Immer druf auf die jungen

Genau immer feste drauf auf die jungen Fahranfänger. Die sind aber auch sowas von gefährlich. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat bei der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Bayerischer Fahrlehrer in Fürth folgendes verlauten lassen.

Wir verstärken heuer unsere Kampagne „Sicher und Fair im Straßenverkehr“

Neben der Verkehrserziehung und -aufklärung sollen vor allem die Kontrollen ausgeweitet werden. Hauptbetroffenen sollen dabei die junge Fahranfänger sein. Stand heut in der Online Ausgabe der Augsburger Allgemeinen, offensichtlich eine Meldung mit der eigentlich auf di am Wochenende verursachten Unfälle von Fahranfängern in Bayern aufmerksam machen soll. An der Zahl waren es vier Unfälle. Dabei starben drei Menschen, 15 wurden verletzt. Das soll aber weniger das Thema sein.

Mich wundert es eher das immer nur auf den jungen Verkehrsteilnehmern rumgehackt wird. Was ist mit den älteren Kalibern, die sind oft auch nicht die geborenen Michael Schuhmacher. Viel öfter gefährden sie mit ihren ignoranten Fahrweise andere. Aber vielleicht ist’s nicht ignorant sondern die bekommens einfach nicht mit. Schon mal einen Rentner im Benz der plötzlich auf die eigene Spur wechselt angehupt? Nachdem du deinen eigenen Hobel gerade noch vor einer Kollision bewahren konntest. Und wieviele haben dann in den Spiegel geklotzt um zu schauen was das für Geräusche sind. Oder sich gar gestikulierend über das gehupe aufregen.

Mir schon viel zu oft, und jedes mal regt es mich wieder auf das der alte Sack noch fahren darf. Wenn’s denn so wäre das ältere Herrschaften weniger Unfälle verursachen dann auch nur deshalb weil sie

a) lahm wie Schnecken durch die Gegend cruisen und
b) den fitteren Verkehrsteilnehmern dadurch relativ viel Zeit zu Gegenmanövern bleibt.

Soviel dazu, das musste jetzt mal gesagt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.