen ist ist ein Streik doch eine Katastrophe.

Typisierungsaktion in Augsburg

Immer wieder erkranken Menschen an Leukämie. Eine schreckliche Krankheit. Es gibt aber einen Weg um die Heilung dieser Krankheit voran zu treiben und zwar sollte man sich einfach in einer der Datenbanken registrieren lassen, die Stammzellenspender suchen. In Augsburg findet daher wieder eine Typisierungsaktion statt und zwar am

Sonntag, den 15. März 2009 in der Zeit zwischen 10.00 und 17.00 Uhr in der Kindertagesstätte der Pfarrei St. Albert, 86179 Augsburg-Haunstetten, Tiroler Straße 5.

Dort wird etwas Blut abgenommen, welches dann auf seine Gewebemerkmale untersucht und anschließend im zentralen Knochenmarkspenderregister in Ulm in die Spenderkartei aufgenommen wird. Ich kann jeden nur ermuntern sich dieses bisschen Blut abnehmen zu lassen. Ich selbst habe mich kurz nach meinem 18 Geburtstag bei der DKMS registrieren lassen.