Südkorea „erschafft“ leuchtende Katzen

katze_1.JPG

Ein Team von Wissenschaftlern hat in Südkorea Katzen geklont, die im Dunkeln leuchten, wenn sie mit ultravioletter Strahlung („Schwarzlicht“) beleuchtet werden. Die Forschungserkenntnisse sollen dazu dienen, unheilbare Krankheiten beim Menschen zu besiegen. Die Katzen wurden bereits zu Beginn des Jahres geboren und im Reagenzglas mit verändertem Erbgut gezeugt. Am Mittwoch veröffentlichte das südkoreanische Wissenschaftsministerium die Errungenschaft der Forscher. Das Foto oben zeigt links eine normale Katze und rechts eine rot leuchtende geklonte Katze unter „Schwarzlicht“. Das Leuchten wird durch ein Gen erzeugt, mit welchem der Katzenembryo versehen wurde. Dies ist ein Gen, das ein Fluoreszenz-Protein erzeugt, wie es bei Tiefseefischen und Quallen vorkommt. Die Genforschung nimmt doch immer kränkere Formen an. Oder was meint ihr dazu?

5 Gedanken zu „Südkorea „erschafft“ leuchtende Katzen“

  1. War bestimmt ne gute Party:
    – Boa ey! Isch bin schon wieder über deine Katse gstoplert!
    – Wäre doch dodal schuper wenn man die besser sehen könne, wie die Quallen da, weischt scho…
    – Dasch is die Idee, gut dass isch ein Diplom im Genteschnik hab, isch leg gleich mal los… kann isch deine Katse habn?

  2. Furchtbar finde ich das, wir entfernen uns immer weiter von der Natur und zerstören sie. Ich frage mich wie viele vergebliche Versuche nötig waren bis diese „Forscher“ ihre leuchtenden Katzen hatten.
    Und sinnvoll sind diese Ergebnisse aus meiner Sicht keineswegs.

  3. schlimm sowas, wer weiß wie viele tiere qualen erleiden mussten.
    möchte nicht wissen ob die tiere dadurch beeinträchtigt sind.

    meine persönliche meinung ist das es einfach quatsch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.