DVB-T auch in Augsburg

Angeregt von Mike’s Kommentar zu meinem alten Beitrag „DVB-T ist doch irgendwie Mist“ meld ich mich nochmal mit Thema zu Wort. Ist einfach zuviel was ich dazu sagen möchte um das „einfach“ als Kommentar zu hinterlassen.

Einleitend mal die Gründe für DVB-T von www.dvb-t.de

Mobilität:
Mit der neuen Digitaltechnik wird portabler und mobiler Empfang möglich. Es wird kein fest verlegter Antennenanschluss mehr benötigt – in der Regel genügt eine kleine Zimmerantenne oder geräteintegrierte Empfangsmöglichkeiten.

Spitzenqualität:
Digitale Ãœbertragungswege funktionieren ohne Qualitätsverlust. Das verschickte Signal erreicht den Zuschauer unverändert – Kein Vergleich zu dem vielgehassten “Schneegestöber-Effekt“, der bei analogen Ãœbertragungen oftmals an der Tagesordnung war.

Der Grundgedanke war also Ãœberallfernsehen in berauschender Qualität. Doch was ist daraus geworden? Wenn ich mir vornehme unterwegs die Tagessschau sehen zu wollen, will ich mich nicht vorher erkundigen ob am Zielort auch ein Empfang möglich ist. Digital hin oder her was nützt es mir wenn der Tagesschau-Sprecher nur klötzchenweise auf den Schirm kommt. Zugegeben stationär ist die Bildqualität beim digitalen Empfang um einiges höher als das beim analogen möglich war, ich merk den Unterschied beim digitalen Kabelfernsehen. Auch wenn der analoge Empfang oftmals etwas schnee’ig war man konnte zumindest noch ein flüssiges Bild erkennen.

Ehrlich gesagt hatte ich mich damals auch nicht wirklich informiert. Ein Blick auf die Verfügbarkeitskarte und ein mit Augenmass feststellen das Augsburg ungefähr abgedeckt ist, sozusagen: „Passt scho“. Das Angebot für den Stick war günstig und so wurde der eben bestellt. So würde ich jetzt nicht mehr ran gehen eher mal in nem Fachhandel testen, aber da die Rückgabe easy war wohl auch nicht wirklich. Wenn nun jemand hier in Augsburg einen positiven Erfahrungsbericht bringen würde und das Senderangebot etwas ausgebaut wird könnt ich mir das nochmal überlegen.

Das ist auch mein Kritikpunkt an der neuen Technik. Das ich mich vorher schlau machen muss ob ich an meinem Wohnort das Ãœberallfernsehen nutzen kann. Wäre ich in der Situation mir einen Weg zum digitalen Empfang suchen zu müssen, würde ich ehrlich gesagt schnell zu DVB-S bzw. DVB-S2 greifen. Meine Schwiegereltern haben das und ich bin immer wieder begeistert was man alles an Sendern bekommt (soviel wie man nie im Leben braucht). Für die Autofahrt von München nach Hamburg ist dann DVB-T die erste Wahl obwohl da wieder fraglich ist wie man fahren sollte um ständig was sehen zu können.

Zusammenfassend will ich noch sagen das ich DVB-T nicht als absoluten Mist abstempeln wollte. Die Technik fasziniert mich auch, besonders gespannt warte ich auf einen ersten Erfahrungsbericht über DVB-T in Augsburg. Mike, kommst du nicht zufällig aus Augsburg? Interesse? Meld dich einfach nochmal.

2 Gedanken zu „DVB-T auch in Augsburg“

  1. DVB-T ist in Augsburg auch absolut nicht zu empfehlen, was soll ich denn mit einer Hand voll öffentlich rechtlicher Sender?! Selbst in meiner Zweit-Heimat Brandenburg ist es kaum möglich vernünftig das digitale terrestrische Fernsehn zu genießen. Da heißt es dann Klötzchen statt gucken.
    Ich bevorzuge auch die Sat-Schüssel, Weihnachten kommt vielleicht eine auf den Balkon. Dann meine alte Linux-Dbox2 nur noch ranstöpseln und ich freu mich auf schönes digitales Fernsehn 🙂

  2. Hallochen…
    Zuerst mal Danke für Deinen ausführlichen Beitrag….
    Ja – es ist richtig und ich muß Dir dahingehend recht geben – das sogenannte „Ãœberallfernsehen“ ist eben doch nicht so überall wie es angepriesen wurde. Für einige ist es daher auch recht mühsam auf dieses TV-Format umzusteigen – besser gesagt umsteigen zu müssen nachdem die Fernsehanstalten immer mehr der analogen Sender umrüsten. Die Radio- und TV-Märkte wollen dem Kunden eben doch nur die Geräte verscherbeln – bieten aber den wenigsten entsprechenden Service oder Information wenn dann Probleme auftauchen (Servicewüste!!).
    Ich denke auch mal daß DVB-T sich genauso wie DAB nicht richtig durchsetzen wird – lediglich als „Lückenfüller“ fungieren wird. Derjenige der kein Kabelfernsehen hat – vielleicht auch keine Sat-Anlage installieren kann/darf und auch noch das Glück hat in entsprechend gut versorgtem Gebiet zu wohnen – für den ist DVB-T eine Alternative daß man zumindest einigermaßen fernsehen kann.

    Daß man angeblich während der Autofahrt selbst bei hohen Geschwindigkeiten mit DVB-T „prima fernsehen“ kann ist genauso eine überzogene Behauptung. Wir haben´s probiert – es macht keinen Spaß! Als Funkamateur kennt man das Phänomen der Signalauslöschungen zwischen Gebäuden während der Fahrt – wobei wir noch analog arbeiten und daher lediglich kurzzeitig mit Rauscheinbrüchen rechnen müssen und das auch nicht so schlimm ist. Bei DVB-T ist das allerdings verheerend – kaum ein Bild – dauernd Klötze im Bildschirm, abgehackter Ton – also das ist nicht ausgereift und wird es sicher auch nicht werden..

    Somit muß ich sagen – ich selbst habe auch schon immer Satelliten-TV gehabt und möchte das nicht mehr missen. Ich wohne in Schwabmünchen – habe vor hier nochmals ein paar Versuche in Sachen DVB-T zu machen um die Empfangslage in meiner gegend nochmals testen zu können..dann gibt´s weitere Berichte !

    Gruss Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.