Auf der Suche

Es ist wieder mal an der Zeit das wir einen neuen Anstrich suchen. Diesmal gerne selbst gebaut. Auch die Grafiken würde ich gerne selber erstellen, wäre zumindest schön muss aber nicht. Nur leider suche ich mir die Finger wund nach Anleitung für Inkscape. Speziell will ich so Wirbel erstellen bzw. so etwas wie bei diesem Theme im Kopfbereich. Vielleicht kennt auch jemand eine Anleitung für Photoshop das würde mir auch schon sehr helfen.

Und wenn ich grad beim fragen bin, vielleicht kennt jemand von euch ähnliche Themes wie das oben verlinkte. Bzw. in welchen Ecken man schicke Exemplare finden kann. Hab zwar schon jede Menge Verzeichnisse durchstöbert aber nur wenige sind so verspielt wie wir uns das vorstellen.

Projekt 52: Zeit

Zum Thema Zeit hatten wir bislang noch keinen Beitrag veröffentlicht. Das lag daran das ich nicht einfach eine Uhr fotografieren wollte. Denn dabei handelt es sich ja eigentlich auch nur um eine Darstellung der Zeit. Was genau ist aber Zeit? Die Zeit wird in Sekunden, Minuten etc. gemessen, aber warum kommt einem eine Minute in einem Moment wie die Ewigkeit und im anderen Moment wie ein Augenzwinkern vor? Das liegt daran, dass die Zeit wird von unseren Gefühlen beeinflusst wird. Auch kann man die Zeit nicht greifen, nicht sehen, riechen oder schmecken. Mich erinnert die Zeit daher an die Luft. Denn auch diese kann man nicht einfach greifen oder sehen. Ich habe mich daher für ein Bild aus unserem Urlaub im Jahr 2008 entschieden. Wir haben dort eine schöne erholsame Zeit mit wundervoller Meeresluft geniesen dürfen. Das Bild soll genau diese zwei nicht greifbaren aber stetig anwesenden Komponenten darstellen.

Zeit ist nicht greifbar

Hier auch noch ein kleines aber feines Gedicht zum Thema Zeit:

Die Uhr zeigt heute keine Zeit

Die Uhr zeigt heute keine Zeit.
Ich bin so glücklich von deinen Küssen,
Dass alle Dinge es spüren müssen.
Mein Herz in wogender Brust mir liegt,
Wie sich ein Kahn im Schilfe wiegt.
Und fällt auch Regen heut ohne Ende,
Es regnet Blumen in meine Hände.
Die Stund’, die so durchs Zimmer geht,
Auf keiner Uhr als Ziffer steht;
Die Uhr zeigt heute keine Zeit,
Sie deutet hinaus in die Ewigkeit.
Max Dauthendey, 1867-1918