Performanceprobleme

Einige von euch werden es bereits gemerkt haben. Es läuft nicht ganz so glatt wie es sollte. Uns ist es ganz extrem aufgefallen seit wir das neue Theme eingerichtet hatten. Drum ist momentan ein etwas älteres wieder aktiv. Rein um den Bremsern auf die Spur zu kommen. Ich hoffe ja immer noch das da was beim Webserver verstellt ist, ich bastel halt gern, und das Theme was wir uns zusammengebastelt haben ist nicht Schuld an dem Schnecktempo. Vielleicht hat jemand paar Werte die beim Apache2 standardmäßig in der Konfigurationsdatei stehen. Idealerweise für einen Apache unter Ubuntu 6.06LTS. Evtl. könnte mir jemand einen Tipp geben was schief laufen könnte.

Entweder der CPU-Verbrauch steigt ins unermesslich oder der Speicherbedarf. Die zwei Punkte versuche ich irgendwie in Einklang zu bringen da immer nur ein Wert das Maximum sprengt.

7 Gedanken zu „Performanceprobleme“

  1. Direkt Werte für den Apache kann ich dir leider keine nennen. Allerdings solltest du nach einem Caching-Plugin für WordPress schauen, sofern ihr noch keins verwendet. WordPress braucht besonders viel Speicher und da könnten fertige Teile aus einer Textdatei viel Performance einsparen.

    Für den Apache kann ich nur sagen, dass du alle Plugins die nicht benötigt werden, entfernen solltest. Zum Beispiel kannst du sicher auf Mod-SSL verzichten, das spart je HTTP-Session schonmal ein wenig Speicher.

    Was euer Design angeht, da kannst du auch noch optimieren. die Hintergrundgrafiken kannst du in EINE Bilddatei zusammenfassen (Stichwort Sprite http://paulstamatiou.com/2007/07/25/how-to-optimize-your-site-with-image-sprites). Damit würdest du viele kleine Sessions vermeiden, wo die gesamte Apache-Umgebung geladen wird, nur damit ein statisches Bild ausgeliefert wird. Sowas bringt vorallem auch für den User vor dem Rechner einen Geschwindigkeitsgewinn.

    Falls irgendwelche Services verwendet werden, die direkt beim Laden der Seite abgerufen werden, solltet ihr diese umbauen und importieren oder zwischenspeichern. Es kann gut sein, wenn der Server von dem Anbieter langsam ist, dass eure Seite dann genauso langsam ist.

    Falls das alles nichts helfen sollte, bleibt nur die Aufrüstung des Server.

  2. @butzi: Danke schonmal soweit. Hast paar gute Anregungen vorgebracht. Ich werd auch mal schauen das ich die DB-Abfragen von WordPress minimiere. Hatte da heute Nacht auch noch was drüber gefunden. Aber deine Tipps werd ich auch mal probieren. Das mit den Modulen hatte ich auch schon ab und an gelesen.

  3. @Kim: Diesen Primer hab ich mal laufen lassen, er (seltsam jetzt werden schon Skripte vermenschlicht) meinte das der MySQL Server noch nicht lange genug läuft um verlässliches auszuspuken. Zumindest wenn ich das recht verstanden hab 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.