Gebäck extra mit Kirschsteinen

Als ich beim Bäcker diese Werbung für ein Kirschgebäck gesehen habe musst ich mich doch sehr wundern weshalb man es extra anpreist das das Gebäck mit Kirschsteinen versehen ist. Ich denke mal das soll beweisen das die Kirschen noch frisch sind. Aber das ist doch sinnlos. Denn auch alte Kirschen haben noch Kirschkerne. Außerdem wer möchte schon Kirschskerne in seinem Essen haben? Kürzlich hatte ich Muffins mit Kirschen gebacken und hab immer ganz vorsichtig rein gebissen um ja nicht auf einen Kirschkern zu beißen und hier soll ich auch noch extra dafür bezahlen das ich mir ein Stück Zahn ausbeiße? Nun gut den 1,80 Euro würd ich mir sparen, aber das muss ja jeder für sich entscheiden! 😉

6 Gedanken zu „Gebäck extra mit Kirschsteinen“

  1. Das finde ich allerdings auch merkwürdig. Mir fällt auf Anhieb keine plausible Erklärung dafür ein. Fragen wir doch mal den Dandu von Tomatengruen.at . Der ist ja schließlich Profi und müsste ja wissen wofür die Kirschkerne gut sein sollen.

  2. Das ist schon interessant wenn jemand Werbung mit den Kirschsteinen macht. Ich hätte die Nudel auch lieber ohne Stein. Sehr seltsam.

    Kirschsteine an sich sind höchstens gut um ein Kissen(wegen wärme) zu füllen oder um jemanden damit anzuspucken. 😉

  3. Vielleicht sind unbehandelte Bio-Kirschen. Und die Bäcker haben unbehandelt dann etwas zu wörtlich genommen und die so gelassen wie sie ankamen.
    Oder aber, die Dinger mussten schnell in die Läden. Da war dann keine Zeit für’s entkernen.

  4. Ich hab die Lösung.
    Beim entkernen verlieren die Kirschen ne ganze Menge ihres Saftes. Außerdem sind entkernte Kirschen nur als Konserven in großen Mengen zu erhalten.
    Die Bäcker verwenden deshalb „unbehandelte“ Kirschen. Zum einen damit die Kirschen an sich saftig sind und zum anderen das der Teig nicht so durchnässt wird. Ich find’s plausibel und werde das mal probieren. Es sind, wie ich heut gesehen hatte, fast alle Kirschgebäcke mit Steinernen Kirschen.

    Info direkt von Herrn Steger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.