Silikonbusen – Manche Frau wäre froh

Nicht so die 33-jährige Petra K. Ihr wurde im Kasseler Krankenhaus 200 Gramm links und rechts ihres Brustbeines implantiert. Die gute Frau hatte sich auf 67 Kilo (vorher 159) gehungert und wollte eigentlich nur noch eine kleinere Brust.

Doch die Ärzte sahen das wohl anders. So bekam die gute Petra also ne ordentliche (?) Ladung verpasst. Gut die Begründung der Herren in weiß klingt einleuchtend so wäre der Eingriff medizinisch notwendig gewesen da durch den „extremen Hautüberschuss“ die Brustwarzen nicht mehr mit genügend Blut versorgt werden. So wurde anstatt einem paar kleiner Busen ein paar große verbaut. Nun ja mittlerweile werden die fälschlichen Implantate in einer Bonner Klinik entfernt. Wie den Eingriff der schief lief wird auch die Entfernung von der Krankenkasse bezahlt.

Wie muss der Arzt drauf sein um einer Patientin ohne vorherige Rücksprache einfach mal so etwas Silikon zu verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.