Wer hat’s bloß erfunden

Ich schreibe gerade an meiner Diplomarbeit. Damit soll ich zeigen das ich das Zeug zum Ingenieur habe. Am wichtigsten ist sicherlich das fachlich alles stimmt. Aber auch die sprachliche Seite soll zeigen das ich die letzten Jahre höhere Bildung erfahren habe. Sprich Rechtschreibung und Grammatik sollten idealerweise auch stimmen. Die Rechtschreibung kann ja Word noch ganz gut übernehmen, auch wenn da auch nicht alles Gold ist was glänzt. Die Sache mit der Grammatik ist da schon heikler. Bei mir sind ganz besonders die Kommaregeln nicht hängen geblieben. Eigentlich noch nie so wirklich. Meist setze ich einfach nach Gefühl und im Zweifelsfall lieber keines.

Wer hat diesen missratenen Punkt überhaupt erfunden. Das ist doch mit Sicherheit eine Ausgeburt eines kranken Hirns das nichts besseres zu tun hatte. Und nun quält man damit Kinder, hilflose Wesen also. Aber auch Erwachsene Menschen. So ein verschmierter Punkt kann einen ganz schön fertig machen, wer mag es glauben. Gibts denn kein Patentrezept das immer passt?

2 Gedanken zu „Wer hat’s bloß erfunden“

  1. Für solche Fälle hält man sich Hierzuland immer einen passenden Vorrat an Germanistik-Studentinnen, denen man das Pamphlet zum Abschluss zur Korrektur übergeben kann 🙂 Gibt’s sowas bei euch nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.