Kann schlechtes Wetter eine Wahl beeinflussen

Scheinbar haben bei der heutigen Wahl in Hessen und Niedersachen bis zum Mittag nur wenige Wähler den Weg zu den Wahlurnen gefunden. Denn in Niedersachsen hatten bis zum Mittag nach Angaben des Landeswahlleiters nur 22,7 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. In Hessen lag die Wahlbeteiligung bis zum frühen Nachmittag bei 34,6 Prozent. Der Sprecher des Landeswahlleiters in Hannover meint das viele Niedersachsen wohl wegen des stürmischen und regnerischen Wetters zu Hause geblieben wären. Dazu kann man doch wohl nur sagen, dass sich der Herr das ganz schön einfach macht. Und wie war das Wetter in Hessen? Auch zu schlecht um einen Fuß vor die Tür zu setzten und seine Stimme abzugeben? Am besten beantragen die Menschen in Zukunft Briefwahl, denn das Wetter könnte am Wahlsonntag ja schlecht werden. Aber ich denke das würde auch nichts ändern, denn ich glaube nicht das sich die Menschen vom Wetter beeinflussen lassen. Aber die „Wetterausrede“ zieht eben immer, denn ist es zu heiß wollen die Leute scheinbar nicht wählen und stürmt es oder regnet es erst recht nicht. Also davon halt ich rein gar nix. Das deutsche Volk ist einfach nur zu faul zur Wahl zu gehen, egal wie das Wetter nun ist. Denn wenn ich wirklich wählen gehen möchte lass ich mich doch nicht von etwas Regen oder Wind abschrecken. Also an alle Hessen und Niedersachen die bislang die Ausrede schlechtes Wetter vorgeschoben haben, Euch bleiben noch 2h 20min um Wählen zu gehen!!

wahl.gif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.