Weihnachtsrückblick – Die Weihnachtsgans

Vor einiger Zeit hatte ich hier nach einem Rezept für die Weihnachtsgans gefragt. Leider konnte mir keiner weiterhelfen. Aber das hat unserem Vorhaben, eine Weihnachtsgans zuzubereiten, keinen Abbruch getan. Meine Schwester hatte für uns 6 Erwachsene eine Gans mit ca. 5,7 kg besorgt. Das war wirklich ein riesen Tier. Die Gans war sogar so groß, dass sie in keinen Bräter gepasst hat welchen wir zur Verfügung hatten. Wir haben die Gans dann einfach auf ein höheres Blech gelegt. Davor haben wir sie aber mit Äpfeln, Sonnenblumenkernen, Chalotten, Petersilie und Majoran gefüllt. Das nette Tierchen haben wir anschließend mit Spießen verschlossen und sie neben Karotten, Lauch und Sellerie auf das Blecht gebettet. Dann ging die Gans auch schon ab in den Backofen. Bei ca. 180°-200° C durfte die Gans ca. 3 1/2 Stunden vor sich hin garen. Sie wurde dabei immer wieder mit Bier übergossen. Das hat ihr die wunderschöne Farbe gegeben. Zwischendurch haben wir auch immer wieder Fett aus dem Sud abgeschöpft (wahnsinn wie viel Fett bei so einem Tier während des Backens ausläuft :/ ). Die Gans haben wir dann bei 80°-100°C noch ne Weile warm gehalten. Denn die Beilagen waren noch nicht ganz fertig. Aber als es dann so weit war hatte die Gans ihren großen Auftritt und wurde in ihre essbaren Teile zerlegt. Hat wirklich alles super geklappt und super geschmeckt 😉 Jeder der sich bislang nicht getraut hat eine Gans zu kochen, dem kann ich nur sagen, einfach testen. Es ist gar nicht so schwer (also die Zubereitung, das Tier sicherlich schon 😉 ).