Internetkriminalität – Mord und Totschlag

Mord und Totschlag sind, solange man nicht selber betroffen ist, ein spannendes Thema. Das beweisen die vielen TV-Krimis und CSI:Irgendwas Serien recht deutlich. Und da war wohl im Netz eine Mordkarte für Deutschland mehr als überfällig. Doch dank moderner Web2.0 Technik im Google Earth Gewand kann man sich anschauen wo einem Menschen das Leben genommen wurde.

Weitere Hintergründe der Taten kann man bei Mordort nachlesen, dort wird dann auf einer Karte auch der genaue Tatort angezeigt. Und wer Lust hat, kann sich bei diesem neuen mörderischen Web 2.0-Projekt beteiligen, kann also aktuelle oder historische Morde eintragen lassen. Nur selbst begangene Morde sollte man lieber nicht melden, das könnte schlussendlich bös hinter Gittern enden. Gegründet wurde das Projekt Anfang des Jahres. Und nach Aussagen der Betreiber richtet es sich an Krimiliebhaber, Stadtteilforscher, Kulturhistoriker, Krimiautoren und allgemein an Menschen, die mehr über die Umgebung erfahren wollen, in der sie leben. Also an die üblichen Mordverdächtigen.

Natürlich hatte ich auch gleichmal in der Augsburger Gegend geschaut, doch nicht fündig geworden. Sollte man sich vielleicht doch mal überlegen was beizutragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.