EU-Vertrag – Wie fühlen sich Franzosen und Niederländer jetzt eigentlich

Bekanntlich hatten die obrigen der Staatregierungen ja vor eine eigene EU-Verfassung auf die Beine zu stellen. 2003 wurde der erste Entwurf vorgelegt. 2006 sollte sie in Kraft treten. Doch die Franzosen und die Niederländer hatten etwas dagegen und so wurde alles auf Eis gelegt.

Aber unsere Volksvertreter, die je bekanntlich unsere Interessen vertreten, hatten wohl eine grandiose Idee. Man nehme den EU-Verfassung entferne den Titel und schreibe stattdessen EU-Vertrag drauf. Dazu löscht man noch die Passagen mit der EU-Flagge und der EU-Hymne und fertig ist er. Beziehungsweise eigentlich ja schon noch sie (EU-Verfassung) halt umfrisiert zum er (EU-Vertrag) erklärt.

Wir mussten ja Gottseidank nicht abstimmen, denn wer wäre schon hingegangen. Und die die gegangen wären hätten ja sowieso alle dafür gestimmt, so wie beim Euro ja auch schon. Allerdings durften die Franzosen und Niederländer wählen ob sie sich unter eine EU-Verfassung unterordnen wollen. Wollten sie nicht aber müssen sie jetzt wohl. Was geht wohl jetzt in dessen Köpfen vor?

Ein Gedanke zu „EU-Vertrag – Wie fühlen sich Franzosen und Niederländer jetzt eigentlich“

  1. Ich denke eher wir Deutschen dürfen nie abstimmen weil wir genauso wie die Niederlande und Frankreich gegen die Verfassung oder wie Dänemark gegen den Euro gestimmt hätten und um dieser Blamage zu entgehen lässt man die deutschen Bürger erst gar nicht abstimmen! Aber wie man ja sieht hätte das ja wohl so oder so nichts geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.