Faszinierende Bäume

Silke hat ja bereits geschrieben das wir vorgestern Abend im Augsburger Botanischen Garten waren. Dort gab es auch etwas was mir schon seit Ewigkeiten gefällt. Bonsai Bäume. Ich finde das einfach faszinierend das man normale Bäume so klein halten kann. Hauptsächlich waren es Ahorn oder Nadelbäume, aber auch ein 150Jahre alter Olivenbaumbonsai war dabei. Haben vergessen ein Vergleichsmass ins Bild zu packen aber der Großteil war nicht breiter als 50 cm.

Teufelspflaume Miniäpfel

Blumige Blätter Miniwald

Ahorn Olivenbaum mit 150 Jahre

Die kleinen Früchte auf den ersten beiden Bildern kann man sicher auch essen. Gerade die Äpfel sahen wie normale aus, nur bei der der Blutpflaume wäre ich mir nicht so sicher. Wir kamen auch ins Gespräch ob denn das ein Hobby für uns wäre, das Fotografieren haben wir schon für uns entdeckt. Könnt ihr euch vorstellen jahrelang an einem kleinen Baum rumzuschnippeln? Ich wäre zu ungeduldig und würde nicht warten können, Silke würde es am liebsten nur anschauen. Mit Bonsai Kastner gibts hier in der Nähe übrigens einen Bonsaifachhändler.

5 Gedanken zu „Faszinierende Bäume“

  1. Ich fand die eigentlich alle wunderschön, besonders aber die 4 letzteren. Wenn die nicht so empfindlich wären und man nur gießen müsste dann hätten wir sicher auch schon welche.
    Vielleicht wird das ja in der neuen Wohnung was 😉

  2. Ich finde die kleinen Dinger auch immer wieder faszinierend, die stehen hier in Peking auch in so ziemlich jeden Park rum. Es ist schon sehr entspannend sich in so einen kleinen „Wald“ zu setzen.

    Ich hab übrigens nen Bonsai zu Hause. Ich hoffe der übersteht die Zeit ohne mich auch gut, allerdings ist er ziemlich robust muss ich sagen. Er ist aber auch kein Knirps sondern schon einen halben Meter groß. Die kleinen Bäume sind da schon empfindlicher.

    Ich würde euch fürs erste auch einen etwas größeren robusten Baum empfehlen. Da kann man dann auch besser das zuschneiden und gießen üben. Schaut mal bei IKEA vorbei, die haben öfter mal Bonsais, die nicht zu teuer sind. Ãœber die wird jeder Bonsai-Profi zwar die Nase rümpfen, aber als Ãœbungsobjekt kann man die gut verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.