Ich steh lieber früh auf

Ich weiß viele von Euch werden mich für verrückt halten aber ich steh am morgen lieber um 6 oder 7 auf und lern dann 4 Stunden oder so und kann dann am Nachmittag bissle kürzer treten. Gerade weiß ich wieder warum ich das tu und zwar weil ich am Nachmittag so was von mega schlecht lernen kann. Irgendwie fehlt mir da immer der Antrieb :sad_ks:. Aber auch wenn ich gerade Null Bock hab muss ich mich jetzt doch wieder aufraffen und noch was in Sachen StPO tun. Denn schließlich möchte ich ja ohne schlechtes Gewissen heut Abend Fussball schauen können. Also schickt mir doch bitte ne große Ladung Motivation und Durchhaltevermögen zu. Ich sag schon mal Danke dafür 🙂

7 Gedanken zu „Ich steh lieber früh auf“

  1. Ne, also morgens früher aufstehen um zu lernen… Das würde mir nicht passieren. In meiner Schulzeit konnte ich am besten Nachmittags/Abends lernen. 😉 Ich bin der totale Langschläfer und Morgenmuffel. Ich bleibe immer bis zur letzten Minute im Bett liegen und muss mich dann hetzen…

  2. @DieBratze, ja da gibt es genug die so einen Lernrythmus wie Du haben. Aber davon abgesehen, dass ich einfach in der früh am Besten lernen kann will ich das ganze nicht auf den Nachmittag schieben denn sonst hab ich ja gar kein Privatleben mehr. So 6 Stunden pro Tag sollte ich lernen und wenn ich das dann Nachmittags mache und Bastie dann von FH oder Arbeit zurück kommt und ich noch immer lernen muss nervt mich das voll. Da schau ich Abends lieber mit ihm zusammen nen Film an und muss nix mehr tun. Aber klar so gibt es eben ganz unterschiedliche Lerntypen. Aber für heute seh ich mein Ziel auch immer näher rücken. Sollte noch ne Stunde lernen oder so und dann passt das auch. 🙂

  3. Kann ich dir nur zustimmen Silke, ich bin auch so ein Frühaufsteher. Weiß nicht wieso, aber ich erledige solche Sachen lieber früher. Der Nachmittag ist einfach zum Ausruhen da 🙂

  4. @provinzblogger, na da freue ich mich aber das ich nicht der einzige Frühaufstehertyp bin. Denn bislang bin ich mit meiner Vorgehensweise immer nur auf Unverständnis gestoßen. Was mich aber auch nicht sonderlich berührt, denn muss ja jeder selbst wissen wann und wie er am besten lernen oder arbeiten will 😉

  5. Hallo Silke, also ich bin auch Frühaufsteher. Im Sommer ganz besonders. Sobald die ersten Vögel zwitschern, steig ich aus den Federn und das ist zur Zeit sehr früh. So zwischen 4h und 5h. Einige Minuten lausche ich ihrem Konzert, das dann tagsüber nie mehr so schön ist, und dann: raus. Als Belohnung gibt es den Anblick von Morgenröte und Sonnenaufgang vom Schreibtisch aus. Das ist dann auch die Motivation: Mit Vogelgezwitscher und Morgenröte in den Tag starten. Die langen Sommertage nutzen und möglichst viel vom Tageslicht haben wäre auch noch was als Motivation.

  6. Ich arbeite auch lieber morgens. Zum einen, weil ich eh früh wach werde und zum anderen, weil ich nach dem Mittag in der Mensa auch keine Lust mehr habe so viel zu Arbeiten. Ausserdem bekommt man morgens in Bibliothek noch einen freien Schreibtisch 😉

    Schöne Grüße aus Göttingen
    MrOrange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.