Bürgerentscheid Königsplatz: Pro und Contra

Die Ergebnisse des Bürgerentscheids wurden schon veröffentlicht. Näheres findet sich im Nachfolgebeitrag „Herzlichen Glückwunsch Augsburg“.

Ich will hier mal versuchen die verschiedenen Stimme für und gegen einen Königsplatz-Umbau zusammenzutragen. Fangen wir mal mit den Kontras an.

Contra

  • Kurt Gribl. Ja, der CSU-OB Kanditat manch einem vielleicht noch als Mister X bekannt ist dagegen. Er hat ein umfangreiches Verkehrskonzept für Augsburg vorgelegt, welches auch noch mehr Ideen beinhaltet.
  • Erst denken ist die Seite des Verkehrsclub Deutschlands

Pro

Ich hoffe ihr konntet euch ein Bild davon machen wie die Meinungslage ausschaut. Die Frage auf die man am kommenden Sonntag (25.11.2007) antworten soll lautet folgendermaßen.

„Sind Sie dafür, dass der Augsburger Stadtrat dem Umbau des Königsplatzes erst dann zustimmt, wenn er seiner Entscheidung Planungen zugrunde legen kann, die von unabhängigen Fachleuten in einem offenen Ideenwettbewerb entwickelt wurden, der ein Gesamtkonzept für den künftigen
inner städtischen öffentlichen Personennahverkehr und den motorisierten Individualverkehr zum Inhalt hat?â€?

Ãœbersetzt heißt das in etwa folgendes (CSU-Anhänger bitte ich mich zu verbessern falls ich etwas verdrehe)

Soll der Königsplatz erst dann umgebaut werden wenn der Stadtrat neuen und vermutlich jahrelang dauernden Planungen zugestimmt hat?

Ein andere Version wäre:

Sollen die Trams langsam eingestampft werden und stattdessen voll auf den stinkenden motorisierten Straßenverkehr gesetzt werden.

Viele stören sich ja daran das 40 Bäume gefällt werden müssen. Bäume die in einem Park stehen in dem man sich nicht aufhalten will und durch den man am besten schnellen Fusses durchmarschiert. Möglichst schnell um noch einen Platz auf dem Bahnsteig zu ergattern.
Alle die immer noch zweifeln ob Ja oder Nein der solle sich einmal an einen beliebigen Bahnsteig stellen. So ungefähr um die Zeit in der die umliegenden Schulen aus sind und beobachte sich die Schülermassen die sich auf ihnen drängen. Kein schöner Anblick und ein Wunder das da noch nichts passiert ist.

Ich will mit diesem Beitrag niemanden eine Meinung aufzwingen, die Links weiter oben sollen eher als Entscheidungshilfe gesehen werden.

Die einzige eindringliche Nachricht betrifft die Beantwortung der Mamutfrage. Willst du das der KÖ so schnell wie es geht umgebaut wird dann kreuze NEIN an. Willst du der CSU bei ihrer Wahlkampftour unterstützen dann kreuze JA an.

Update: Bitte auch die Kommentare beachten. Links zu weiteren Seiten eingefügt.

12 Gedanken zu „Bürgerentscheid Königsplatz: Pro und Contra“

  1. Die Monsterfrage benötigt wirklich eine übersetzung, das ist richtig. Doch ob es Stimmungsmache als Ãœbersetzung getarnt braucht ist echt fraglich. Die Idee einer neutralen verständlichen Erklärung und Gegenüberstellung finde ich super – klar das ist mehr Arbeit als ein bisschen zu lästern und fällt einem auch schwerer wenn man seine Meinung schon fertig hat aber es wäre die mühe glaube ich wert.

    Es hat doch gut angefangen mit der Liste der Websites…

  2. Ehrlich gesagt bin ich ein wenig froh das auch noch Meinungen wie von Bernd und Augustus gibt. Ich denke ich mache keinen Hehl daraus was ich am Sonntag ankreuze. So ist mir die sachliche Ãœbersetzung etwas schwerer gefallen. Vielleicht das im folgenden etwas besser.

    Also nochmal:
    Soll der Stadtrat erst nach einer neuen Planungsphase den Umbau genehmigen?

    Warum die CSU nicht eine leicht verständliche Frage gewählt hat bliebt mir immer noch schleierhaft. Wie man sehen kann geht es doch kurz und verständlich.
    Im übrigen betreibt die CSU gerade mit ihrer neuen Printwerbung auch nichts anderes als Stimmungsmache.

  3. Die Parteien geben sich untereinander nicht viel in Sachen Stimmungsmache. Parteien halt …

    Man darf sich nur nicht blenden lassen.
    Deswegen ein sauber angekreuztes Ja am Sonntag von mir!

  4. schön wenn der autor eines blogs, der ja beim besten willen nicht überparteilich sein muss, das so einräumt wie bastie hier.
    und ja:
    also die frage ist wirklich unter aller sau, wie kann man nur auf soetwas kommen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.