Meine Lieblingsgeschichte

Diese Woche ist das Thema von Projekt 52 „Meine Lieblingsgeschichte“ und diese Hilfestellung gab es von Sari dazu:

…Der Gedanke dabei bezieht sich darauf, dass ihr einen Roman, eine Geschichte, ein Buch nehmt und es bildtechnisch interpretiert, so wie mit dem Songtext damals. Was für eine Geschichte Ihr wählt und wie abstrakt Ihr dabei vorgeht, das bleibt Euch überlassen, aber es wäre schon schön zu wissen, für welche Ihr Euch entschieden habt und eventuell auch, was Ihr Euch dabei gedacht habt…

Ich hab mich für „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“ von Patrick Süskind entschieden. Das Buch zählt zwar nicht zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Aber da ich in meiner Schulzeit sehr lange damit „gequält“ worden bin ist mir gleich ein passendes Bild eingefallen. Ich habe mich für eine der ersten zentralen Stellen in dem Buch entschieden und zwar für den ersten Mord.

Ein Mädchen saß an einem Tisch und putzte Mirabellen…Sie mochte dreizehn, vierzehn Jahre alt sein. Grenouille blieb stehen. Er wußte sofort, was die Quelle des Duftes war, den er über eine halbe Meile hinweg bis ans andere Ufer des Flusses gerochen hatte: nicht dieser schumddelige Hintderhof, nicht die Mirabellen. Die Quelle war das Mädchen.

Mein Bild zeigt daher Mirabellen im Hintergrund und darauf eine Parfumflasche. Denn jeder der das Buch gelesen hat (oder den Film gesehen hat) weiß ja das Grenouille aus dem Duft der Mädchen stets Parfum hergestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.