Merkzettel fürs Parken

Wenn man etwas nicht vergessen will soll man es sich aufschreiben. Das will ich hiermit tun.

Heute, also dem 26.1.10, und am letzten mal als ich in Maubach parkte konnte ich kein Parkticket lösen. Heute war der Automat außer Betrieb und letztens war die Kasse entnommen worden.

Ich schreib das für den Fall auf das der Ordnungdienst der Stadt in den nächsten Wochen auf die Idee kommt mir einen Strafzettel zuzustellen. Mal schauen ob was kommt und wenn ob ich mich noch an diesen Beitrag erinnere.

3 Gedanken zu „Merkzettel fürs Parken“

  1. Sicherlich keine schlechte Idee, so hast du wenigstens etwas in der Hand. Aber sei dir sicher, falls du es vergisst habt ihr ja noch eure Leser bei denen bestimmt noch etwas hängen bleibt und spätestens wenn du vom Strafzettel schreibst werden wir uns melden 🙂

    1. Sag das nicht, ich hatte mal ein in einem vermeintlichen Halteverbot geparkt. Ein Viertel Jahr später sollte ich plötzlich (glaub) 15 Euro zahlen. Für eine erfolglose Fahrerermittlung. Das Falschparkticket wäre sicherlich billiger gewesen.

      Die Geldeintreibung funktioniert doch heute eh alles automatisch. Da kümmert sich erst wieder ein Mensch drum wenn du gegen den Mahnbescheid der irgendwann kommt Widerspruch einlegst. Oder noch später wenn du vors Amtsgericht musst. So lustig würde ich das nicht sehen, zumindest in den südlicheren Bundesländern. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.