Arbeitswut dank Affenhitze

Momentan stöhnt ganz Deutschland unter einer Hitzewelle die, wie man meinen könnte, noch nie so dagewesen ist. Das dem nicht ganz so ist werden alle bestätigen sich auch mal an 2003 zurückerinnern.

Manch Arbeiter wird vermutlich trotz dem schönen Wetter paar Minuten länger an seinem Arbeitsplatz verweilen. Dann nämlich wenn eben dieser klimatisiert ist. Ich für meinen Teil war in kurzer Zeit an drei Schreibtischen beschäftigt. Wobei zwei klimatisierte 25 Grad hatten. Das letztere Büro war dann doch wärmer und ich musste mich schon durchringen länger zu bleiben als notwendig. Da hat man alles vielleicht unterbewusst etwas schneller bearbeitet 😉 .

Mir ist aufgefallen das in den klimatisierten Büros das innerliche Bestreben langsamer zu schaffen größer zu sein scheint. So kann man den eigenen Körper vielleicht paar Minuten länger auf einer angenehmen Temperatur halten als sonstwo. Wie ist das eigentlich bei euch? Arbeitsbedingungsmäßig und überhaupt so?

6 Gedanken zu „Arbeitswut dank Affenhitze“

  1. Also ich muss sagen ich arbeite schneller wenn es nicht so warm ist. Ich sehe das bei uns (ich arbeite im Metallbereich und bin daher immer von vielen Maschinen umgeben) spätestens am Nachmittag ist dort eine unerträgliche Hitze. Klima haben wir dort nicht, nur Ventilatoren und die helfen irgendwann auch nicht mehr.

  2. Bei mir hat sich eigentlich nichts geändert zu kühleren Tagen, außer dass eine Siesta immer wieder die Arbeit zum erliegen bringt … Dank Homeoffice ist das aber kein Problem. 🙂
    Klimaanlage gibt es nicht, nur einen lauwarmen konstanten Strom aus dem Luftquirl.

  3. Büro klimatisiert, Dienstwagen klimatisiert- was will man mehr??? Da will man eigentlich überhaupt nicht mehr nach Hause *strebermodus aus* :angel:

    Schönes Wochenende,
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.