„Walk of Hundehaufen“

In meiner Lernpause bin ich gerade auf Bilder des „Walk of Hundstrümmel“ in Wien gestoßen. Da hab ich mich doch mal wieder gefragt ob man bei mancher Kunst nicht doch mal ne Ausnahme von der Kunstfreiheit machen sollte? Okay ich finde Hundehaufen in der Stadt auch im wahrsten Sinne des Wortes beschissen aber hält es die Menschen die den Haufen ihres Hundes in der Stadt liegen lassen davon ab wenn sie diesen „Walk“ vor Augen haben? Das bezweifel ich doch sehr. Denn wenn sie sich nicht an den anderen Hundehaufen stören die auf dem Weg rumliegen weshalb soll sie dann so ein künstlicher Haufen stören? Zudem denke ich nicht das ein solcher Hundehaufenwalk eine positive Attraktion für eine Stadt darstellt, oder was denkt ihr?


Bildquelle: krone.at

8 Gedanken zu „„Walk of Hundehaufen““

  1. @Christina, eigentlich hast recht, wenn ich es vor Ort sehen würde würde ich es wohl auch witzig finden. Aber in meiner eigenen Stadt müsste ich es trotzdem net haben

  2. Nach Köln würde es passen, so schrecklich das klingt.

    Und ganz ehrlich: Stören würde es mich auch hier in Köln nicht… Mich stört aber ja auch der Rosenmontagszug nicht. ^^ Ich befürchte, ich bin da nicht entscheidungsfähig. 😉

    Ich wünsche dir einen hübschen Tag!

  3. Die müssten

    1. in einer Wiese liegen und
    2. beim drauftreten quietschen

    Gut damit wäre der Sinn verfehlt aber witzig alle mal. Stellen- (oder Wiesen-)weise quietscht das dann dauernd.

  4. also leute,

    ik, gloobe, lebe in der krassesten hundescheissemetropole, die sich unsaeins vorstellen kann, det war schon imma so. deshalb finde ik et jut, wat se da im schönen ösiland in der haupstadt machen. ik wusste schon imma, dat de ösis humor haben. in diesem sinne… een schönen hundigruss aus berlin!
    pichoncita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.