Müssen wir jetzt unsere Nokia-Handys abgeben?

Nokia.jpg
Bildquelle: welt.de

Was meint ihr zu dem ganzen Stress den es wegen Nokia gerade gibt? Natürlich ist es für die betroffenen Menschen schlimm das sie ihre Arbeit verlieren. Aber man kann Nokia rein rechtlich und wirtschaftlich nicht’s vorwerfen. Einzig moralisch könnte man aus Deutscher Sicht den Verlust der Arbeitsplätze anführen, aber andererseits kann man wenn man moralisch argumentieren möchte doch auch sagen, dass es für die Rumänen doch super ist das für sie nun Arbeitsplätze geschaffen werden. Ich denke das ganze Gejammer wird in diesem Fall nicht’s Helfen, denn Nokia hat sich bereits für seinen Weg entschieden.

7 Gedanken zu „Müssen wir jetzt unsere Nokia-Handys abgeben?“

  1. Ich würds verstehen, wenn die Verluste machen würden. Aber Nokia Bochum macht Milliardengewinne! Und hat hier immerhin 70 Millionen Subventionen von unseren Steuergeldern kassiert!

    Da klingen die Aussagen in den Nokia-Werbebroschüren wie „bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt“ wie der blanke Hohn! Ich finds asozial von Nokia und kaufe kein Nokia-Handy mehr.

  2. PS: Auch wenn es jetzt nichts mehr hilft, aber man sollte auch anderen Unternehmen einfach mal zeigen, dass wir zusammenhalten können. Bevor das Beispiel Nokia sich zum Trend entwickelt.

    Eine Gesetzesänderung wäre auch nicht schlecht. Wer trotz satter Gewinne abhaut, nur weil er den Hals nicht voll kriegt, sollte die Subventionen komplett und auf einen Schlag zurückzahlen müssen.

  3. @Simmy, ja das mit den Subventionen ist so ne Sache. Wir hatten vorgestern an der Uni in Europarecht auch darüber gesprochen. Denn Nokia bekommt ja in Rumänien voraussichtlich erneut Subventionen von der EU, da Rumänien ja nun auch zur EU gehört. So etwas gehört meiner Meinung nach verboten, daher würde ich eine Gesetztesänderung in dieser Hinsicht auch befürworten. Denn man kann ja davon ausgehen, dass wenn der Subventionszeitraum in Rumänien abgelaufen ist Nokia in ein weiteres EU Land abwandert wo es erneut Subventionen kassieren kann.

  4. Am schlimmsten empfinde ich ja die Tatsache das Mitarbeiter sowas immer erst von außen erfahren. Ich habe lange zeit sowohl für Siemens, die Deutsche Bank und Freenet gearbeitet. Und bevor ein Mitarbeiter auch nur intern etwas hört wird über die Presse schon soviel kommuniziert das die Mitarbeiter da einfach hineingeworfen werden.

    Und wenn man sich den Mitarbeitercodex von Nokia mal nimmt…dann kommt mir so ein handeln wie blankern Hohn vor. Zumal die Mitarbeiter ihr bestes gegeben haben…und Ihnen dann nicht einmal Offenheit gewährt wird.

    Was diese Subventionsdiskussion angeht, so ist es meiner Ansicht sogar Aufgabe der EU solchen „Subventionshoppern“ gegenzusteuern. So nutzt es der EU im allgemeinen wirtschaftlich recht wenig. Da sich alles nur verlagert und dennoch immer nur mehr Geld hineingesteckt wird.
    Auch sollte sich in diesem Bereich die BRD nach jahrelangen Diskussionen einmal ernsthaft Gedanken darüber machen warum internationale Firmen keine Standorte bei uns aufbauen möchten. Bei dauerhaft hohen Lohnkosten nutzen auch zeitlich begrenzte Subventionsverträge nicht. Aber da beißt sich die berühmte Katze in den Schwanz 😉

  5. Moralisch kann man Nokia vieleicht einem Vorwurf machen aber rein betriebswirtschaftlich ist die Entscheidung zu verstehen. Wir müssen in Deutschland den Bildungsstand erhöhen und dann hochwertige Arbeitsplätze schaffen. nur das sit am Wirtschaftsstandort Deutschland zukunftsträchtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.