Mal eben 1253 Euro gezahlt

So einfach ist das kurz ein Formular ausgefüllt und schon ist man um ne ganze Stange Euros ärmer. So geschehen in den letzten Tagen in unserem Haushalt. Das schöne daran ist aber das man weiß wofür. Wobei ein Posten immer wieder fragen aufwirft.

Verwaltungsgebühr 50,00 Euro
Ticket 41,50 Euro
Studentenwerk 35,00 Euro
Studienbeitrag 500,00 Euro

Macht zusammen 626,50 Euro. Das nochmal mit 2 multipliziert und schon ist’s 4stellig. Zugegeben die 126,50 Euro zahlen Augsburger schon ne ganze Weile. Und man hat ja auch was davon. Aber die ominösen 500 Euro tuen richtig weh. Der Grund ist ganz einfach der das man nicht sieht für was das Geld verwendet wird. Wenigstens stellt die Fachhochschule detailiert dar für was so Geld ausgegeben wird und wurde. Vergleichbares habe ich von der UNI nicht gefunden. Vielleicht sollen sich die Studenten doch bitte schön an den neuen Gebäuden, Büros und (ganz wichtig) Hinweisschildern erfreuen.

Einzig die Abendöffnung der Bib kann man als direkte Folge des Geldflusses wahrnehmen, obwohl das nach 20 Uhr auch wieder blöd ist. Der Grund dafür ist auch wieder ganz einfach, es mangelt an einer Verpflegungsmöglichkeit. Was bringst mir wenn ich bis Mitternacht über meinen Büchern hocken kann, der warme Snack aber schon seit 8 Stunden im Spint vor sich auskühlt. Das einfachste wäre doch ein kleiner Imbiss mit Kaffee und Snack Verkauf. Irgendwo muss doch noch Platz sein in dem Betonklotz. Notfalls baut man halt an, dann kann man auch wieder neue Hinweisschilder aufstellen.

Zu guter letzt leg ich mein Täschlein aus und hoffe das sich der ein oder andere Besucher erbarmt und per Paypal zwei ärmlichen Studenten etwas Kleingeld zukommen lässt. Bütte!

2 Gedanken zu „Mal eben 1253 Euro gezahlt“

  1. 500 sind definitiv zu viel. Ich hab auch nichts dagegen zu zahlen, aber wenns pro Semester dann tatsächlich über 600 Euro werden ist das einfach zu happig. Fürs ganze Jahr würd ich so viel bezahlen, aber die lassen ja einfach nicht mit sich handeln 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.