Auswertung Blogparade

Endlich habe ich die Zeit gefunden meine Blogparade auszuwerten. Vorab nochmal an alle Teilnehmer ein ganz dickes Dankeschön für Eure Beiträge und Kommentare. Ich habe mich wirklich sehr gefreut und war doch auch stolz, dass an meiner ersten Blogparade insgesamt 21 Teilnehmer (mit Bastie und mir) teilgenommen haben und zudem 5 Leute einen Kommentar mit ihren Entspannungesmethoden hinterlassen haben. Solltet ihr nicht mehr genau wissen worum es in der Parade ging oder solltet ihr bislang noch gar nicht’s von der Parade erfahren haben kommt hier nochmal die gestellte „Entspannungsfrage

Wie kommt ihr nach einem stressigen Tag zur Ruhe? Setzt ihr Euch einfach vor die Glotze, macht ihr Sport, telefoniert mit Euren Freunden, hört Musik, surft bissle im Netz, lest ein Buch…

Bevor ich nun zur Auswertung komme möchte ich erst nochmal alle Teilnehmerbeiträge auflisten:

Nun komm ich aber endlich zur Auswertung 🙂 Insgesamt kamen ganz viele unterschiedliche Entspannungsmethoden zu Tage. Als absolute Entspannungsmethode hat sich aber doch das Lesen und Musik hören mit 10 Nennungen herausgestellt. Dicht gefolgt mit 9 Nennungen vom TV schauen und von der Zeit in der Natur. Unter den Begriff Zeit in der Natur verbringen habe ich auch das Gassi gehen mit Hunden und das genießen der Ruhe im eigenen Garten gefasst. Aber auch ein beruhigender Spaziergang am Meer wurde geschildert. 7 Teilnehmer entspannen aber auch gerne bei einem Vollbad oder einer warmen Dusche. Daneben wird natürlich auch gerne mal ein Gläschen Wein oder ein Coktail getrunken. Aber auch ein Buch wird gerne mal mit in die Wanne genommen. 6 Teilnehmer haben uns erzählt das sie gerne zur Entspannung mit ihrem Schatz oder ihrem lieben Haustier eine Runde kuscheln (das werden natürlich auch die anderen Teilnehmer gerne tun, aber diese 6 Teilnehmer haben uns sogar von dieser Entspannungsmethode berichtet). Das surfen im Internet empfinden ebenfalls 6 Leute als entspannend. Sport (vorallem Fitnessstudio) und Freunde treffen wurde 5 mal genannt (da hab ich ja noch gar kein so schlechts Gewissen, dass ich eigentlich nie Sport mache). Playstation oder Computer spielen ziehen 3 Teilnehmer zur Entspannung heran. Was ich auch total versteh und von 2 Teilnehmerinnen aufgelistet wurde ist das putzen und aufräumen. Das ist wirklich eine entspannende Tätigkeit dahingehend, dass man etwas zu tun hat und sich daher körperlich betätigt und das man dabei einfach abschalten kann. In Ruhe kochen und essen (was wirklich sehr schön sein kann) und Billardspielen wurde auch 2 mal genannt. Zum Schluss möchte ich noch kurz die individuellen (also 1x bezeichneten) Entspannungsmethoden nennen. Dies wären: zeichnen, einen schön warmen Murmeltier Tee trinken (was genau da auch immer drin ist, hoffentlich nix vom Murmeltier), tanzen, die schönste Sache der Welt (wenigstens 1 Person hat sich getraut das zu schreiben ;)), telefonieren (ja das hat eine Frau gesagt, kann ich aber auch sehr gut nachvollziehen), Sauna, shoppen (ja auch das hat ne Frau geschrieben), Meditationsübungen und Musik machen. So nun bin ich am Ende meiner Auswertung angelangt. Wie gesagt es war wirklich sehr interessant von Euch zu lesen wie ihr so entspannt. Das ein oder andere werde ich sicher berücksichtigen! VIELEN DANK!

5 Gedanken zu „Auswertung Blogparade“

  1. Hi Silke, danke für die Auswertung, ich mag diese Zusammenfassungen. Hat auch Spaß gemacht nochmal zu überlegen, was ich eigentlich tue, um zu entspannen.

  2. Huhu silke…ich finde deine zusammenfassung auch sehr schön. Ich habe auch gern daran teilgenommen da es mir gezeigt hat sich auch mal mehr mit sich selbst zu beschäftigen u auch über mansche sachen nach zu denken was man so macht. Vielen dank u bis zur nächsten blogparade 😉 Lg nicky

  3. Die Auswertung gefällt mir auch gut, wusste bis dato ja nicht, wie so etwas überhaupt abläuft.

    Auf die Idee mit dem Bad bin ich gar nicht gekommen, das finde ich auch entspannend. Obwohl ich es nie so lange in der Wanne aushalte, da ist es mir immer zu warm oder zu kalt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.