Stuttgarts Feinstaubbekämpfungspläne

Die in Stuttgart haben sich im Jahr der Fussball-WM etwas ganz cleveres gegen den Feinstaub einfallen lassen. Dank weitreichenden Absenkungen der Geschwindigkeitsbegrenzungen soll der Feinstaub schön flachgehalten werden. Dank langsamer Geschwindigkeit wird der nicht ganz so hoch geschleudert. Mit etwas Glück kommt dann auch nix mehr an die blöden Messfühler. Dafür sicherlich näher an den Bürger. Der läuft dann lieber als 50 oder gar 30 fahren zu müssen.

Dann kann man stolz verkünden „Stuttgart ist Feinstaubfrei, zumindest wird nix mehr gemessen.“

3 Gedanken zu „Stuttgarts Feinstaubbekämpfungspläne“

  1. Was manche Städte so für einfälle haben *kopfschüttel*

    Wie bei uns in Berlin mit den völlig überflüssigen „Umwelt-Zonen“
    Wenn man ein altes Auto hat und nicht die grüne Plakette bekommt kann mann nur bis zur Höhe vom S-Bahn-Ring fahren – tcha, dann ist es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einfacher in die Mitte Berlin zu kommen!

    Fast zu vergleichen mit den Stuttgartern Feinstaubbekämpfungen – aber eben nur fast :angel:

    Und die Stadtautobahn in Berlin ist zudem überfüllt zu den Stoßzeiten – und dabei war mit Sicherheit diese Umweltzonenplanung ein Plan, wo die Autobahnen und Straßen leerer werden sollten – jedenfalls sehe ich das so!
    Hat nicht geklappt würde ich mal meinen!
    Oder einfacher gesagt – die Stadt Berlin hat eine Lücke zum Geldverdienen gefunden xD

    MFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.