Gegen die Vergesslichkeit

SNC14928Aus aktuellem Anlass wollt ich mal wieder auf paar Dinge hinweisen die meine Mitmenschen wohl vergessen haben. Besonders die die hier in der Gegend rumlatschen/rumfahren.
Nicht wundern das ich etwas ausfallend werde, ich reg mich da ständig drüber auf. Darum auch dieser Beitrag.

1. In Deutschland darf man nicht mit dem Handy telefonieren und gleichzeitig am Verkehr teilnehmen.

In letzter Zeit erblicke ich vor, neben oder hinter mir städnig irgendwelche Heinis die ihr Ohr an ein Mobiltelefon pressen. Wohl noch keine Strafe zahlen müssen. Außerdem ist das verwenden einer Freisprecheinrichtung doch bequemer!

2. Wenn ich eine Straße verlasse, am Straßenrand halten oder sonst wie meine ursprünglich Fahrspur wechseln will dann habe ich gefälligst zu blinken.

Ich würde am liebstem jeden Trottel der einfach so aus dummdideldei abbremst ohne einen ersichtlichen Grund anhupen oder hinten rein fahren. Und alle die sich mir nichts dir nichts auf meine Fahrspur pressen ohne dies vorher anzukündigen in den Graben schieben. Ich hab ja nix dagegen wenn man’s blinken mal weglässt wenn keiner in der Nähe ist aber um Herrgottswillen nicht dann wenn andere in der Nähe sind.

3. Wenn auf einer Straße eine Tempo 30 ausgeschildert ist dann wird das schon einen Grund haben!

Vielleicht weil die mitten durch ein Wohngebiet führt. In dem auch Kinder wohnen, spielen und auf die Straße laufen können.

4. Parken in zweiter Reihe ist das letzte! Wer das macht dem gehört das Fahrzeug weggenommen.

Wenn vor Bäcker, Apotheke oder sonstwo kein Stellplatz mehr frei ist dann such dir halt einen. Ich wette das 5 Meter weiter einer zu finden ist. Besondere Intelligenz beweißt man wenn man sich vor einen freien stellt, davor stellt. Besonders in Verbindung mit Punkt 2 zeugt das von Arschlochogie.

Hoffe das alle Verkehrsteilnehmer die sich ertappt gefühlt haben demnächst keinen Fehler mehr machen. Und wenn nicht dann hab ich’s für mich mal loswerden können, musste mal raus 😉

2 Gedanken zu „Gegen die Vergesslichkeit“

  1. Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Selbst nch 26 Jahren (*oh schreck, so lange schon*) blinke ich immer noch und gucke über die Schulter, bevor ich die Fahrbahn wechsle.

    Bei rechts-vor-links Strassen, lasse ich mich von lichthupenden Trotteln nicht aus der Ruhe bringen und gucke, bevor ich drüber fahre. Auch können dieselben Trottel mich gerne in der 30er Zone überholen und wünsche denen, dass deren Kinder dort mal nicht spielen.

    Unter uns: Ich fahre nicht mehr gerne Auto.

    Viele Grüsse wallander

  2. Ich liebe es eigentlich Auto zu fahren. Aber diese Trottel nerven mich wie der Teufel.
    Hab auch schon öfters versucht drüber wegzusehen und ruhig zu bleiben aber es kommt immer wieder das *genervt sein Gefühl durch*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.