seltsame Agentur für Arbeit

Ich hatte vor einer ganzen Weile mal bei der örtlichen Arbeitsagentur nachgefragt ob ich mich als baldiger Ex-Student auch arbeitslos melden muss. Nun ja da die Antwort eigentlich nix gebracht hatte und ich eh noch weitere Fragen hätte dachte ich mir frag doch mal nach nem Beratungstermin. Bei uns in Augsburg gibts für Studenten extra einen „Akademiker“-Service. Ich hoffte also dort schnell mal einen allgemeinen Beratungstermin zu bekommen. Ich will ja nichts weltbewegendes wissen.

Doch mit meiner kurzen Nachfrage nach einem Termin habe ich wohl etwas losgetreten. Ich musste durfte Fragebogen ausfüllen. Kurz drauf hat man mich auch schon in den verstaubten Akten von 2003 gefunden. Damals noch wohnhaft in Winnenden war ich dort auch mal drei Wochen oder so als arbeitssuchend gemeldet. Das wurde auch mit dem nächsten elektronischen Schreiben abgefragt und gleich auch mal nach meiner Sozialversicherungsnummer.

Jetzt kam letzte Woche eine Einladung für eine „Studien- und Berufswahlberatung“ für morgen früh. Jetzt bin ich mal gespannt ob und wie meine Fragen beantwortet werden können. Auf jeden Fall steht für mich jetzt schon fest das dieses Prozedere doch irgendwo übertrieben ist. Da ist das Servicezentrum des Augsburger Finanzamt ja noch flexibler.

7 Gedanken zu „seltsame Agentur für Arbeit“

  1. @Kim: Oder aber ich gerate an den falschen Berater. Der gerade dafür nicht zuständig ist, ich kann aber gerne 4 Stunden warten. 😮
    Naja ich bleib mal gespannt und werde berichten.

  2. Arbeitssuchen kannst du dich jeder zeit melden, auch schon als Student. Geld als Arbeitssuchender, bekommst du wahrscheinlich ja eh nicht, da du nichts eingezahlt hast. Wirst also sicher an die Hartz 4 Stelle weitergereicht.

    Hilfreich ist die Arbeitssuchend-Meldung allerdings trotzdem, da du so auffindbar von Headhuntern und anderen Agenturen bist. Vielleicht sucht ja eine Firma gerade nach jemanden der deine Kenntnisse/Bildung hat.

    Viel Glück auf jedenfall, dass sie dich nicht zu lange festhalten 🙂

  3. @butzi: Da Bastie bereits einige Jahre einbezahlt hat könnte er sich schon auch wegen des Geldes arbeitssuchend melden. Aber das ist denke ich nicht der wichtigste Grund. Sondern du hast natürlich recht das es sich vielleicht lohnt mal nach zu fragen ob jemand mit diesen Fähigkeiten gesucht wird. Bin auch mal sehr gespannt was da nachher raus kommt. Denn bislang hab ich nicht wirklich gute Erfahrungen mit der Arbeitsagentur gemacht.

  4. Verlass dich auf die Arbeitsagentur und du bist verlassen 🙂

    Nach meiner Erfahrung, es ist wesentlich effektiver selbst zu suchen – für Akademiker jedenfalls. Mein Bruder ist Handwerker und hat auf diese Weise einen guten Job vermittelt bekommen. Kommt scheinbar immer drauf an, was man so für Berufe sucht.

    “Studien- und Berufswahlberatung” hört sich für mich allerdings irgendwie ziemlich seltsam an oder kann mir jemand sagen, warum das genauso heißt wie dieser Beratungstermin, den man bekommt, wenn man frisch mit dem Abi fertig ist 🙂

    Ich bin jedenfalls gespannt, was du uns zu erzählen hast. Schließlich komme ich möglicherweise auch demnächst in den Genuss zur Agentur zu müssen.

  5. Mein Mann hat auch studiert, allerdings das Glück gehabt, dass er damals direkt im Büro (Bauingenieur) seines Professors anfangen konnte. So, wie ich das von anderen bisher mitbekommen habe, sind Kontakte und Eigeninitiative wichtig. Natürlich ist es gut, dass du dich bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend gemeldet hast, denn man soll ja schließlich alle Möglichkeiten ausprobieren. Aber ich schließe mich Provinzblogger an und denke auch, dass für Studierte, da nicht die richtigen Angebote kommen werden. Schon mal bei Xing vorbei geschaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.