Bahnstreik und das danach

Wie vielleicht schon bekannt weitet die GDL ihre Streiks im Güterverkehr nun auch auf den Personenverkehr aus. Ein Frage bleibt aber, was passiert wenn sich Herr Schell nicht bequemt an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Ob die Forderung von 30% mehr Lohn und Gehalt nun sinnvoll oder utopisch ist sei mal dahin gestellt. Ich frage mich schon paar Tage was den geschehen wird wenn die Bahn kein Angebot vorlegt welches dem GDL-Vorstand gefällt. Wird dann ewig gestreikt. Sicher ist das nach der Entscheidung des Landesarbeitsgericht in Chemnitz der große Streik erst beginnt aber wie lange kann man so etwas durchziehen und sich wie ein trotziges Kind verhalten.

Auch ist es meiner Meinung nach nur noch eine Frage der Zeit bis auch die breite Öffentlichkeit keine Sympathie für die GDL aufbringen kann. Dann nämlich wenn Pendler erst Stunden später auf Arbeit kommen und Reisende Tagelang unterwegs sind. Und spätestens dann ist der Arbeitskampf verloren. Zieht man dann den Schwanz ein und geht wieder Bahn fahren? So als wäre nie gestreikt worden.

Fragen über Fragen, deren Beantwortung wohl nur die Zeit mit sich bringt. Zumindest alle nicht betroffenen können sich die Zeit nehmen und halbwegs entspannt den Geschehnissen folgen. Alle Betroffenen werden sicher irgendwann der Bahn den Rücken kehren und doch lieber andere Verkehrmittel nutzen. [tags]Bahn, Streik, nachgefragt[/tags]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.