Messerstecherei an meiner alten Schule

Erst kürzlich hatte ich im Rahmen unseres 10jährigen Klassentreffens meine alte Schule in Backnang, die Max-Eyth-Realschule, besucht. Ein beschaulicher Ort der einen an die eigene Jugend erinnert hat. Umso erschreckender ist dann wenn man in den heutigen Nachrichten liest, dass ein 14jähriger Junge im Zuge eines Streits seinen Klassenkameraden durch einen Messerstich in den Bauch schwer verletzt hat. Dieser schwebe wohl nicht in Lebensgefahr. Aber trotzdem wird dieser Vorfall sicher wieder Fragen über die Sicherheit an Schulen aufwerfen. Sollen nun zukünftig die Schüler tag täglich auf Waffen kontrolliert werden?

Nein davon halte ich ehrlich gesagt nichts. Man sollte diese Problematik aber sicher auch nicht unter den Teppich kehren. Aber man sollte sich auch nicht davor fürchten müssen in die Schule zu gehen. Denn wer nicht gerne in die Schule geht, wird sich auch mit dem Lernen schwertun und so eher schwierig eine Bessere Bildung erlangen.

10 Gedanken zu „Messerstecherei an meiner alten Schule“

  1. Ich finde das wird immer schlimmer, also Lehrer möchte ich heutzutage auch nicht sein. 🙁 Möchte nur mal wissen wo diese geballte Brutalität schon bei den Jugendlichen her kommt, kann doch nicht nur an den Computerspielen liegen oder?
    Lg Michaela

    1. Ne ich denke nicht das es an den Computerspielen liegt. Aber warum in letzter Zeit so oft Gewaltdelikte bei Jugendlichen auftauchen ist auch eine Frage die ich gerne beantwortet haben würde.

  2. Das ist immer so einfach: Die Jugend kriminalisieren und an den eigentlichen Problemen vorbeireden und nichts wirklich dagegen unternehmen. Aber Detektoren an Schulen sind ja einfach als an der Wurzel anzufangen…

  3. Es sollten wirklich mehr kontrollen an unseren Schulen vorgenommen werden. Warum wird es nicht einfach wie in Amerika gemacht, bevor jemand die Schule betritt muss er/sie eben durch etwas laufen das Waffen etc. erkennt. Gut würde Geld kosten, aber es wird so viel Geld für Unsinn rausgeschmissen und hier könnte es wirklich Menschenleben retten.

    1. Wenn ich ehrlich bin weiß ich gar nicht ob mich diese Kontrollen so wirklich überzeugen würden. Aber irgendetwas sollte schon getan werden. Nur was genau? ;-(

  4. Auch im Kindergarten kann es mitunter gefährlich werden. Das musste ich gestern erfahren. Ein Kind hatte ein Messer (ein echtes!) dabei und zeigte es voller Stolz seinen Freunden. Als ich das sah, überlegte ich nicht lange und nahm es ihm sofort weg! Wo kommen wir denn hin, wenn jetzt schon die Kindergarten-Kinder mit nem Messer den Kindergarten besuchen?

  5. Ich bin die Mutter des 14-Jährigen „Täters“.

    Ich bin unbedingt dafür, dass es durchsuchen auf Waffen an Schulen gibt, denn mein Sohn hatte nach einem Ãœberfall von älteren Jungs von einer anderen Schule (8-9 Personen) von seinen Klassenkameraden das Tragen einer Waffe empfohlen bekommen. Diese hatten ihm alle ihre eigenen Waffen gezeigt: Finnenmesser, Jagdmesser, Schlagringe, Teleskopschlagstöcke aus Metall, u.s.w.) Als er bei dem Streit und darauf folgenden Schlägerei mit dem Gegner körperlich absolut unterlegen war, bekam er Panik und holte das mitgeführte Messer aus seiner Jackentasche. Ziel war seinen Gegner mit dem Anblick des Messers zu erschrecken und verschont zu bleiben, leider ist auch der andere eben ein Jugendlicher, der sich in diesem Moment Wutentbrannt direkt auf das Messer zu bewegte, bis es zu der Verletzung kam.

    Glücklicherweise ist der Junge nicht lebensgefährlich verletzt worden und seit Donnerstag wieder zu Hause bei seiner Familie. Er wird ebenso wie die Augenzeugen einiges zu verarbeiten haben und hoffentlich irgednwann auch verarbeitet haben. Die beiden waren gute Freunde und hatten sich immer gern.

    Unser Leben ist nun komplett am Nullpunkt, wir müssen einen Weg finden, das geschehen zu verabeiten, hierzu bekommen wir proffesionelle Hilfe. Abgesehen von der Verurteilung seitens der Justiz ist die größt Strafe für meinen Sohn, dass er im Moment zwar lebt. aber kein Leben mehr hat.

    Ich wünsche keinem Kind so ein Schiksal und keinen Eltern so einen Schlag….

    Was auch immer passiert, vergesst nicht, dass alles auf einmal vorbei sein kann – zeigt immer eure Liebe zu euren Kindern…..

    1. Vielen Dank für den Kommentar.

      Ich bin aber noch immer nicht der Meinung das an Schulen tatsächlich der Besitz von Waffen kontrolliert werden soll. Ist dies wirklich Aufgabe der Schulen frage ich mich? Ich finde nein. Eher die Eltern sollten diesbezüglich auf ihre Kinder einwirken. Natürlich kann ich mir gut vorstellen das heute viele Jugendlichen Waffen egal welcher Natur bei sich tragen. Aber rechtfertigt dies das eine Waffe wegen einer Schulhofschlägerei gezogen wird? Es gab sicher schon viele Schlägerein auf Schulhöfen und zumeist unterliegt einer der Streitenden. Muss deshalb gleich eine Waffe gezogen werden? Auch wenn dies nur zur „Abschreckung“ geschehen soll? Von Waffen gehen Gefahren aus, egal ob ein Stich vorsätzlich oder fahrlässig erfolgt ist.

      Ich wünsche ihnen und ihrem Sohn aber natürlich auch das ihr Leben bald wieder in geregelten Bahnen verlaufen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.