Kontra-Wikipedia

Immer wieder schlagen hier Leute auf die von diesem Kamelopediabeitrag hierhergeschickt werden. Heut kam ich allerdings das erste mal in den „Genuss“ mir die Seite etwas genauer anzuschauen. Ich suchte nämlich nach Biegebalken (Anmerkung: es gibt so nette Formeln mit denen man die Durchbiegung von Balken berechnen kann. So etwas hatte ich gesucht). Gelandet bin ich auch auf dem Artikel Biegebalken doch was ich dort lesen konnte war nicht annäherungsweise das wonach ich suchte.

Biegebalken werden hergestellt, indem man einem Kamel vom Balkan eine saftige Lüge auftischt. Links und rechts auf dem Biegebalken befinden sich niederländische Ministerpäsidenten. Biegebalken haben streckenweise unter großen Lasten zu leiden und können daher vielfältige Unterstützung gebrauchen. Je nach Verteilung der Lasten und Art der Unterstützung bilden sich auf dem Biegebalken unterschiedliche Höcker aus.

Biegebalken eignen sich hervorragend zum Durchföppeln. Diese Kunst wird im Rahmen der Kamelchanik unterrichtet. Alternativ zum Durchföppeln können Probleme mit Biegebalken auch diskret gelöst werden.

Wenn sich ein Biegebalken verpuppt entsteht ein Balkon. Aus diesem schlüpft nach einigen Wochen ein wunderschöner Schwebebalken.

Nun muss man wissen und ich denke man ahnt es schon, das da hat rein garnichts mit Biegebalken zu tun. Ich schätze mal das ist ein geistiger Erguss eines Menschen der einfach mal „blöde“ daher schreiben wollte. Mit dem Ziel vielleicht das ein oder andere Schmunzerle aus dem Leser herauszukitzeln. Muss sagen das ist ihm gut gelungen. So gut das ich gleich noch bissel rumgeklickt hatte. Solltet ihr auch mal machen.

2 Gedanken zu „Kontra-Wikipedia“

  1. Die Kamelopedia hab ich auch schon länger „gewongt“. Find ich lustig was sich diese Leute einfallen lassen..
    Ach und falls du auf der Suche nach Gleichungen warst, auf dubbel.de gibts die Biegebalken Gleichungen alle, weil die 20. Ausgabe falsch gedruckt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.