Rauchverbot in Bayern: Keine Ausnahmeregelungen

Bayern will sein geplantes Nichtraucherschutzgesetz radikal verschärfen und Rauchen auch in Bierzelten verbieten. Die CSU-Landtagsfraktion fasste am Mittwoch einen Beschluss, der viel weiter geht als der Gesetzesvorschlag der Regierung. Demnach sollen keine Ausnahmeregelungen wie zu erst angedacht in das Gesetz aufgenommen werden. Im Klartext ab 01.01.08 darf nirgends in Bayern mehr geraucht werden außer auf der Straße oder in den eigenen 4 Wänden mehr Infos

8 Gedanken zu „Rauchverbot in Bayern: Keine Ausnahmeregelungen“

  1. naja,,, ob das so gut ist mit dem Rauchverbot auch in Bierzelten,,, das Bezweifle ich,,, zumal es ja auch genug Raucher gibt von denen ich eine bin!
    Solange es aber noch auf der Straße erlaubt ist, find eich es nicht sehr schlimm 😉

  2. Na noch gibt es ja ein paar ausnahme reglungen in Bayern, und zwar in dem die Wirte eine „geschlossene Gesellschaft“ aus Ihren lokalen machen, ist halt nur die Frage wann der Freistaat diese Lücke schließt. Hoffentlich nie, den sonst ist es mit der Bayrischen Kneipenkultur bald vorbei.

  3. Hallo Gerd, ohne mich da genauer auszukennen. Dieser Trick kommt aus dem Vereinsrecht (keine Ahnung obs so heißt). Man wird für kleines Geld Mitglied in einem Verein und der veranstaltet dann in den Kneipen eben eine geschlossene Veranstaltung. Da dürfen dann aber auch nur Veriensmitglieder rein, keine anderen Personen. Denk aber nicht das diese „Lücke“ geschlossen wird, den eine wirkliche Lösung ist’s nun mal auch nicht. Immerhin muss für den Wirt sicher gestellt sein das an dem Tag der „Vereinssitzung“ alle Mitglieder kommen, sonst hockt der Mensch am Ende alleine in seiner Kneipe.

  4. Hallo Basti,
    eine geschlossene Veranstalltung hat nur bedingt etwas mit vereinene zu tun. Eine Veranstalltung ist in dem Augebenblick als geschlossen anzusehen sobald nur noch Gäste in ein lokal kommen können die
    1. zu einem Verein gehören,
    2. auf einer Gästeliste sehen
    3. im Vorfeld eine Eintrittskarte gekauft haben die nicht über Abendkasse erhältlich ist.

    Bestes Beispiel ist dafür eine Bar in München, der ja komplett seine Stammgäste zu geladenen Gästen gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.