Gast bei der eigenen Beerdigung

In Kambodscha ist ein totgeglaubter bei seiner eigenen Einäscherung aufgetaucht. Die Familie des 24-jährigen hat nach seinem plötzlichen Verschwinden und dem Auffinden einer nicht mehr erkänntlichen Leiche dessen Einäscherung vorbereitet. Der Verschwundene war jedoch „lediglich“ überfallen und betäubt worden. Nachdem er dann wieder aufwachte ist er nach Hause gelaufen und zwar auf seine eigene Einäscherung. So etwas muss doch für die Familie wie eine Erscheinung aussehen. Da denkt man der Mann ist tot und plötzlich steht er bei seiner Beerdigung vor Dir. Aber auch der Scheintote hat sich sicherlich nicht nur einmal gezwickt um zu schauen ob er tatsächlich noch lebt oder da gerade verbrannt wird. Wer aber die Leiche nun wirklich war wird man wohl nicht mehr klären können. via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.